Hochhäuser einer Plattenbausiedlung im Berliner Stadtteil Marzahn (Quelle: imago/Jürgen Ritter)

40 Jahre Plattenbau - Die Marzahner Platte lebt

Berlin-Marzahn: Da denkt man an viel Beton, wenig Grün, hohe Schluchten - nicht gerade der Traum eines jeden Mieters. Doch die Marzahner Platte ist 40 Jahre nach den ersten Arbeiten für die Großsiedlung wieder voll im Kommen. Und das nicht nur, weil die Mieten hier günstiger sind. Für viele ist es Heimat, Identifikation mit dem Kiez oder schlichtweg das "Erlebnis Plattenbau". 

Symbolbild: Ein Mädchen sitzt am Ufer des Aura Flusses (Quelle: dpa/Robert B. Fis)

Nach 15 Jahren vor Gericht - Berliner zeugte Kind mit 13-Jähriger

Erst war es nur das gemeinsame Interesse für zwei Katzen, doch dann wurde mehr daraus, so dass  eine 13-Jährige schwanger wurde. Der Vater des Kindes war damals doppelt so alt wie das Mädchen, aber erst heute, 15 Jahre später, steht der Mann vor Gericht - weil er später auch seine Stieftochter missbraucht haben soll.

Mehr zum Thema

Eine umgestürzte Weide hat am 30.03.2015 in Berlin-Tempelhof einen Wohnwagen unter sich begraben (Quelle: dpa)

Orkantief Niklas über Deutschland - Weitere Sturmböen im Anmarsch

Orkantief "Mike" ist gerade überstanden, da braut sich schon ein neues zusammen: Am Dienstagnachmittag soll "Niklas" auf die Region zusteuern, mit noch heftigeren Sturmböen im Gepäck. Am Montag war es durch umgestürzte Bäume zu teilweise starken Behinderungen im Zugverkehr gekommen. 

Mehr zum Thema

Polizeiabsperrung (Symbolbild © imago/Westend61)

Polizisten bewachen Leichname - Totenwache statt Verbrecherjagd

Nach dem Tod eines Menschen stellt der Notarzt gewöhnlich einen vorläufigen Totenschein aus. Bis der Bereitschaftsarzt die Todesursache festgestellt hat, vergehen durchschnittlich fünf Stunden. So lange müssen Streifenbeamte den Leichnam bewachen. Für Polizisten und Angehörige eine schreckliche Zeit. Schuld ist eine Gesetzesänderung. Von Markus Streim

Mehr zum Thema

Der Mercedes des Mordopfers, der gegen einen Zaun gefahren wurde, wird abgeschleppt (Quelle: rbb)

Mutmaßlicher Täter stellt sich - Tödliche Schüsse nach Streit um Geld

Mit zwei Kopfschüssen ist ein 46-jähriger Berliner am Sonntagabend in Basdorf im Landkreis Barnim getötet worden. Kurze Zeit später stellte sich der mutmaßliche Täter der Polizei. In der Vernehmung gab er an, es habe vor den tödlichen Schüssen einen Streit um Geld gegeben. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) hat Haftbefehl beantragt.  

Stephan Fürstner im Trikot von Greuther Fürth (Quelle: imago/Zink)

Fußball | Transfers - Union holt Fürstner für die Defensive

Union Berlin hat zur nächsten Saison Stephan Fürstner vom Zweitliga-Konkurrenten Greuther Fürth verpflichtet. Der Mittelfeldspieler soll bei den Eisernen die Defensive verstärken, wie Trainer Norbert Düwel ankündigte. Und Bundesliga-Erfahrung bringt er auch mit.  

Kurznachrichten

RSS-Feed
  • - Stein trifft Auto auf der A100

    Auf der Berliner Stadtautobahn A100 ist am Montagmittag ein Auto von einer Brücke aus mit einem Stein beworfen worden. Wie ein Polizeisprecher dem rbb bestätigte, ereignete sich der Vorfall gegen 13 Uhr in Höhe der Fußgängerbrücke Hoher Bogen in Charlottenburg-Wilmersdorf. Der PKW wurde beschädigt, verletzt wurde aber niemand. Wegen der Spurensicherung musste die A100 kurzzeitig gesperrt werden.

  • - Tagebau-Bagger arbeitet wieder

    Nach tagelangem Stillstand ist ein Schaufelradbagger im Tagebau Welzow-Süd bei Cottbus wieder in Betrieb. Um 6.00 Uhr begannen erneut die Arbeiten, teilte ein Vattenfall-Sprecher am Montag in Cottbus mit. Grund für den vorübergehenden Stopp war ein Eilantrag eines Agrarbetriebs beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg, der seine Flächen schützen wollte. Die Richter gaben dem Antrag jedoch nicht statt.

  • - Tote Person nach Brand in Einfamilienhaus

    Beim Löschen eines Brandes in einem Einfamilienhaus in Berlin-Mahlsdorf hat die Feuerwehr eine tote Person gefunden. Unklar war noch, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt, sagte ein Feuerwehrsprecher am Montagabend. In dem Haus hatte am Nachmittag der Dachstuhl in Flammen gestanden. Der Brand wurde gelöscht. Die Ursache war noch unklar.

  • - Verurteilter HBS-Manager nach Betrug in Freiheit

    Der Firmeninhaber der insolventen Firma Human Bio Sciences (HBS) hat gegen seine Verurteilung wegen schweren Betruges und Subventionsbetruges Revision eingelegt. Wie ein Sprecher des Landgerichts Potsdam am Montag mitteilte, ist der Mann trotz seiner Haftstrafe von viereinhalb Jahren auf freiem Fuß. Er habe das Gefängnis gegen eine Zahlung von 100.000 Euro Kaution nach 14 Monaten Untersuchungshaft verlassen.

  • - Sarah Wiener beendet Kita-Catering

    Nach über vier Jahren stellt Sarah Wiener die Verpflegung für Kindertagesstätten in Berlin ein. Es sei kein geeigneter und finanzierbarer Küchstandort für die eigenständige Umsetzung des Kita-Catering gefunden worden, sagte die Sprecherin der Sarah Wiener GmbH rbb online. Seit 2010 versorgte Wieners Event-Catering Küche sieben Kindergärten in Berlin mit Mittagessen.

  • - Turm der Frankfurter Marienkirche zu Ostern zu

    Die traditionellen Turmbesteigungen in der Frankfurter Marienkriche sind in diesem Jahr über Ostern nicht möglich. Grund sind Bauarbeiten an der Treppe im Turm. Die Dauerausstellung mit Audioführung unter dem Motto "Backsteingotik und Bilderbibel – die St. Marienkirche und ihre Kunstschätze" kann aber täglich von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden.

  • - Schwimmbad soll nicht mitten im Tierpark liegen

    Berlins Zoodirektor Andreas Knieriem hat sich erneut gegen ein Schwimmbad zentral auf dem Gelände des Tierparks ausgesprochen. Dem rbb sagte er am Montag, es gehe bei den Plänen lediglich darum, ein Schwimmbad am Rande des Tierparks zu bauen. Vorrangig sei jetzt jedoch zunächst, die Anlagen des Tierparks zu modernisieren und attraktiver zu machen - nach dem Vorbild der Zoos in Hannover und Leipzig.

  • - Sorben und Wenden warnen vor Fremdenfeindlichkeit

    Sorben und Wenden in der Lausitz haben vor zunehmender Fremdenfeindlichkeit gewarnt. Der Dachverband Domowina erklärte nach seiner Hauptversammlung, man betrachte das ausgrenzende und aggressive Auftreten gegenüber Ausländern, das sich unter anderem in Angriffen auf Asylbewerberheime und der Bedrohung von Politikern äußere, mit großer Sorge. Die Domowina erwarte Akzeptanz und Toleranz gegenüber Ausländern und Asylbewerbern, hieß es.

Neuköllner Kneipenikonen Marlies und Gabi vom "Zum lustigen Alfons" (Quelle: rbb )

Interview mit Filmemacher Wolfgang Ettlich - "Neukölln ist immer noch eine Art freie Zone"

Der Filmemacher Wolfgang Ettlich ist in Neukölln aufgewachsen. Seit 1968 lebt er in München-Schwabing - doch jetzt ist er zurückgekehrt, um seinen alten Bezirk unter die Lupe zu nehmen: "Mein Neukölln" läuft am 31. März im rbb Fernsehen. Im Interview erzählt Ettlich, was sein Vater über den Wandel im Bezirk denken würde - und wieviel Schwabing schon in Neukölln steckt.

Eine Büste, geschaffen von Reinhold Begas, die den ehemaligen deutschen Reichskanzler Otto von Bismarck zeigt, ist am 18.03.2015 im Bismarck-Museum in Friedrichsruh (Schleswig-Holstein) zu sehen (Quelle: dpa/Christian Charisius)

Video: Abendschau | 30.03.2015 | Viktoria Kleber - "Ist das der Hauptmann von Köpenick?"

Otto von Bismarck wäre am 1. April 200 Jahre alt geworden. Er war ab 1871 der Reichskanzler des ersten deutschen Nationalstaates - dem Deutschen Reich -, an dessen Gründung er mitgewirkt hatte. Außerdem war er verantwortlich für die die Einführung der Sozialversicherungen. Noch heute erinnern viele Berliner Denkmäler, Straßen und Plätze an Bismarck - doch vielen Berlinerinnen und Berlinern ist er kein Begriff.

Mehr zum Thema

Auf dem Bild: Benjamin Lillie (Romeo) und Wiebke Mollenhauer (Julia) (Bild: Anro Declair)

Premiere in den Kammerspielen des DT - Themaverfehlung bei Romeo und Julia

Es ist die bekannteste Liebesgeschichte der Welt: Romeo und Julia. Was kann man so einem Theaterstück noch hinzufügen? Nachwuchs-Regisseur Christopher Rüping hat sich dennoch in den Kammerspielen des Deutschen Theaters an den Liebes-Klassiker gewagt, aus Sicht von Anna Pataczek dabei allerdings das Thema verfehlt.

Radfahrer warten am Freitag (14.10.2011) an einer Ampel in der Oranienstraße am Görlitzer Bahnhof in Kreuzberg in Berlin (Quelle: dpa)

Technik statt Strichliste - Berlin zählt seine Radfahrer

Es werden immer mehr, aber wie viele Radfahrer tatsächlich in Berlin unterwegs sind, weiß niemand. Bisher wurde in Berlin noch per Strichliste gezählt, doch nun installiert die Stadt elektronische Zählstellen auch für Radfahrer - und erhofft sich davon genauere Daten zum Radverkehrsaufkommen. Der ADFC begrüßt die neue Methode als "längst überfällig".

Einigung Tarifrunde Öffentlicher Dienst der Länder (Quelle: dpa)

Öffentlicher Dienst in Berlin und Brandenburg - Tarifeinigung kostet rund 200 Millionen Euro

Nach zähen Verhandlungen steht fest: Die rund 800.000 Angestellten der Länder bekommen in zwei Schritten deutlich mehr Geld. Arbeitgeber und fast alle Gewerkschaften zeigten sich nach der Einigung zufrieden, nur die Lehrer scheren aus und erwägen neue Streiks. Brandenburg rechnet durch den Abschluss mit etwa 61 Millionen Euro zusätzlichen Ausgaben - in Berlin ist es mehr als doppelt soviel.

Mehr zum Thema

Die Tierwirtin Petra Günther von der Agrargenossenschaft Ranzig e.G. arbeitet am 15.06.2011 in einem Melkkarussell im brandenburgischen Stremmen (Landkreis Oder-Spree). (Quelle: dpa)

Regelung fällt zum 1. April - Kleinere Milchbetriebe fürchten Ende der Milchquote

Gute und faire Preise für die Bauern - das war das Ziel der Milchquote, die 1984 in der EU eingeführt wurde. Am Mittwoch endet diese Begrenzung: Jeder Landwirt darf dann soviel Milch produzieren, wie er will. Während der Brandenburger Bauernverband von neuen Chancen spricht, sehen kleinere Betriebe dadurch ihre Existenz gefährdet. Von Karsten Zummack

S42 Ringbahn (Quelle: imago)

Frist für S-Bahn-Ausschreibung endet - Wettbewerb mit einem Bieter

Nichts geht mehr für die Bewerber: Die Ausschreibung für den S-Bahn-Betrieb auf dem Ring ist beendet. Das klingt nach Wettbewerb – aber viel deutet darauf hin, dass nur ein einziger Bewerber seine Unterlagen überhaupt eingereicht hat: der Platzhirsch Deutsche Bahn. Von Thorsten Gabriel

Mehr zum Thema

Ostereierkorb, Foto: dpa-Bildfunk, Patrick Pleul

Testen Sie Ihr Oster-Wissen - Wo ist das faule Ei?

Ob Osterfeuer, Osterreiten oder Ostereierfärben: Was wissen Sie über Bräuche und Traditionen zur Osterzeit? Zu gewinnen gibt es drei mal zwei Freikarten für "Zwei auf einer Bank" in der "Bar jeder Vernunft" mit Katharina Thalbach und Andreja Schneider am 5. April. Aber passen Sie gut auf - wir haben unter den Antworten ein paar faule Eier versteckt...

Mehr zum Thema

Das Wetter in Berlin und Brandenburg

  • Heutewolkig, Regenschauer9 °C
  • DIbedeckt, Regenschauer10 °C
  • MIwolkig, Graupelschauer8 °C
  • DOwolkig, Graupelschauer8 °C
  • FRwolkig9 °C
  • SAwolkig9 °C
  • SOleicht bewölkt9 °C
Wetterkarte und Aussichten
        • Berlin
        • Schönefelder Kreuz, Am Seegraben, Adlergestell, Glienicker Weg Spindlersfelder Straße An der Wuhlheide, Rummelsburger Straße Köpenicker Chaussee, Hauptstraße bis Markgrafendamm Richtung Friedrichshain

          Expandieren

          Schönefelder Kreuz, Am Seegraben, Adlergestell, Glienicker Weg Spindlersfelder Straße An der Wuhlheide, Rummelsburger Straße Köpenicker Chaussee, Hauptstraße bis Markgrafendamm Richtung Friedrichshain

          zwischen Schönefelder Kreuz und Persiusstraße Verkehrsbehinderung, Schwertransport, Überholen nicht möglich, ab heute ca. 01:00 Uhr

          Einklappen
        • Johannisthal, Am Studio stadtauswärts

          Expandieren

          Johannisthal, Am Studio stadtauswärts

          Zwischen Justus-von-Liebig-Straße und Richard-Willstätter-Straße ist wegen Tiefbauarbeiten nur eine Spur frei. (Bis 11.4.2015)

          Einklappen
        • Brandenburg
        • A 2, Berlin Richtung Magdeburg

          Expandieren

          A 2, Berlin Richtung Magdeburg

          Der Anschluss Brandenburg ist gesperrt. Umleitungen sind beschildert. (Bis 31.03.2015)

          Einklappen
        • Berlin
        • U-Bahnlinie 2

          Expandieren

          U-Bahnlinie 2

          Wegen Bauarbeiten fahren die Bahnen nicht zwischen Olympiastadion und Ruhleben. Es fahren aber Busse (bis 29. Mai).

          Einklappen
        • Straßenbahn M4, M5, M6

          Expandieren

          Straßenbahn M4, M5, M6

          Die Tramlinien fahren bis zum 30. März, 4.10 Uhr wegen Gleisarbeiten nicht den Alexanderplatz an, sondern werden über Moll- und Karl-Liebknecht-Straße umgeleitet.

          Einklappen
        • Straßenbahn M8 und 37

          Expandieren

          Straßenbahn M8 und 37

          Zwischen Herzber-/Siegfriedstraße und Allee der Kosmonauten/Rhinstraße fahren bis 11. April keine Bahnen, sondern Busse.

          Einklappen
        • Bus N7, Charlottenburg

          Expandieren

          Bus N7, Charlottenburg

          In Richtung Spandau fährt die Linie ab Bismarck- über Wilmersdorfer und Zille- zur Richard-Wagner-Straße (b.a.W.).

          Einklappen
        • Bus N9, Charlottenburg

          Expandieren

          Bus N9, Charlottenburg

          Die Nachtlinie wird b.a.W. von der Hardenbergstraße über Ernst-Reuter- Platz und Straße des 17. Juni zur Bachstraße umgeleitet.

          Einklappen
        • Radioeins Blitzer Meldungen

      Nachrichten von tagesschau.de

      RSS-Feed
      • Frank-Walter Steinmeier (Deutschland), Laurent Fabius (Frankreich) und Wang Yi (China) bei den Atomgesprächen in Lausanne

        Beratungen über Irans Atomprogramm 

        Iran-Atomprogramm: Zähe Gespräche vor Ende der Frist

        Seit zwölf Jahren streiten die UN-Vetomächte und Deutschland mit dem Iran über dessen Atomprogramm. Heute soll der Konflikt beigelegt werden. Um Mitternacht läuft eine selbst gesteckte Frist ab. Die Verhandlungen in Lausanne kommen nur mühsam voran.
      • Stahlwerk in Isfahan (Iran)

        Mögliche Lockerung der Sanktionen 

        Ende der Sanktionen könnte deutsch-iranischen Handel beleben

        Nicht nur Politiker hoffen auf eine Einigung im Atomstreit mit dem Iran. Auch die Wirtschaft wartet auf ein Ende der Sanktionen - und damit auf Milliardenaufträge. Deutsche Firmen stehen bereits in den Startlöchern.
      • Sendungsbild

        Debatte im griechischen Parlament 

        Schuldenkrise: Tsipras sucht einen "ehrenwerten Kompromiss"

        Verwertbare Informationen über Griechenlands Reformpläne haben die Geldgeber in Brüssel immer noch nicht erhalten. Und auch im Athener Parlament bleibt Ministerpräsident Tsipras vage: Er suche einen ehrenwerten Kompromiss, ohne zu kapitulieren.
      • Wrackteile an der Absturzstelle

        Abgestürzte Germanwings-Maschine 

        Germanwings-Absturz: Copilot war vor Jahren selbstmordgefährdet

        Der Copilot der abgestürzten Germanwings-Maschine ist vor Jahren wegen Selbstmordgefahr behandelt worden. In letzter Zeit hätten weitere Arztbesuche stattgefunden, ohne dass Fremdaggressivität attestiert worden sei, teilte die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft mit.
      • Gewehre vom Typ G36 von Heckler&Koch stehen im Juni 2014 beim Abschiedsappell der 10. Panzerdivision in Sigmaringen vor den Soldaten.

        Mängel bei Bundeswehr-Standardgewehr 

        Mängel bei Bundeswehr-Sturmgewehr G36

        Das Sturmgewehr G36 hat erhebliche Mängel. Wenn es in der Sonne zu heiß wird oder man zu viel damit schießt, treffe es nicht mehr verlässlich, so die Bundeswehr. Die Verteidigungsministerin erwägt den Kauf anderer Gewehre.
      • Küken in Mastfarm

        Streit über Kükentötung 

        Bund und Länder streiten über Kükentötung

        Bei der Eierproduktion kommt es nur auf die Legehennen an. Die männlichen Küken werden bisher millionenfach aussortiert und getötet. Das soll sich ändern. Mit welchem Tempo und wie - darüber sind sich Bund und Länder uneins.
      • Konflikt im Jemen 

        Luftangriffe im Jemen lösen Flüchtlingswelle aus

        Seit Tagen bombardieren Saudi-Arabien und seine Verbündeten Stellungen der Huthi im Jemen. Aus der Hauptstadt Sanaa flohen Hunderte. Im Norden wurden bei einem Luftangriff offenbar mindestens 40 Menschen in einem Flüchtlingscamp getötet.
      • NSA-Hauptquartier in Fort Meade - zwei mutmaßliche Eindringlinge wurden gestoppt.

        Eindringlinge gestoppt 

        Toter bei Schusswechsel vor NSA-Zentrale

        Zwei Männer haben versucht, ein Tor zur NSA-Zentrale in Fort Meade zu durchbrechen. Nach offiziellen Angaben kam bei dem darauf folgenden Schusswechsel einer von ihnen ums Leben. Der andere wurde verletzt, ebenso wie ein Polizist.
      Läufer beim Berliner Halbmarathon (Quelle: dpa)

      Massenbewegung beendet - Äthiopier Legese gewinnt Berliner Halbmarathon

      Ausnahmsweise kein Kenianer, sondern der 20-Jährige Birhanu Legese gewinnt das Lauf-Event mit über 32.000 Teilnehmern. Die Sperrungen in der Berliner Innenstadt sind  wieder aufgehoben, Autos, Trams und Busse haben wieder freie Fahrt - und die Sportler aus 117 Nationen können ihre Wunden lecken.  

      Gedenken an Kämpfe um Küstrin vor 70 Jahren (Quelle: dpa)

      Gebeine von Opfern beigesetzt - Gedenken an Kämpfe um Küstrin

      Küstrin ist im Zweiten Weltkrieg komplett von der Landkarte getilgt worden. Heute erinnern nur noch Ruinen auf polnischem Boden an die einstige preußische Garnisons- und Festungsstadt. Anlässlich des Kriegsendes vor 70 Jahren sind im polnischen Kostrzyn nun die Gebeine von unbekannten Opfern beigesetzt worden. Mehr als 100 Menschen kamen zum Gedenken an sie.  

      Hand tippt auf einem Smartphone (Quelle: dpa)

      Gründungsnetzwerk der Berliner Hochschulen vermittelt Unternehmen - Partnersuche mithilfe der Uni

      Eine innovative Geschäftsidee ist das eine - doch Start-ups müssen ihr Produkt auch an den Markt bringen. Das Gründungsnetzwerk der Berliner Hochschulen, B!Gründet, hilft Jungunternehmern dabei, Partner aus der Wirtschaft zu finden. Auf diese Weise ist eine vielversprechende Liaison zwischen einem Carsharing-Anbieter aus Berlin und einem Energiekonzern aus Baden-Württemberg entstanden. Von Franziska Ritter

      Mehr zum Thema

      Protagonist Imo aus "Nach Wriezen" von Daniel Abma (Quelle: © Johannes Praus)

      Interview | Daniel Abma über seine Doku "Nach Wriezen" - "Nach dem Knast hatte er gar keine Angst mehr"

      Den Knast haben sie gerade hinter sich und nun stehen sie da - ohne Geld und ohne Ziel. Sie sind erst 17, 20 und 25 Jahre alt und haben bereits eine Haftstrafe hinter sich. Nach ihrer Haftentlassung aus der JVA Wriezen hat der Dokumentarfilmer Daniel Abma die drei jungen Männer aus Brandenburg drei Jahre lang begleitet. Am Freitag hat er für seinen Debütfilm "Nach Wriezen" den Grimme-Preis erhalten.  

      Mehr zum Thema

      In einem Frisörsalon in Frankfurt (Oder) bekommt eine Kundin von der Frisörmeisterin Nicole Geister eine Dauerwelle, aufgenommen am 19.09.2006. (Quelle: dpa)

      Jugendweihe in der DDR erstmals vor 60 Jahren - Der erste Schlips, die erste Dauerwelle

      Die Jugendweihe war in den letzten Jahrzehnten für viele ein Erlebnis der besonderen Art - inklusive Gruppendynamik, dem ersten Rausch und modischer Herausforderung. In Frankfurt (Oder) ist das Interesse an der Jugendweihe, die in der DDR vor 60. Jahren das erste Mal gefeiert wurde, weiter hoch. Mittlerweile können Eltern zwischen mehreren Anbietern wählen. Von Gudrun Ruthenberg

      Mehr zum Thema

      Bildergalerien

      RSS-Feed

      rbb Fernsehen

      • Die Festung Küstrin, an der Oder. © rbb/Karin Reiss

        Geheimnisvolle Orte

        Küstrin - der Name steht für den Schrecken und Wahnsinn des Krieges. Das Ruinenfeld der Altstadt zwischen Oder und Warthe erinnert an seine Zerstörungskraft. Am Ende des Zweiten Weltkriegs, Ende Januar 1945, wurde Küstrin zur Festung erklärt. Die Stadt sollte eine letzte Bastion werden, um den Vormarsch der Roten Armee auf die Reichshauptstadt Berlin zu stoppen. Der letzte Kommandant Küstrins war SS-Gruppenführer Heinz Reinefarth. Ein Mann, der bei der Niederschlagung des Warschauer Aufstands zehntausende Zivilisten töten ließ. Der "Henker von Warschau" soll nun Küstrin "bis zum letzten Mann, bis zur letzten Patrone" halten.

      • Ein altes Familienfoto: Familie Ettlich im Jahr 1952. (Quelle: : rbb/privat )

        Mein Neukölln

        Einst Arbeiterviertel und "Problembezirk" ist Berlin-Neukölln dabei zum Szenetreff zu werden, zu einem der angesagten Bezirke. Der Filmemacher Wolfgang Ettlich wuchs in den 50er Jahren hier auf. Nach fünf Jahrzehnten kehrt er wieder einmal zurück in seinen alten Kiez und zeigt, was sich verändert hat. Er spürt dem Lebensgefühl der "alten" und der "neuen" Neuköllner nach.

      • Die Festung Küstrin, an der Oder. © rbb/Karin Reiss

        Geheimnisvolle Orte

        Küstrin - der Name steht für den Schrecken und Wahnsinn des Krieges. Das Ruinenfeld der Altstadt zwischen Oder und Warthe erinnert an seine Zerstörungskraft. Am Ende des Zweiten Weltkriegs, Ende Januar 1945, wurde Küstrin zur Festung erklärt. Die Stadt sollte eine letzte Bastion werden, um den Vormarsch der Roten Armee auf die Reichshauptstadt Berlin zu stoppen. Der letzte Kommandant Küstrins war SS-Gruppenführer Heinz Reinefarth. Ein Mann, der bei der Niederschlagung des Warschauer Aufstands zehntausende Zivilisten töten ließ. Der "Henker von Warschau" soll nun Küstrin "bis zum letzten Mann, bis zur letzten Patrone" halten.

      • Ein altes Familienfoto: Familie Ettlich im Jahr 1952. (Quelle: : rbb/privat )

        Mein Neukölln

        Einst Arbeiterviertel und "Problembezirk" ist Berlin-Neukölln dabei zum Szenetreff zu werden, zu einem der angesagten Bezirke. Der Filmemacher Wolfgang Ettlich wuchs in den 50er Jahren hier auf. Nach fünf Jahrzehnten kehrt er wieder einmal zurück in seinen alten Kiez und zeigt, was sich verändert hat. Er spürt dem Lebensgefühl der "alten" und der "neuen" Neuköllner nach.

      Zum Livestream
      • Windräder bei Frankfurt (Oder) - Foto: dpa

        Regionaljournal

        Die schönste Musik für Ihren Weg nach Hause oder den Nachmittagskaffee und dazu noch das Wichtigste aus Ihrer Region, der Uckermark, der Lausitz, der Prignitz oder wo immer Sie zu Hause sind - montags bis freitags von 14:00 bis 17:00 Uhr.

      • Filmklappe (Foto: Imago/INSADCO)

        Film-Szene

        Die Sendung "Film-Szene" bietet auf Antenne Brandenburg jeden Dienstag von 21:05 bis 22:00 Uhr die aktuellen Kinofilme, tolle Gewinne und "Blicke" hinter die Kulissen von Film und Fernsehen.

      • Mähdrescher - Getreideernte im brandenburgischen Brück (Foto: dpa)

        Hallo Brandenburg

        Ob zu Hause, unterwegs oder im Büro begleitet Sie die schönste Musik - Service inklusive mit aktuellen Tagestipps, Namensforscher Prof. Udolph und Veranstaltungsempfehlungen (Mo-Fr 10-14 Uhr, Sa 10-13 Uhr).

      • Arbeiter im Gespräch (Foto: dpa)

        Brandenburger Begegnungen

        Auf Spurensuche in Brandenburg: Immer mittwochs von 21:03 bis 22:00 Uhr werden Landschaften und Leute der Region vorgestellt, Geschichte und Geschichten.

      • Namensforscher Professor Jürgen Udolph (Bildquelle: dpa)

        "Examen für Namen" mit Namensforscher Prof. Jürgen Udolph

        Er ist Deutschlands prominentester Namensforscher. Prof. Jürgen Udolph geht den Nachnamen der Antenne-Brandenburg-Hörer auf den Grund - immer von Montag bis Samstag zwischen 10:00 und 11:00 Uhr.

      • Klassik-Konzert im Kloster Chorin (Foto: dpa)

        Kultur-Szene

        Die schönsten Dinge des Lebens im Radio: Bücher, Theater, Kabarett, Musik und vieles mehr immer donnerstags von 21:05 bis 22:00 Uhr bei Antenne Brandenburg.

      • Kleines Mädchen hört Radio (Foto: Imago/blickwinkel)

        Zappelduster

        Die Sendung mit dem Geräusch: täglich um 19:03 Uhr für große und kleine Antenne-Hörer. Hier kommen Schnabeltiere, Zauberer, Prinzessinnen ohne Krone, Meckertanten und andere Leute zu Wort.

      Zum Livestream
      • Skyline von Berlin (dpa-Archivbild)

        Guten Morgen Berlin

        "Guten Morgen Berlin" - das heißt bei radioBERLIN 88,8 Aktuelles schnell und zuverlässig - begleitet von Musik, die wach macht. Zum täglichen Programm gehören die Presseschau, Live-Reportagen und Interviews.

      • Riesenrad vor Abendhimmel (Bildquelle: dpa)

        Popsterne

        Jeden Dienstag von 19:15 bis 22:00 Uhr wirft Marion Hanel einen Blick auf die Highlights der Woche aus Kunst und Kultur. Prominente Schauspieler, Autoren und Musiker gehören zu ihren Gästen.

      • Eine Tasse Espresso [dpa]

        Ihr Vormittag

        Von 10:00 bis 13:00 Uhr führt Ingo Hoppe werktags mit seiner Personality-Show durch den Vormittag. Bei ihm gibt es tolle Gäste, spannende Interviews und natürlich ganz viel Service.

      • Berlin bei Nacht (Bildquelle: dpa)

        Deutsche Vita

        Wer Heinz-Rudolf Kunze und Silbermond mag und offen ist für neue, vielversprechende Künstler wie Mathilda und Johannes Oerding, der ist jeden Mittwoch ab 19:15 Uhr in "Deutsche Vita: Pop - Made in Germany" mit Heiner Knapp genau richtig.

      • Per Schlauchboot über den Berliner Landwehrkanal (Bildquelle: dpa)

        Ihr Nachmittag

        Hier gibt es garantiert viel Unterhaltung, immer die letzten Tickets für die besten Veranstaltungen in der Stadt und natürlich ganz viel Musik. Zu hören montags bis freitags von 13:00 bis 16:00 Uhr.

      • Cupcakes - süß wie Popmusik (Bildquelle: dpa)

        Pop Life

        radioBERLIN präsentiert immer donnerstags Hits und Raritäten aus der gesamten Bandbreite der Popmusik. Dazu gibt es Interessantes aus der Vita der jeweiligen Künstler und Bands, ergänzt durch bekannte Live-Aufnahmen oder auch seltene Konzertmitschnitte.

      • Abendstimmung in Berlin (dpa-Archivbild)

        Ihr Feierabend

        radioBERLIN bringt Sie werktags mit einer angenehmen Mischung aus Information und Unterhaltung von der Arbeit nach Hause. Ab 18:00 Uhr gibt es eine kompakte Zusammenfassung des Tagesgeschehens in Berlin.

      Zum Livestream
      • Gitarrist (Bildquelle: dpa)

        Free Falling

        Da trifft die Gitarre auf den Sampler, deutsche Texte auf englische und fette Beats auf zarte Melodien. Jede Woche gibt es neue Songs und Sounds zu entdecken - immer dienstags ab 21:00 Uhr.

      • Blick auf die Bühne einer Konzerthalle (Bildquelle: dpa)

        Freistil

        Alles, was nicht verboten ist, ist erlaubt! Exoten, Extreme, Experimente und dennoch keine postmoderne Beliebigkeit. Musik von den Rändern. Brückenschläge zwischen Tradition und Moderne - immer dienstags um 23:00 Uhr mit Holger Luckas.

      • Symbolbild: Herzrhythmus (Bild: Imago/Steinach)

        Heartbeat Radio

        Helmut Lehnert präsentiert mittwochs ab 21:00 Uhr zwei Stunden lang unterschiedlichste Musikstile aus 50 Jahren Pop- und Rockgeschichte. "Heartbeat Radio" ist eine wilde Mischung - von Trash bis Kitsch, von lauten bis zu melancholischen Sounds.

      • Das Elektro-Duo The Chemical Brothers bei einem Konzert (dpa-Archivbild)

        Elektro Beats

        Jeden Mittwoch präsentiert Olaf Zimmermann aktuelle Ambient- und Elektrosounds, gemixt mit Klassikern, CD- und Konzert-Tipps. An jedem ersten Mittwoch im Monat ist exklusiv aus London "Mute"-Labelchef Daniel Miller Gast-DJ.

      • Radioeins-Studio im Berliner Admiralspalast (Bild: rbb/Jenny Sieboldt)

        Radioeins live aus dem Admiralspalast

        Was ist derzeit los in der Stadt? Partys, Theater, Konzerte - Radioeins weiß alles und ist live dabei. Sie wissen noch nicht, wohin es heute Abend gehen soll? Radioeins bringt montags bis freitags Licht ins Dunkel der Nacht.

      • Himmel voller Gitarren (Bildquelle: dpa)

        HappySad

        HappySad sucht und porträtiert donnerstags ab 21:00 Uhr die musikalischen Individualisten. Quer durch Stile und Zeiten. Musiker, die mit ihren Songs Emotionen auslösen, die um ihre Wurzeln wissen und den eigenen Weg suchen.

      • Berlin-Impression: Spree-Idylle (Bildquelle: dpa)

        Die Schöne Woche

        Am Ende einer mehr oder weniger "Schönen Woche" begrüßt Radioeins die Hörerschaft immer freitags von 13:00 bis 18:00 Uhr zu wohlfeiler Unterhaltung und knallharter Information, die wichtigsten Ereignisse der Woche betreffend.

      Zum Livestream
      • Skulptur "Molecule Man" in Berlin (Bildquelle: dpa)

        Vis à vis

        Hintergründe, Meinungen und Analysen im Dialog - ausführlich und aussagekräftig. In "Vis à vis" kommen Menschen aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens zu Wort - immer montags bis freitags um 10:45 und 12:45 Uhr.

      • Arbeiter bauen vor dem Fernsehturm an einem neuen Kaufhaus (Foto: dpa)

        Wirtschaft aktuell

        Überregional kompetent - regional vor Ort. Die Wirtschaft im Inforadio wagt diesen Spagat mit Hintergrund-Informationen, aktuellen Berichten, Live-Gesprächen, Ratgebern und Börsen-Highlights - montags bis freitags, stündlich um '35.

      • Sony Center in Berlin (Bildquelle: dpa)

        Nahaufnahme

        Inforadio liefert an jedem Werktag um 9:45 und 11:45 Uhr Reportagen zum aktuellen Zeitgeschehen. Menschen aus Berlin und Brandenburg werden mit ihren ganz persönlichen Anliegen porträtiert. Probleme werden aufgezeigt.

      • Montage zum Thema Gesundheit: Zahnmedizin, Operationsmethoden, Alternative Medizin/Akupunktur (Bildquelle: dpa)

        rbb Praxis

        Aktuell, regional und unterhaltsam - im Ratgeber "rbb Praxis" geht es um Gesundheitsvorsorge, medizinische Entwicklungen und neue Therapieformen - zu hören im Inforadio immer Montag bis Freitag um 14:05 und 15:25 Uhr.

      • Symbolbild: Weltsichten. Eine Menge beleuchteter Globen, davor in zwei Silhouetten. [dpa]

        Weltsichten

        ARD-Korrespondeten berichten über Themen, die die Welt bewegen, über Trends, Kurioses und Alltägliches. Sie schauen über den Tellerrand unserer Nation hinaus und laden Experten zum Gespräch. An Ort und Stelle - sonntags um 8:24, 13:24, 17:24 und 22:24 Uhr. Das große Ganze - sonntags um 8:44, 13:44, 17:44 und 22:44 Uhr.

      • Dreharbeiten zu "Der Rote Baron" (Bildquelle: dpa)

        Abgedreht

        Hier dreht sich alles um Kinofilme und ihre Macher. Filmkritiken, Gespräche mit Regisseuren und Schauspielern sowie Hintergrundberichte zur Filmpolitik - immer donnerstags, moderiert von Reiner Veit und Alexander Soyez.

      • Wassertröpfchen hängen an einem Grashalm (Bild: dpa)

        Hundert Sekunden Leben

        Hundert Sekunden Leben - das sind hundert Sekunden Aufmerksamkeit auf Medienphänomene und Stilblüten, auf die Gipfel, Randgänge und tiefen Täler der Unterhaltungsindustrie (Mo-Fr 5:25, 6:25 und 8:05 Uhr, Sa 7:25 und 9:05 Uhr).

      Zum Livestream
      • Musikstadt Berlin (Philharmonie) - Imagebild zur Sendung (Foto: JGH)

        Musikstadt Berlin

        In der Musik-Sendung am frühen Dienstagabend durchstreift Kai Luehrs-Kaiser den Konzert- und Opern-Dschungel Berlins auf der Suche nach den besten Gelegenheiten - zu hören von 18:05 bis 19:00 Uhr im Kulturradio.

      • The Voice - Imagebild zur Sendung (Bildquelle: dpa)

        The Voice

        Die ideale Ruhestrecke, die nach der Aktivität des Tages auf den Abend einstimmt. Programm ist, Montag bis Samstag spannende Vielfalt zu bieten: jeweils ein halbstündiges Sängerporträt quer durch Kontinente und Genres.

      • Märkische Wandlungen (Villa der ART Biesenthal) - Imagebild zur Sendung (Foto: Jürgen Gressel-Hichert)

        Märkische Wandlungen

        Welch kulturelles Leben findet in Brandenburgs Städten und Gemeinden, in den alten Schlössern und am Ufer der schönen Seen statt? Wie leben, lesen, musizieren, bauen, malen und denken die Brandenburger - immer dienstags von 22:04 bis 23:00 Uhr zu hören.

      • Musikfestival von Montreux - Kraftwerk (dpa-Archivbild)

        Musik der Gegenwart

        Im Mittelpunkt stehen zeitgenössische Komponisten und ihre Werke. Auch elektronische Musik, Radiokunst und Neues aus der Off-Szene werden berücksichtigt. Interpreten-Porträts und -Gespräche runden das Angebot montags und mittwochs von 21:04 bis 22:00 Uhr ab.

      • Feature - Imagebild zur Sendung (Foto: gb)

        Feature

        Ob Poetisches oder Provozierendes, ob Politisches oder Persönliches: Mit den Features will Kulturradio die Hörer neugierig machen auf fremde Welten und Kulturen, auf das Leben bekannter und unbekannter Menschen... Im Radio zu hören: Mi 22:04-23:00 Uhr, Sa 9:05-9:35 Uhr und So 14:04-15:00 Uhr.

      • Classic Open Air am Gendarmenmarkt (Bildquelle: dpa)

        Klassik für Einsteiger

        Was Sie schon immer über Klassik wissen wollten und nie zu fragen wagten. Donnerstags geht Stephan Holzapfel auf Entdeckungsreise. Es gibt Wissenswertes und Verblüffendes aus der Welt der klassischen Musik.

      • Flamenco-Tänzerinnen (Bildquelle: dpa)

        Musik der Kontinente

        Die Sendung ist eine Begegnung mit Musik aus anderern Kulturen und macht deren Vielfalt sinnlich erfassbar - immer dienstags und donnerstags ab 21:04 Uhr.

      Zum Livestream
      • Rückseite eines Verstärkers aus Holz auf grüner Wiese (Foto: eyelab l photocase.com)

        Soundgarden am Vormittag

        Neueste Musik, neue Künstler, Popnews - alles Wissenswerte aus der Welt des Musikbusiness gibt es Montag bis Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr und am Wochenende von 10:00 bis 14:00 Uhr.

      • DJ am Plattenteller (Bildquelle: dpa)

        Soundgarden - Club

        "Tropical" - ein exotischer Mix aus Electro, Techno und House - das ist das Motto des Soundgardens mit Shir Khan. Alle Trends und die aktuellsten Produktionen gibt's immer dienstags von 20:00 bis 22:00 Uhr zu hören.

      • Finger kurz vor dem Betätigen eines Klingelschilds mit der Aufschrift "WÜNSCHE" (Foto: fischde l photocase.com)

        meinFritz

        meinFritz ist die Sendung für eure Musikwünsche. Hier spielt Fritz wochentags von 19:00 bis 20:00 Uhr eure Lieblingssongs. Ruft an und hinterlasst euren Wunsch: 0331 7097110!

      • Fritz-Moderatorin Visa Vie (Bild: rbb/Stefan Wieland)

        Irgendwas mit Rap und Visa Vie

        Die deutsche HipHop-Szene floriert wie nie - und genau deswegen beschäftigt sich RadioFritzin Visa Vie immer mittwochs zwischen 20 und 22 Uhr im Soundgarden nur mit Rap auf Deutsch. Dazu gibt's Studiogäste, neuste Tracks und die eine oder andere Freikarte.

      • Eine Toastbrot-Scheibe mit Butter und roter Marmelade (Foto: suze l photocase.com)

        RadioFritzen am Morgen

        Unter der Woche weckt euch die Fritz-Morgensendung von 5:00 bis 10:00 Uhr (am Wochenende geht’s um 7:00 Uhr los) und geleitet euch in den Tag - mit aktuellen Nachrichten, Verstaltungstipps, Comedy-Serien und Gewinnspielen.

      • Metal-Fans bei einem Konzert (Bildquelle: dpa)

        Soundgarden - Hard'n heavy

        Donnerstags, ab 20:00 Uhr: die wöchentliche Gelegenheit, musikalisch der härteren Gangart zu fröhnen. RadioFritze Jakob Kranz gibt Einblicke und Ausblick auf Musik zwischen Metal und Hardcore. Also immer schön festhalten!

      • Aufschrift "DANGER" auf dem Zugang zu einem fahrenden Karussel (Foto: michaket l photocase.com)

        Nightflight

        Der Nightflight ist der Soundtrack zu euren Träumen und nächtlichen Auto- oder U-Bahnfahrten. Jede Nacht der Woche gibt’s neue Musik aus allen Bereichen: von Techno und Elektro über Indie bis Metal und zurück.

      Zum Livestream
      • Afrikanische Jungendliche spielen Fußball (Bildquelle: dpa)

        Afropop Worldwide mit Georges Collinet

        Georges Collinet aus Kamerun ist einer der berühmtesten und beliebtesten Moderatoren in Afrika. In "Afropop Worldwide" stellt er das Neueste rund um die afrikanische Musik vor.

      • Gemüse auf dem Wochenmarkt (Bildquelle: dpa)

        Süpermercado - Lifestyle weltweit

        Die Welt wird SÜPER: montags bis samstags öffnet der "Süpermercado" – das Lifestyle-Magazin im Funkhaus Europa mit neuesten Trends und dem SüperSound, der besten Popmusik der Welt.

      • Nachtleben: Ein DJ legt auf (Bildquelle: dpa)

        Die DJ Edu Show

        Der Sound des afrikanischen Undergrounds: Jede Woche zieht DJ Edu in seiner Radioshow durch die Clubs des Kontinents und entdeckt die wildesten Newcomer, besten HipHopper und schärfsten Rapper zwischen Nairobi und Dakar.

      • Lecker Frühstück: Croissants und Milchkaffee (Foto: Imago/Westend61)

        Cosmo

        Das Morgenmagazin bringt Sie mit Global Pop vom Feinsten in den Tag. Das internationale Team schaut mit einem besonderen Blick auf die Themen des Tages: nicht von oben, sondern mittendrin... Weltweit zu Hause, schon ab 6:00 Uhr morgens (Mo-Sa).

      • Moderator Gilles Peterson (Bildquelle: Funkhaus Europa)

        World:Wide mit Gilles Peterson

        Gilles Peterson begann seine Radiokarriere mit einem eigenen Piratensender. Heute produziert das ehrwürdige BBC Radio 1 seine aktuelle Show - im Funkhaus Europa zu hören freitags von 0:00 bis 2:00 Uhr.

      • Eisdiele: verschiedene Eissorten in der Auslage (Bildquelle: dpa)

        Café Mondial

        Werktags zwischen 14:00 und 16:00 Uhr öffnet das "Café Mondial" - ein unterhaltsames Nachmittagsmagazin mit Service- und Spielelementen. Geboten werden u.a. Tipps in Sachen Mode, Trends und Lifestyle. Und Hörer-Musikwünsche werden auch erfüllt.

      • Kinder vor Bob-Marley-Plakaten auf Jamaika (Bildquelle: dpa)

        Soulfood - Beats, Vibes & Power

        Ein raffinierter Mix aus Soul, Reggae, HipHop und weiteren Zutaten der schwarzen Musik. "Soulfood" am Samstagnachmittag ist Nahrung für die Seele, Futter für den Dancefloor, saftige Grooves aus der Karibik und den USA, Afrika und Europa.

      www.wdr.de