Abendschau Archiv

    Cathrin Böhme vor dem Logo der Abendschau (Quelle: rbb)

    - Abendschau 26.08.2014 19:30

    Klaus Wowereit - Der Rücktritt +++ Wer wird der Neue? +++ Wowereits Lebenswerk +++ Flüchtlinge protestieren gegen Bescheide +++ Das sagen die Berliner zu Wowereits Rücktritt +++ Moderation: Cathrin Böhme

    Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit geht am 07.01.2013 in Berlin im Roten Rathaus eine Treppe hinunter. (Quelle: dpa)

    Klaus Wowereit - Der Rücktritt

    Berlins Regierender Bürgermeister hat am Dienstag seinen Rücktritt zum 11. Dezember angekündigt. Als Grund nannte er unter anderem die andauernden Spekulationen über die Dauer seiner Amtszeit, die auch aus den Reihen seiner eigenen Partei mit befeuert worden seien.

    Jan Stöß, Klaus Wowereit und Raed Saleh (dpa-Archivbild)

    Wer wird der Neue?

    Die Berliner SPD muss nach dem angekündigten Rücktritt Wowereits die Nachfolge klären. Der Fraktionsvorsitzende im Abgeordnetenhaus, Saleh, sagte, dass er das Amt des Regierenden Bürgermeisters anstrebe. Als schärfster Konkurrent gilt SPD-Landeschef Stöß. 

    Klaus Wowereit präsentiert am 10.10.2007 seine Biografie (Quelle: Imago)

    Wowereits Lebenswerk

    Klaus Wowereit ist derzeit mit 13 Amtsjahren Deutschlands dienstältester Landesregierungschef. Die Abendschau fasst wichtige Stationen seines politischen und öffentlichen Lebens zusammen: Vom Outing über Image und Arbeitsweise, bis hin zum überstandenem Misstrauensvotum und dem BER-Skandal.

    Nachrichtenbild abendschau (Quelle:rbb)

    Nachrichten I

    +++ Ein Berliner Häftling ist am Nachmittag bei einem begleiteten Ausgang geflüchtet +++ Der Senat hat sich offiziell für Olympische Sommerspiele 2024 oder 28 ausgesprochen +++  

    Ein Mann steht am 26.08.2014 in Berlin auf einem Schornstein. Nachdem die Flüchtlinge um die ehemaligen Besetzer vom Oranienplatz heute aus ihren Interimsunterkünften ausziehen sollen, haben sich mehrere Flüchtlinge auf das Dach eines Hostels in der Gürtelstraße begeben (Quelle: dpa)

    Flüchtlinge protestieren gegen Bescheide

    Nachdem 108 der ehemaligen Flüchtlinge vom Oranienplatz durch die Ausländerbehörde mitgeteilt wurde, dass sie Berlin verlassen müssen, fanden bereits wieder Demonstrationen auf dem Oranienplatz statt. Am Dienstag mussten die ersten Flüchtlinge ihre Bleibe verlassen.