Abendschau Archiv

    Cathrin Böhme vor dem Logo der Abendschau (Quelle: rbb)

    - Abendschau 26.01.2015 19:30

    +++ Beschuldigter schweigt nach Schwangeren-Mord +++ Rentner nach Angriff gestorben +++ Aktion 'Gepflegt in die Zukunft' +++ Ostbahnhof droht an Bedeutung zu verlieren +++ Serie: Bürgermeister Hanke von Mitte +++ Wie weiter mit dem Müggelturm +++ Gustavo-Ausstellung in Berlin +++ Moderation: Cathrin Böhme

    Blumen und Kerzen sind am 24.01.2015 in Berlin in einem Waldstück an der Bärenlauchstraße abgelegt worden. (Bild dpa/Paul Zinken)

    Beschuldigter schweigt nach Schwangeren-Mord

    Nach der Ermordung einer hochschwangeren 19-Jährigen in Berlin-Adlershof schweigt der Hauptverdächtige weiter. Der 19-jährige Ex-Freund soll die Frau und das ungeborene Kind gemeinsam mit einem Komplizen bei lebendigem Leib verbrannt haben. Zuvor wurde ihr mit einem Messer in den Bauch gestochen.

    ILLUSTRATION - Akten und Gesetzesbücher liegen in Potsdam (Brandenburg) auf dem Tisch des Verfassungsgerichtes des Landes Brandenburg (Quelle: dpa)

    Prozess um tödlichen Angriff auf Rentner

    In S-Bahnhöfen ist Rad fahren verboten - was mindestens einen Radfahrer nicht davon abhielt, es dennoch zu tun. Weil er dabei vermutlich einen Fußgänger anfuhr, kam es zum Streit - und zu einer tödlichen Attacke des 39-jährigen Radfahrers auf einen Rentner.

    Grafik: Nachrichten bei der Abendschau, Quelle: rbb

    Nachrichten I

    +++ Henkel verärgert über SPD-Vorstoß zur Zugehörigkeit der Ausländerbehörde +++ Pegida-Demonstrationen und Gegenkundgebungen +++ Berliner Gedenkveranstaltung von Auschwitz-Überlebenden +++

    Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur (Bild: DPA)

    Pflege zwischen Wunsch und Wirklichkeit

    Die Kampagne "Gepflegt in die Zukunft" versucht seit dem Frühjahr 2014, die Altenpflege aufzuwerten und mehr Menschen für Pflegeberufe begeistern - mit prominenten Gesichtern wie Stefan Kretschmar, Arne Friedrich oder Ingo Appelt.

    Ostbahnhof droht an Bedeutung zu verlieren

    Manch Berliner Banhof hat, fahrplantechnisch gesehen, schon bessere Zeiten erlebt - Lichtenberg und Zoo etwa waren mal stark befahrerene ICE-Haltepunkte und sind mittlerweile weit davon entfernt. Nun droht dieses Schicksal auch dem Ostbahnhof.

    Grafik: Nachrichten bei der Abendschau, Quelle: rbb

    Nachrichten II

    +++ Polizei beklagt zunehmenden Notrufmissbrauch +++ Mobile Absaugstation für Reisebus-Fäkalien am ZOB +++ Blockheizkraftwerk im Sankt-Joseph-Krankenhaus in Tempelhof +++ Stadtschloss-Wiederaufbau liegt im Zeitplan +++ DKV-Report sieht ungesunden Lebenswandel bei Deutschen +++

    Der Müggelturm ragt am 26.01.2015 in Berlin in den Himmel (Quelle: dpa)

    Wie weiter mit dem Müggelturm

    Es hat mittlerweile etwas von einer unendlichen Geschichte: Der Müggelturm in Köpenick, einst beliebtes Ausflugsziel, hat mittlerweile 25 Jahre Stilstand und Vandalismus zu ertragen. Seit 2012 gibt es - wieder mal - einen neuen Investor - und langsam tut sich auch was.

    Gustavo zeigt seine Werke im rbb, Ausstellungsansicht (Quelle: rbb/Churikov)

    Gustavo-Ausstellung in Berlin

    Eine zeitlang lebte einst Gustavo Peñalver Vico - kurz Gustavo - in Berlin, hier hat er mehrere Spuren im Stadtbild hinterlassen. Sein bekanntestes Berliner Werk ist vermutlich das Fassadenkunstwerk an einem Doppelhochhaus in Lichtenberg - eine Auswahl seiner kleineren Werke ist nun in Berlin zu sehen.