#zelleberlin - Industriebrache im Dornröschenschlaf

Das ehemalige Kabelwerk Köpenick steht seit fast 25 Jahren leer. Normalerweise ist ein Betreten des Geländes nicht möglich. Doch der neue Besitzer, der auf dem Areal Wohnungen errichten will, hat für die Abendschau eine Ausnahme gemacht. Ulli Zelle hat sich auf der Brache umgeschaut.

Bis 1992 liefen hier Kabel vom Band. Die ältesten Gebäude auf dem Areal stammen aus der der Kaiserzeit. Zu DDR-Zeiten lief das Kabelwerk auf Hochtouren.

Seitdem das Werk geschlossen wurde, liegt es in einem Dornröschenschlaf. Heute streifen nur noch Graffiti-Künstler über das Gelände. Jetzt kaufte die Deutsche Wohnen das etwa 70000 Quadratmeter große Areal, um hier Wohnraum zu errichten. Bis die Bauarbeiten beginnen können, ist es noch ein langer Weg. Doch durch dem Verkauf verschwindet nach einem Viertel Jahrhunder Leerstand eine Industriebrache zugunsten von neuen Wohnungen.

Beitrag von Ulli Zelle

weitere Themen der Sendung

Nachrichtenbild abendschau (Quelle:rbb)

Nachrichten I

+++ Elfjähriges Mädchen und junge Frau bei schwerem Radunfall auf der Karl-Marx-Allee verletzt +++ Erneut mehrere Autos in der Nacht zu Sonntag in der Rigaer Straße beschädigt +++  

Schriftzug Sonntagseinkauf am Eingang zu den Spandau Arcaden (Quelle: imago/Ralph Peters)

Ansichtssache - Streit ums Sonntagsshopping

Sollten Geschäfte auch sonntags öffnen dürfen? Oder soll das Verkaufspersonal weiterhin frei haben? Die Debatte wird seit Jahren geführt. Der Einzelhandel drängt auf uneingeschränkte Öffnungszeiten, die Kirchen sprechen sich dagegen aus. Abendschau-Reporter Robert Holm verrät, was er davon hält.

Nachrichtenbild abendschau (Quelle:rbb)

Nachrichten II

+++ Berliner CDU-Vorsitzende Monika Grütters spricht sich dafür aus, in Berlin eine Straße oder einen Platz nach dem ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl zu benennen +++ Warnstreik der Versicherungsbeschäftigten am Montag +++ 

Am Industriestandort Neukölln-Südring, Foto: rbb

Industriestandorte - Betriebe in Neukölln am Südring

Berlin hat den Ruf, Dienstleistungshauptstadt zu sein. Dabei gibt es rund 100000 Industriearbeitsplätze. Die Abendschau hat sich in dieser Woche bereits fünf Standorte näher angeschaut. Zum Abschluss waren wir in Neukölln-Südring, wo einige Unternehmen schon lange ansässig sind.

Bodemuseum auf der Museumsinsel in Berlin (Quelle: imago/Hans-Günther Oed)

Extra-Führungen und Veranstaltungen - Aktionstag der Museumsinsel

Zum ersten mal haben die Staatlichen Museen am Sonntag zu ihrem Aktionstag Museumsinsel eingeladen, um die ganze Vielfalt des Ortes zu entdecken. Für 10,00 Euro Eintritt konnten fünf Museen besucht werden. Es gab viele Führungen, Ausstellungsgespräche und Aktionen. Die Abendschau war dabei.

Ulli Zelle vor Berlin, Quelle: rbb

Immer sonntags - #zelleberlin

Die Geschichte der Stadt, die Menschen, die sie prägen und geprägt haben, ihre interessantesten Winkel, Ecken und Geheimnisse - keiner kennt Berlin so gut Ulli Zelle. Er führt uns nun jeden Sonntag an spannende Berliner Orte.

"#zelleberlin" heißt eine Serie, die immer sonntags in der Abendschau läuft.

Ulli Zelle vor Berlin, Quelle: rbb

Immer sonntags - #zelleberlin

Die Geschichte der Stadt, die Menschen, die sie prägen und geprägt haben, ihre interessantesten Winkel, Ecken und Geheimnisse - keiner kennt Berlin so gut Ulli Zelle. Er führt uns nun jeden Sonntag an spannende Berliner Orte.

"#zelleberlin" heißt eine Serie, die immer sonntags in der Abendschau läuft.