Jörg Marks BER-Technikchef (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

Flughafen Berlin Brandenburg - BER-Technikchef Jörg Marks gefeuert

Seit Sommer 2014 war Jörg Marks Technikchef auf der Großbaustelle des BER. Die Probleme des Pannenflughafens bekam auch er nicht in den Griff. Jetzt wurde Marks entlassen und sogleich sein Nachfolger präsentiert.

Fussball, Herren, 2. Bundesliga, Saison 2016/2017 (21. Spieltag), Karlsruher SC - 1. FC Union Berlin 1:2, Christopher Trimmel (1. FC Union) bei den Fans am Zaun, 19.02. 2017 (Quelle: imago / Matthias Koch).

Fußball | Union empfängt 1860 - "Uns wird keiner böse sein, falls es mit dem Aufstieg klappt"

Der 1. FC Union spielt die beste Saison seiner bisherigen Zweitliga-Historie. Jens Kellers Team hat sich auf den dritten Platz hochgearbeitet – mit Folgen. Vor dem Heimspiel gegen 1860 München sind die Berliner plötzlich Gejagte. Dem Coach ist das recht. Von Stephanie Baczyk

RSS-Feed
  • In Berlin Lichterfelde ist am Donnerstagvormittag für eine Stunde der Strom ausgefallen. (Quelle: rbb | Dirk Platt)

    - Kabel angebohrt - Strom in Berlin-Lichterfelde ausgefallen

    In Berlin-Lichterfelde, rund um die Drakestraße, ist am Donnerstagmorgen der Strom ausgefallen. Betroffen waren davon rund 1.000 Haushalte. Von etwa neun bis zehn Uhr mussten sie nach Angaben des Stromversorgers Vattenfall ohne Elektrizität auskommen. Bei Bauarbeiten war ein Kabel angebohrt worden.  

  • - Rentner streift andere Autos und stürzt mit Wagen um

    In Berlin-Buch ist ein Rentner mit seinem Auto umgestürzt, nachdem er an einer Kreuzung mehrere andere Wagen gestreift hatte. Der 84-Jährige touchierte am Mittwochabend in der Schönerlinder Chaussee mehrere Autos, die auf einer Linksabbiegerspur standen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Mann verriss daraufhin offensichtlich das Lenkrad, wodurch das Auto auf die Seite stürzte. Der 84-jährige kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Sein Hund, der auch im Auto saß, wurd ebenfalls verletzt und zu einem Tierarzt gebracht.

  • - Beim Abbiegen erfasst - Frau schwer verletzt

    In Berlin-Gropiusstadt hat eine Autofahrerin beim Abbiegen eine Frau erfasst und schwer verletzt. Die 26-jährige wollte am Mittwochabend von der Lipschitzallee in die Fritz-Erler-Allee abbiegen und übersah dabei offensichtlich die 30 Jahre alte Frau, wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte. Sie wurde in eine Klinik gebracht, Lebensgefahr besteht nicht. Die Fritz-Erler-Allee war während der Unfallaufnahme durch die Polizei kurzzeitig gesperrt.

  • - Geldautomat in Falkenberg gesprengt

    In Falkenberg ( Elbe-Elster) ist in der Nacht ein Geldautomat gesprengt worden. Die Täter entkamen unerkannt. Spezialisten des Landeskrimainalamtes sind im Einsatz. In den vergangenen Monaten wurden in Brandenburg fast 30 Geldautomaten gesprengt. Die Polizei vermutet, dass eine organisierte Bande dahintersteckt. Sie versucht ihr mit einer Sonderkommission das Handwerk zu legen.

  • - Baum stürzt auf Klinikgebäude in Spandau

    Ein 25 Meter hoher Baum ist auf ein Klinikgebäude des Waldkrankenhauses Spandau in Berlin gestürzt. Verletzt wurde bei dem Unfall am Mittwochabend niemand, wie ein Feuersprecher sagte. Die Einsatzkräfte sicherten den umgestürzten Baum mit einem Stahlseil ab, damit er nicht weiter umknickt. Wie das zweigeschossige Gebäude auf dem Klinikgelände genutzt wurde, blieb zunächst unklar. Zum Zeitpunkt des Unfalls waren aber keine Menschen in dem Haus. Der Baum wurde laut Polizei vermutlich durch eine Windböe aus dem feuchten Waldboden gerissen. Er soll am Donnerstag zersägt und entfernt werden.

  • - Warnstreik in AWO-Kitas in Brandenburg

    Eltern in Südbrandenburg müssen sich am Donnerstag auf geschlossene Kitas einstellen. Die Gewerkschaft Verdi hat die Kita-Beschäftigten in sechs Städten zu einem Warnstreik aufgerufen. Betroffen sind elf Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Cottbus, Senftenberg, Großräschen, Altdöbern, Lübbenau und Königs Wusterhausen. Hintergrund sind die laufenden Tarifverhandlungen. Die Gewerkschaft fordert, dass für die Beschäftigen der AWO Tarifgemeinschaft im Land aktuellen Regelungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst übernommen werden.

  • - Ampel am Ernst-Reuter-Platz umgeweht

    Am Ernst-Reuter-Platz hat es am Mittwochabend Verkehrsbehinderungen gegeben. Wie die Polizei rbb|24 mitteilte, kippte durch starken Wind eine Ampel um. Dadurch seien auch Stromleitungen unterbrochen und weitere Ampeln betroffen, sagte eine Polizeisprecherin. Auf den umliegenden Straßen gab es lange Staus. Die Einfahrt in die Hardenbergstraße vom Ernst-Reuter-Platz aus wurde zwischenzeitlich gesperrt.

  • - Ein Verletzter bei Brand in JVA Moabit

    In der Berliner Justizvollzugsanstalt Moabit ist es am Mittwoch zu einem Brand gekommen, bei dem ein Mann leicht verletzt wurde. Weitere fünf Häftlinge und vier Justizvollzugsbeamte habe ein Notarzt untersucht, hier sei aber "alles im grünen Bereich", sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Er sprach von einem glimpflichen Ausgang. In der Zelle des Verletzten habe eine Matratze Feuer gefangen, die Ursache ist laut Polizei noch unbekannt. Dazu ermittele jetzt die Kripo.

  • - Mann rast mit Carsharing-Auto durch Berlin

    Mit dem Auto einer Carsharing-Firma ist ein Mann durch Berlin gerast und erst durch die Polizei gestoppt worden. Während der Fahrt von der Kreuzung Columbiadamm/Tempelhofer Damm Richtung Schöneberg lenkte der Fahrer den Wagen am Dienstag immer wieder zum Überholen in den Gegenverkehr und auf Linksabbieger-Spuren, und schnitt andere Autofahrer, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Als er eine rote Ampel überfuhr, stoppten ihn Verkehrspolizisten. Der 31-jährige Raser gab an, er habe es eilig gehabt. Nun drohen ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro und drei Punkte.

Videos

Das Wetter in Berlin und Brandenburg

  • Heutestark bewölkt, mäßiger Regen9 °C
  • FRstark bewölkt, leichter Schneefall4 °C
  • SAwolkig7 °C
  • SOstark bewölkt, leichter Sprühregen9 °C
  • MOstark bewölkt13 °C
  • DIwolkig, Regenschauer11 °C
  • MIwolkig8 °C
Wetterkarte und Aussichten
        • Freier Verkehr
        • Staugefahr
        • Stau
        • Sperrung

        Stand: {{time}} Uhr – in Kooperation mit der VMZ Berlin. Daten nur für Berlin.

        • U-Bahn
        • U 5

          Expandieren

          U 5

          In den Nächten sonntags bis donnerstags ist der Zugverkehr ab 22 Uhr wegen Bauarbeiten zwischen Strausberger Platz und Alexanderplatz unterbrochen. Zwischen Strausberger Platz und Frankfurter Tor sowie zwischen Frankfurter Tor und Frankfurter Allee wird deshalb gependelt. Außerdem fahren Ersatzbusse, welche die S- und U-Bahnhöfe Alexanderplatz, Jannowitzbrücke, Ostbahnhof, Strausberger Platz und Schillingstraße miteinander verbinden. (Bis 2. März. Weitere Einschränkungen vom 19. März bis 6. April)

          Einklappen
        • U 7

          Expandieren

          U 7

          Kein Halt am Bahnhof Zitadelle in Richtung Rudow! Fahrgäste, die zum Bahnhof Zitadelle wollen, fahren bis Haselhorst und dann zurück. Wer von der Zitadelle Richtung Rudow will, muß erst in der Gegenrichtung zur Altstadt Spandau fahren und dort umsteigen. (Bis 29.03.2017)

          Einklappen
        • S-Bahn
        • S 3

          Expandieren

          S 3

          Die Züge halten bis Ende August 2017 wegen Brückenbauarbeiten nicht in Rummelsburg.

          Einklappen
        • S 5, S 7 und S 75

          Expandieren

          S 5, S 7 und S 75

          In den Nächten montags bis donnerstags ist der Zugverkehr ab 22 Uhr zwischen Alexanderplatz und Ostbahnhof unterbrochen. Stattdessen fahren Busse auf folgender Ringlinie: Alexanderplatz > Jannowitzbrücke > Ostbahnhof > Strausberger Platz > Schillingstraße > Alexanderplatz. Alternativ können Sie auch mit Regionalzügen fahren ( RE1, RE2, RE7 und RB14). Dauer der Einschränkungen: 13.02 bis 09.03. und 27.03. bis 06.04.2017.

          Einklappen
        • Regionalbahn
        • Umfangreiche Fahrplanänderungen bis April 2018

          Expandieren

          Umfangreiche Fahrplanänderungen bis April 2018

          Wegen des zweigleisigen Ausbaus der Fernbahn ist der Streckenabschnitt zwischen Berlin-Blankenburg und Berlin-Karow bis Anfang April 2018 gesperrt. .......... RE 3 Stralsund - Angermünde - Pasewalk - Bernau - Berlin - Lutherstadt - Wittenberg/Falkenberg (Elster): Die Linie wird in Berlin Hauptbahnhof geteilt. Im Norden werden die Züge zwischen Bernau und Berlin Gesundbrunnen über Lichtenberg umgeleitet und erhalten dort - bis auf einige Ausnahmen - einen zusätzlichen Halt. Aufgrund der Umleitung benötigen die Züge eine bis zu 25 Minuten längere Fahrzeit. Sie fahren in Richtung Norden in Berlin Hbf und Berlin Gesundbrunnen früher ab bzw. kommen in der Gegenrichtung entsprechend später an. Aufgrund der längeren Fahrzeit der Züge des RE3 im nördlichen Abschnitt wird in Berlin Hauptbahnhof nicht der gleiche Takt des RE3 zur Weiterfahrt erreicht. Da sich die Bauzustände im Laufe des Jahres verändern, wird es mehrfach geringfügige Änderungen im Fahrplan geben. ............ RE 66 Szczecin - Angermünde - Berlin: Die Züge dieser Linie werden im Raum Berlin umgeleitet und enden bzw. beginnen in Lichtenberg. Der Halt in Berlin Gesundbrunnen entfällt. ........... RE 5 Rostock/Stralsund - Berlin - Wünsdorf-Waldstadt (- Elsterwerda): Die Linie verbleibt während der Bauarbeiten am Karower Kreuz auf ihrer alten Linienführung. Möglich wird dies durch den Bau einer Ersatzkurve. Lediglich an einigen Tagen in den Monaten Januar bis März sowie in den Zeiträumen vom 27. April bis 5. Juni 2017 und vom 27. Oktober bis 27. November 2017 wird es auf dieser Linie zu Ausfällen zwischen Oranienburg und Gesundbrunnen kommen. .......... RB 27 Klosterfelde - Basdorf - Berlin: Die Fahrten von und nach Berlin-Gesundbrunnen enden bzw. beginnen abweichend in Berlin-Karow. Dort bestehen Anschlüsse von und zur S2 Richtung Berlin Gesundbrunnen. ......... RB 60 Wriezen - Eberswalde - Berlin: Die Fahrten werden im Raum Berlin umgeleitet und enden bzw. beginnen in Lichtenberg. Der Halt in Berlin Gesundbrunnen entfällt. =============================================== Alternative Fahrtmöglichkeiten Da die Züge des RE3 nicht durchgängig verkehren und im Norden eine längere Fahrzeit benötigen, bieten sich im Raum Berlin zur Weiterfahrt die S-Bahn bzw. die Busse und Bahnen der BVG an. Hier können auch die Fahrmöglichkeiten, die sich bereits ab Berlin Gesundbrunnen und Lichtenberg bieten, genutzt werden. Weitere Möglichkeiten bieten: - die Linie RB24 mit ihrem Laufweg von Eberswalde über Bernau - Berlin-Hohenschönhausen - Lichtenberg - Berlin Ostkreuz - Berlin-Schöneweide - Königs Wusterhausen und weiter nach Senftenberg. - die Linie RE5 auf dem Abschnitt zwischen Berlin Gesundbrunnen, Berlin Hbf, Berlin Südkreuz und Lichterfelde Ost. - die Linien RE4 und RB10 zwischen Berlin Hbf und Lichterfelde Ost (RE4) bzw. Berlin Südkreuz (RB10).

          Einklappen
        • RE 1 und RB 11

          Expandieren

          RE 1 und RB 11

          Einschränkungen vom 24. Februar (21.45 Uhr) bis 26. Februar (2.45 Uhr). Die Züge der Linien RE 1 (Magdeburg - Cottbus) und RB 11 (Frankfurt (Oder) - Cottbus) werden zwischen Eisenhüttenstadt und Guben durch Busse ersetzt. Beachten Sie die 37 Min. spätere Ankunft bzw. die 39 - 45 Min. frühere Abfahrt der Busse in Guben. Dadurch besteht für Durchgangsreisende in Guben erst Anschluss an die Züge/Busse des nächsten Taktes zur Weiterfahrt. ----------- Vom 4.3., 5:30 Uhr bis 6.3., 2:15 Uhr entfallen die Züge zwischen Berlin Ostbahnhof und Erkner. Bitte nutzen Sie die S-Bahn mit Umstieg am Ostkreuz. ----------- Am 7. und 8.3. entfallen die Züge der RE 1 und mehrere Züge der RB 11 jeweils von 8 bis 19 Uhr zwischen Frankfurt (Oder) und Eisenhüttenstadt. Es fahren Busse. ----------- Vom 10. bis 12.3. entfallen jeweils von 8 bis 17 Uhr die Züge zwischen Eisenhüttenstadt und Guben. Es fahren Busse.

          Einklappen
        • Radioeins Blitzer Meldungen
        • A 24 - im Dreieck Wittstock / Dosse

          Expandieren

          A 24 - im Dreieck Wittstock / Dosse

          Einklappen
        • Zwischen Kolkwitz und Guhrow

          Expandieren

          Zwischen Kolkwitz und Guhrow

          Einklappen
        • Berlin Tempelhof - Oberlandstraße

          Expandieren

          Berlin Tempelhof - Oberlandstraße

          Einklappen
        • Berlin Prenzlauer Berg - Greifswalder Straße

          Expandieren

          Berlin Prenzlauer Berg - Greifswalder Straße

          Einklappen
        • Berlin Friedrichshagen - Müggelseedamm

          Expandieren

          Berlin Friedrichshagen - Müggelseedamm

          Einklappen
      Der Koschener Kanal aus der Vogelperspektive (Quelle: dpa)

      CB, EE, LDS, OSL, SPN - Studio Cottbus

      Von der Elbe bis zur Neiße, von der Dahme bis zur Spree: Das rbb-Regionalstudio Cottbus mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

      Politik

      Mehr Politik

      Nachrichten von tagesschau.de

      RSS-Feed
      • - Irakische Armee erobert Flughafen von Mossul

        Ist das der entscheidende Schritt zur Befreiung der gesamten Metropole? Die irakische Armee hat den Mossuler Flughafen vom IS in einem mehrstündigen Gefecht zurückerobert. Damit verbesserte sie ihre Chancen, die restlichen Stadtgebiete bald zu befreien.
      • - Syrien: Rebellen erobern mit türkischer Hilfe al Bab

        Drei syrische Rebellengruppen haben die Stadt al Bab im Norden des Landes von der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" zurückerobert. Dabei erhielten sie Unterstützung vom türkischen Militär. Die Rebellen hatten die IS-Hochburg bereits seit Wochen belagert.
      • In Aleppo selbst gelten die Kämpfe als beendet, doch im Umland gehen die Regierungstruppen weiter gegen Rebellengruppen vor.

        - Beginn der Syrien-Gespräche: Endspiel für die Opposition?

        In Genf haben Gespräche über eine Friedenslösung für Syrien begonnen. Doch die Voraussetzungen sind schwierig: Nach der Rückeroberung Aleppos sieht sich das Assad-Regime gestärkt, zu echten Verhandlungen müsste es gezwungen werden. Doch wer soll das machen? Von Volker Schwenck.
      • 500 Euro werden diskret von Hand zu Hand übergeben.

        - "Schwarze Liste" für betrügerische Unternehmen

        Bestechung, Zwangsarbeit oder Geldwäsche: Geht es nach dem Bundeswirtschaftsministerium, sollen Firmen, die in diesen Punkten Vergehen begangen haben, künftig bundesweit keine öffentlichen Aufträge bekommen. Dafür soll eine "schwarze Liste" geschaffen werden.
      • - Bundesbank zahlt Schäuble viel weniger als eingeplant

        Eine Überweisung von satten 2,5 Milliarden Euro hatte Finanzminister Schäuble von der Bundesbank erwartet. Aber die Summe wird nicht einmal im Ansatz so groß. Der Jahresgewinn der Bundesbank war 2016 zwei Drittel kleiner als im Jahr davor.
      • - Rekordüberschuss für deutschen Staatshaushalt

        Das robuste Wirtschaftswachstum hat dem deutschen Staat im vergangenen Jahr den höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung beschert. Trotz der Kosten der Flüchtlingskrise verbuchten Bund, Länder, Gemeinden und Sozialkassen ein Plus von 23,7 Milliarden Euro.
      • - Asylverfahren in Deutschland dauern immer länger

        Flüchtlinge in Deutschland müssen immer länger auf eine Entscheidung über ihren Asylantrag warten. 2016 dauerte ein Verfahren im Schnitt mehr als sieben Monate. Im Jahr davor waren es noch gut fünf Monate gewesen. Starke Unterschiede gab es auch bei den Herkunftsländern.
      • Bei ihrem Besuch in Niger im Oktober 2016 besuchte Kanzlerin Merkel ein IOM-Transitzentrum in Niamey.

        - Europa hilft Migranten bei der Heimreise

        Die Europäische Union will Migranten nicht nur von der Ausreise abhalten und Fluchtursachen bekämpfen. Helfen will sie den Afrikanern, die zurück in ihre Heimatländer wollen. Geht dieser Plan auf? Jens Borchers hat in Niger recherchiert.