Landschleicher-Archiv

  • Zeiten zurücksetzen

Der Landschleicher - Bücknitz

Der kleine Ort Bücknitz nahe Ziesar ist ein buntes Plätzchen. Hier stehen viele Häuser in verschiedenen Farben und dazu passend fallen auch viele Blätter in bunten Farben von den Bäumen. Nicole Breitung aus Berlin hat hier vor Jahren ihre Oase gefunden: Das Sonnengütlein. Ein Häuschen, welches die Sonne magisch anzuziehen scheint und in dem es kein Internet gibt. 

Der Landschleicher - Wiepersdorf

Das Los hat den Landschleicher dieses Mal nach Wiepersdorf geschickt, aber nicht in das Wiepersdorf mit Schloss und dem Dichterpaar Achim und Bettina von Arnim in Teltow-Fläming – nein, dieses Wiepersdorf liegt im Kreis Eleb-Elster und hat rund 120 Einwohner.

Der Landschleicher - Beenz

In der Uckermark sind Menschen oft nur vereinzelt zu finden, in Beenz ist das nicht anders. Nur einen Steinwurf ist man von Mecklenburg-Vorpommern entfernt, aber da ist die Einwohnerdichte auch nicht höher. Irgendwann lädt aber doch ein Beenzer den Landschleicher in seine Garage ein, und zeigt ihm ein ganz besonderes Gebäck. Eines, das eigentlich gar keines ist: Die Toilettenpapiertorte. Gegenüber im Rosalienhof gibt es dann echten Kuchen. Und der ist so beliebt, dass sogar Urlauber aus Berlin vorbeikommen.

Der Landschleicher - Grüneberg

Der Landschleicher trifft die Grüneberger auf dem Acker an. Das örtliche Treckerrennen ist mittlerweile ein Stelldichein. Nicht nur für die Einwohner. Die Besucher kommen inzwischen aus dem ganzen Land.

Der Landschleicher - Benken

Benken ist eine Art Vorzeigedorf. Hier findet sich alles, was man für einen Ort so braucht: Anger, Dorfteich, Kirche, Friedhof, Feuerwehr und das Gemeindehaus. Das war einst eine Schule und auch mal eine Kita, aber momentan fehlt der Nachwuchs bei den 125 Einwohnern. Dafür gibt es aber zahlreiche Trecker, zeitweise sogar mehr Trecker als Männer. Vielleicht entstand das Hobby aber auch aus Not an Alternativen?

Der Landschleicher - Jerischke

Hinter Jerischke (Spree-Neiße) kommt nur noch der Grenzpfosten, wahlweise Richtung Sachsen oder Polen. Das Dorf liegt ganz im Süd-Osten Brandenburgs. Als der Landschleicher dort eintraf, begegneten ihm viele leblose Tiere, guter Wein und ein Hexenhäuschen.

Der Landschleicher - Lietzen

Zur falschen Zeit am rechten Ort: So könnte man den Ausflug des Landschleichers nach Lietzen (Märkisch-Oderland) ins Oderbruch beschreiben. Es ist ruhig, etwas zu ruhig. Die 600 Einwohner scheinen verreist zu sein. Selbst die Gaststätte ist an diesem Tag kein Gastgeber. Doch gegen Mittag kommt Bewegung ins Dorf.

Der Landschleicher - Löwenberg

Löwenberg ist vielen Brandenburgern natürlich ein Begriff. Nicht nur als Namensgeber des Löwenberger Landes, sondern vor allem als viel befahrener Ort an der B96.

Der Landschleicher - Schlepzig

Ein Postkarten-Ort, ja fast schon ein Museum: Schlepzig im Unterspreewald. Im Sommer sind hier die Touristen aus aller Welt unterwegs und in den Kneipen findet man kaum einen Platz. Jetzt wird es ruhiger und die Einwohner haben Zeit, dem Landschleicher ihre Geschichten zu erzählen. 

Der Landschleicher - Pahlsdorf

Maximal 2.000 Einwohner haben die Orte, die unser Landschleicher besucht. Pahlsdorf unterbietet das locker: Nur 45 Menschen leben hier, ohne Kneipe, ohne Kirche, ohne Supermarkt. So erzählen die Pahlsdorfer auch vor allem, was mal war: Das Lehrlingswohnheim, das jetzt eine Ruine ist. Der Streichelzoo, wo jetzt Wildnis herrscht. Die Obstbäume, alle weg.

Landschleicher Symbolbild (Quelle: rbb)

Der Landschleicher - Boitzenburg

Unser Landschleicher hat sich zu einem wahrlich schönen Fleckchen Brandenburg aufgemacht: Es ging diesmal nach Boitzenburg - im Norden Brandenburgs, zwischen Templin und Prenzlau.

Der Landschleicher - Groß Liebitz & Lamsfeld

Von „groß“ kann in Groß Liebitz keine Rede sein, denn dort gibt es nur sieben bewohnte Grundstücke. Das ist nicht schlecht für den Hund von Manfred Kschuppe, denn hier kennt jeder jeden und der Hund fordert gern jeden, der vorbei kommt, zum Fußball spielen auf.  

Der Landschleicher - Falkenberg

Manch ein Falkenberger wartete an diesem Wochenende vergeblich auf den Landschleicher, denn es gibt im Landkreis Oder-Spree gleich zwei Orte mit diesem Namen. Nach Falkenberg bei Briesen ist der Landschleicher gefahren. 

Der Landschleicher - Stendell

Mario ist der Star in Stendell, ein hochdotierter Zuchtbulle – und der hat eben auch seinen eigenen Kopf und heute keine Lust auf die Kamera. Fotogener präsentieren sich da schon der Mannschaftsraum der Feuerwehr und die Tabakstauden, die an die Vergangenheit Stendells als „Uckermark-Virginia“ erinnern.

Der Landschleicher - Niemerlang

Der Ferienbeginn legte unserem Landschleicher erst einmal Steine in den Weg – oder besser gesagt: viele, viele Autos. Dieses Mal geht es nämlich fast in den nördlichsten Zipfel Brandenburgs, nach Niemerlang bei Wittstock. Als er dann endlich dort ankommt, wird er umso freudiger begrüßt.

Der Landschleicher - Falkenberg

Rund 180 Einwohner hat unser Landschleicher-Ort, Falkenberg heißt er und ist ein Ortsteil der Gemeinde Heideblick im Landkreis Dahme-Spreewald. Gastfreundlich sind sie dort und laden unseren Landschleicher gleich zum Kaffee ein. Dabei erfährt er so manches über den fast 800 Jahre alten Ort. 

Der Landschleicher - Groß Oßnig

Groß Oßnig ist - der Name verrät es eigentlich - nicht klein. Drei Ortsteile, drei Siedlungen und alles zusammen noch einmal Teil eines größeren Ganzen: Der Gemeinde Nennhausen südlich von Cottbus. Gut 500 Menschen leben in Groß Oßnig. Als der Landschleicher bei sengender Hitze vorbeischaute, war allerdings auf den ersten Blick fast niemand zu entdecken.