Wittstocker Heide, Quelle: rbb
Bild: rbb Presse & Information

Bilderbuch - Prignitz

Die Prignitz, auf halber Strecke zwischen Berlin und Hamburg gelegen, gehört zu den dünn besiedelten Landstrichen in Brandenburg. Eine Landschaft mit herbem Charme, viel Weite und hohem Himmel.

Kutschfahrt in Wittstock, © rbb

Zwischen Linum und Meyenburg

Linum, das kleine Straßendorf, ist bekannt vor allem durch die große Zahl alljährlich brütender Storchenpaare. Im Herbst sind es die Kraniche, die hier durchreisen. Dann ähnelt das sonst so beschauliche Prignitzdorf dem Ku‘damm von Berlin, wenn die Kranichgucker massenhaft herbeiströmen und den „Vögeln des Glücks“ sehnsuchtsvoll hinterherschauen. In Bartschendorf, einem kleinen Ort mit knapp 100 Einwohnern, legten sich zwei Berliner Landschaftsgestalter einen japanischen Garten an, der zu allen Jahreszeiten seine eigenwillige Ausdruckskraft entfaltet.

Der restaurierte Kreuzgang des Klosters Stift zum Heiligengrabe der evangelischen Kirche in Ostprignitz-Ruppin (Quelle: dpa)
Kloster Stift zum Heiligengrabe

Kloster, Archäologischer Park und Mode im Meyenburger Schloss

Heiligengrabe ist eng verbunden mit dem gleichnamigen Zisterzienserkloster. Es gilt als besterhaltenes Kloster in Brandenburg. Die ehemalige Klosterschülerin Zofie Gräfin zu Dohna erzählt von ihrem sehr bewegten Klosterleben. Manche nennen den Archäologischen Park von Freyenstein das Pompeji der Prignitz. Seit den 1980er Jahren graben Archäologen nach den Resten jener Stadt, die im 13. Jahrhundert während der Kriege zwischen der Mark Brandenburg und Mecklenburg untergegangen ist.

Modemuseum im Schloss Meyenburg (Quelle: imago)
Schloss Meyenburg

Im Norden der Prignitz befindet sich ein Mekka der Mode. Im Meyenburger Schloss reiht sich auf drei Etagen eine Modeepoche neben die andere. Josefine Edle von Krepl richtete hier ihre Privatsammlung ein, die wohl weltweit größte dieser Art. Und preußische Geschichte zieht sich wie ein roter Faden durch die Prignitz: Fehrbellin sah die Schlacht zwischen brandenburg-preußischen und schwedischen Truppen, in Wittstock findet sich das Museum des 30-jährigen Krieges.

Die Dokumentation führt durch ungewöhnliche Orte, erzählt spannende Geschichte und Geschichten von Einheimischen, Zugezogenen und Heimkehrern.

Film von Christel Sperlich

Erstausstrahlung am 06.05.14/ rbb

Die Prignitz

Weitere Bilderbuch-Sendungen

Wasserloch im Grumsiner Forst (Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin) (Quelle: dpa)
dpa-Zentralbild

Bilderbuch - Die Schorfheide

In dem Film erzählen ein Landarzt, ein Revierförster und eine junge Pferdeflüsterin von "ihrer" Schorfheide.

Brunnen am Strausberger Platz von Fritz Kühn; © imago/Hoch Zwei Stock/Angerer Berlin

Bilderbuch - Berlin-Friedrichshain

Der einstige Arbeiterbezirk mit verfallenen Mietskasernen hat sich zur berühmtesten Partymeile der Hauptstadt gemausert. Die Karl-Marx-Allee - erbaut als sozialistischer Prachtboulevard - ist die Friedrichshainer Magistrale: Das längste Baudenkmal Europas und ein begehrtes Wohnquartier.

Das Tempelhofer Feld, Quelle: imago/Kraft

Bilderbuch - Das Tempelhofer Feld

Mitten in der Hauptstadt erstreckt sich unbebaute Wiese so groß wie 400 Fußballfelder, das ehemalige Flugfeld in Tempelhof. Ein grüner, riesiger Freiraum für die Menschen in Berlin. Erholungssuchende treffen hier auf Gestaltende, Touristen auf Alteingesessene. Wieviel Ordnung benötigt diese Freiheit?

Das Schloss Meseberg, Quelle: rbb

Bilderbuch - Ruppiner Seenland

Das Ruppiner Seenland gilt als das wasserreichste Gebiet Brandenburgs. Hier wird der verschlungene Rheinsberger Rhin von den Einheimischen schon mal mit dem Amazonas verglichen und ein Schloss im Hundertseelendorf Meseberg mit Versailles.

Rheinsberg, das Schloss für Verliebte am Grienericksee, Quelle: rbb

Bilderbuch - Von Neuruppin nach Rheinsberg

In Fontanes Geburtsstadt Neuruppin, rund 70 Kilometer von Berlin und Potsdam entfernt, beginnt eine Wanderung, die über die Ruppiner Schweiz und den Naturpark Stechlin nach Rheinsberg führt.