Comic-Serie der Digedags © rbb/IT WORKS! Medien

Kult-Comic aus der DDR - Das Geheimnis der Digedags

Dig, Dag und Digedag. Die Digedags. Das sind die drei anarchistischen Kobolde, die Generationen von DDR-Kindern in ihr Herz geschlossen haben. Der Film zeigt u.a. die frühesten Archivbilder der Bild-Manufaktur der MOSAIK-Hefte um den Schöpfer Hannes Hegen. Er erzählt von der Erschaffung und Zerstörung eines großen Werkes, das bis heute Kult ist.

Johannes Hegenbarth (li.) gründete unter seinem Künstlernamen Hannes Hegen die Comic-Zeitschrift Das Mosaik mit den drei Hauptfiguren Dig, Dag und Digedag. © rbb/IT WORKS! Medien
Hannes Hegen (li.) im Atelier

Alle vier Wochen standen die Fans in langen Schlangen vor den Zeitungskiosken der Republik, um sich die neue Ausgabe des MOSAIK zu sichern. Die Auflage von 600.000 Heften hielt der Nachfrage nicht stand: Beispiellos für DDR-Verhältnisse: bunt, schillernd, unangepasst und scheinbar komplett unabhängig von sozialistischer Erziehungsdoktrin ist die freche Erfolgsgeschichte dieses Comics eine verblüffende und auch geheimnisvolle Story. Ab Mitte der fünfziger Jahre erscheint das von Millionen gelesene Comic 20 Jahre lang. Bis zum mysteriösen "Verschwinden" der Digedags. Spätestens da wird ein Mythos geboren. Es heißt, Hannes Hegen, der Schöpfer des MOSAIK, sei gestorben. Oder im Westen?

Die MOSAIK-Gruppe © rbb/IT WORKS! Medien
Die MOSAIK-Gruppe

Jeder im Osten kannte das MOSAIK, aber kaum jemand weiß etwas über die Macher. Legenden ranken sich bis heute um Hannes Hegen. Trotz seiner Prominenz ist kaum etwas über den zurückgezogenen Künstler und "Walt Disney des Ostens" bekannt. Wer war dieser Hannes Hegen, der nach dem Ende der Digedags über Jahrzehnte niemanden an sich heran ließ? Erst kurz vor seinem Tod im Jahr 2014 stimmt Hegen diesem Film zu, hinterlässt uns sein nie gesehenes Filmmaterial und die bewegende Geschichte hinter dem MOSAIK.

Die MOSAIK-Gruppe © rbb/IT WORKS! Medien
Die MOSAIK-Gruppe

Der Film zeigt die frühesten Archivbilder der Bild-Manufaktur der MOSAIK-Hefte, gibt Einblick in die legendäre "Familiengeschichte" der Zeichner und Texter, die hinter Hannes Hegen standen. Bis zum Ende der Digedags. Er erzählt von Freundesverrat und zutiefst Menschlichem. Von der Erschaffung und Zerstörung eines großen Werkes, das bis heute Kult ist.

Film von Joseph Lippok und Maria Wischnewski

Panorama Spreewald (Quelle: Archiv des Biosphärenreservats)

Landschaften für die Zukunft - Brandenburgs Tafelsilber

Am 3. Oktober 1990 machte die untergehende DDR dem wieder vereinigten Deutschland ein besonderes Geschenk: ein europaweit einmaliges Nationalparkprogramm, das 14 der schönsten ostdeutschen Landschaften mit einem Mal vor dem Zugriff einer ungebremsten Marktwirtschaft sichert - das "Tafelsilber der Deutschen Einheit".

Die Liebermann-Villa in Berlin-Wannsee. (Foto: dpa-Bildfunk)

Bilderbuch - Steglitz-Zehlendorf

Steglitz-Zehlendorf ist mit seinen sieben Ortsteilen ein Mammutbezirk. Über 300.000 Menschen leben im Südwesten Berlins - zwischen Bierpinsel und Krumme Lanke, zwischen "Thermometersiedlung" und Dahlems "Deutschem Oxford", zwischen Liebermann-Villa und Haus der Wannseekonferenz. Steglitz-Zehlendorf ist nur an wenigen Plätzen abgrundtief hässlich und an vielen umwerfend schön.

Burg Rabenstein in Fläming (Quelle: rbb/Werba)

Entdeckungen mit Flugzeug und Spaten - Burgen in der Mark

Es war ein besonderes Jahr für die  Archäologen. Bei Erkundungsflügen hatten sie auf einem Feld bei Sternhagen in der Uckermark eine kreisrunde Form mitten im Getreide entdeckt. Und tatsächlich: Im Sommer wurden Teile einer großen, stattlichen Wehranlage freigelegt.