Die Babylotsin Nurina Nazmy auf der Wochenbettstation der Charité Berlin (Quelle: rbb/Eva Radünzel)

Starthilfe ins Familienglück - Babylotsen im Einsatz

Der Film beleuchtet die täglichen Herausforderungen einer Babylotsin zwischen Momenten des großen Baby-Glücks und solchen voller Sorgen und Verzweiflung.

Wenn ein Baby zur Welt kommt, steht das Leben plötzlich Kopf. Die erste Zeit als Familie ist ein spannendes Abenteuer, oft ein Wechselbad der Gefühle. Und nicht selten eine Zerreißprobe für Beziehung und Partnerschaft. Alle Eltern wollen gute Eltern sein, doch manchmal ist dies leichter gesagt, als getan. Belastungen, wie finanzielle Sorgen, eine sehr junge Elternschaft, psychische Beeinträchtigung oder ein fehlendes soziales Umfeld können Eltern unerwartet ins Stolpern bringen.

Hier kommt die Babylotsin ins Spiel.

Sie kann direkt in der Geburtsklinik passende Hilfe und Unterstützung anbieten oder vermitteln. Das Projekt "Babylotse Plus" wurde 2012 an der Charité Berlin von der Ärztin Dr. Christine Klapp ins Leben gerufen. Die Charité ist mit ihren fast 5.000 Geburten pro Jahr eine der größten Geburtskliniken Deutschlands.

Kerngedanke des Babylotsen-Projektes

Der Kerngedanke ist: Krisen verhindern bevor sie entstehen. Familien von Anfang an stärken und frühzeitig Hilfen vermitteln. Von Beginn an ist die engagierte Sozialarbeitern Nurina Nazmy als Babylotsin mit dabei. Doch die Stellen sind in Gefahr. Noch immer gibt es keine gesicherte Finanzierung, so dass die Babylotsinnen Monat für Monat auf Spendengelder und Drittmittel angewiesen sind, damit ihr Vertrag verlängert wird.

Inka Friedrich (Foto © radioeins / Ralf Schuster)
Inka Friedrich (Foto © radioeins / Ralf Schuster)

Die Schauspielerin Inka Friedrich ist Botschafterin für das Babylotsen-Projekt. Für die rbb-Reporter begleitet sie Nurina Nazmy zwei Tage lang bei ihrem Alltag.

Film von Susanne Richter und Anja Hansmann

Erstausstrahlung am 23.01.2016/rbb