Bruce Springsteen am 19. Juli 1988 bei seinem Konzert in Ostberlin auf der Radrennbahn Weissensee. © rbb/Thomas Uhlemann

Wie die Stars die DDR rockten - Mein Sommer '88

In einem Mix aus Dokumentation und Fiktion beschreibt die Koproduktion von MDR und rbb collagenartig, emotional und informativ einen Musiksommer der Superlative im Osten. Teilweise unveröffentlichte Konzertmitschnitte und neu gedrehtes Filmmaterial zeigen die riesige Euphorie der Fans. Konzerte von westlichen Rock- und Popgrößen in der DDR waren bis Ende der 80er-Jahre ein kaum denkbares Szenario.

Superstar-Konzerte in Ost-Berlin? Über ein Jahr vor dem Fall der Mauer ein kaum denkbares Szenario für viele ostdeutsche Rock- und Pop-Fans. Doch plötzlich geben sich innerhalb weniger Monate die Top-Stars die Klinke in die Hand. Depeche Mode und Bryan Adams, Joe Cocker und James Brown - sie alle spielen zwischen März und Juli 1988 vor hunderttausenden begeisterten Zuschauern in der DDR. Bruce Springsteen und die E-Street-Band geben am 19. Juli 1988 sogar ihr bis dato größtes Solo-Konzert, auf der Radrennbahn Weißensee, vor über 160.000 Menschen.

Wer bei den historischen Konzerten dabei war, erinnert sich auch heute noch mit Gänsehaut daran, wie die lang herbeigesehnten Stars von den Postern stiegen und einen Abend lang zum Greifen nah erschienen. In einer unterhaltsamen Mischung aus Doku- und Fiction-Elementen widmet sich "Mein Sommer 88 - Wie die Stars die DDR rockten" dieser aufregenden Zeit. Drei ganz besondere Musikfans führen dabei durch den Film: "Locke" (Moritz Jahn) und seine Freunde Stefan (Philip Wiegratz) und Maren (Helene Doppler) haben es 1988 tatsächlich geschafft, allen Superstar-Konzerten in der DDR einen Besuch abzustatten.

Als begeisterte Dokumentaristen ihrer Zeit haben sie ihre Vorbereitungen auf die Konzerte mit Springsteen, Cocker & Co. auf Schmalfilm festgehalten - Protokoll eines Rock-n-Roll-geladenen Sommers im Osten, in dem mehr als Musik in der Luft lag, in dem auf einmal alles möglich schien. Ergänzt werden "Lockes", Stefans und Marens "Super-8-Erinnerungen" durch rund 20 Zeitzeugen-Interviews (u.a. mit Joe Cocker, Dave Gahan, Rammstein-Keyboarder Flake Lorenz, Dirk Zöllner, Toni Krahl (City), Katharina Franck (Rainbirds), Springsteen-Manager Jon Landau, Veranstaltern, Fans und Journalisten) - und exklusiven Konzertausschnitten aus dem Bruce-Springsteen-Konzert vom 19. Juli 1988, die noch nie zuvor zur Ausstrahlung gelangten.

Wie Bruce Springsteen seine Entourage mit der Ankündigung, eine Anti-Mauer-Rede halten zu wollen in helle Aufregung versetzt; wie man eine Konzertbühne innerhalb dreier Wochen aus dem Boden stampft; wie Joe Cocker eine akustische Lawine in die Dresdener Sommernacht schickt und Depeche Mode nach ihrem umjubelten Konzert aus dem Ost-Berliner Top-Hotel ausbüxen - das alles fasst "Mein Sommer 88 - Wie die Stars die DDR rockten" im Stil eben jenes Sommers zusammen: leidenschaftlich, witzig, rockend. Erzählt von Florian Lukas ("Weißensee", "Good Bye Lenin").

Film von Carsten Fiebeler und Daniel Remsperger
Erstsendung: 05.07.13/MDR