Tatwaffenuntersuchung in Gennats Büro; Quelle: rbb/Polizeihistorische Sammlung Berlin
Tatwaffenuntersuchung in Gennats Büro

- Tatort Berlin: Ernst Gennat - Der Mordinspektor vom Alex

An Originalschauplätzen in Berlin und Düsseldorf erzählen Gabi Schlag und Benno Wenz die spannende Geschichte Ernst Gennats, des kriminalistischen Erneuerers und ersten Profilers der Welt.

Er war der erste Mordkommissar der Welt

Ernst Gennat, der Buddha vom Alex, der Dicke, der volle Ernst, so benannt, weil er drei Zentner wog. Bis in die Zwanzigerjahre gab es in der Polizeiarbeit kein Morddezernat, keine Verhörprotokolle und keine Obduktionsberichte. Ernst Gennat erst straffte und strukturierte die Ermittlungsmethoden, erreichte eine überdurchschnittlich hohe Aufklärungsquote.

Moderne Tatortermittlung um 1926; Quelle: rbb/Polizeihistorische Sammlung Berlin
Moderne Tatortermittlung um 1926

Die erste Mordkommission der Welt

1926 gründete er am Berliner Alexanderplatz die erste Mordkommission der Welt, die legendäre Inspektion M.
Bei den Ermittlungen zum bekanntesten Kriminalfall der Weimarer Republik, dem Fall des Serienmörders Peter Kürten, des "Vampirs von Düsseldorf", zu dem Gennat von der Spree an den Rhein geholt wurde, entwickelte er die ersten Profilermethoden.

Filmisches Denkmal

Fritz Lang verarbeitete den Fall in "M - eine Stadt sucht einen Mörder", setzte Gennat damit ein filmisches Denkmal. Er war so berühmt, dass Edgar Wallace und Charlie Chaplin nach Berlin kamen, um sich von ihm die neuen Ermittlungsmethoden erklären zu lassen.

Film von Gabi Schlag und Benno Wenz

Erstausstrahlung am 20.11.2011/rbb

Informatives über die Person: Ernst Gennat

  • Dr. Regina Stürickow, Historikerin und Gennat-Biographin

  • Dr. Jens Dobler, Kriminalhistoriker

  • Prof. Laurenz Demps, Stadthistoriker

  • Thorsten Kaiser, Filmrestaurator

  • Stefan Harbort, Autor und Kriminalist

Literaturempfehlungen