Gerald Meyer, Quelle: rbb/ Oliver Kröning

Moderation - Gerald Meyer

Nicht, dass etwas in seinem Leben tatsächlich langfristig geplant war, aber manche Spur wurde schon mit den Kinderschuhen gelegt. Im Kindergarten mochte man das "Plappermaul" nicht mehr länger behalten. "Der kommt in die Schule", hieß es, obwohl er dafür noch ein Jahr Zeit gehabt hätte. Den Kopf, den andere zunächst größer waren, machte das flotte Mundwerk wett. Mit dem Herzen auf der Zunge musste es natürlich auch etliche Blessuren geben, seine offene Art konnte man ihm dennoch nicht abgewöhnen.

Mit dem Reden, Fragen und Argumentieren verdient der gebürtige Havelberger (der sehr bedauert, dass diese Wiege Brandenburgs heute zu Sachsen-Anhalt gehört) seinen Lebensunterhalt seit 1988, unter anderem früher beim Jugendfernsehen "Elf 99".

Sein Debüt als Moderator 1990 war mehr oder weniger Zufall. Er sprang kurzfristig für einen Kollegen ein – "Disput" hieß sein erstes öffentliches Streitgespräch, auf das er sich - wie er heute meint - etwas blauäugig eingelassen hatte. Immerhin folgte ein Angebot vom DFF-"Mittagsjournal". Über den damaligen Landessender Brandenburg mit seiner "Landesschau" kam er dann 1992 zum ORB. Dort präsentierte Gerald Meyer BRANDENBURG AKTUELL, berichtete von Großereignissen in Brandenburg und hielt die Zuschauer in "KLARTEXT-Wirtschaft" auf dem Laufenden.

Im rbb Fernsehen moderiert er weiterhin BRANDENBURG AKTUELL und vierzehntägig mittwochs um 22:15 Uhr das Wirtschaftsmagazin "was! Wirtschaft, Arbeit, Sparen".

Gerald Meyer ist leidenschaftlicher Fußballer und hält nicht nur aus Lokalpatriotismus zum FC Energie Cottbus.