Bild zum Film: Annas Geheimnis, Quelle: rbb/Degeto/Sandra Hoever
Bild: rbb/Degeto/Sandra Hoever

- Annas Geheimnis

Bewegendes Familienmelodram mit Jutta Speidel und Dietrich Hollinderbäumer.

Seit vielen Jahren ist Anna glücklich verheiratet mit dem Apfelbauern Christian Ingstrup. Gemeinsam bewirtschaftet das Paar eine Plantage im Alten Land nahe Hamburg. Die Geschäfte gehen momentan nicht besonders, denn der Erzkonkurrent Johann Quast, einer der reichsten Bauern der Gegend, gräbt den Ingstrups nach und nach das Wasser ab. Bislang haben Anna und Christian aber immer eine Lösung gefunden, denn die beiden ziehen stets an einem Strang.

Das ändert sich, als Anna eines Tages von ihrer Vergangenheit eingeholt wird: Vor der Tür steht ihre uneheliche Tochter Ines, von der weder Christian noch der leibliche Vater wissen. Als 16-Jährige wurde Anna von ihren Eltern gezwungen, das Kind direkt nach der Geburt zur Adoption freizugeben. Ihrem Mann wollte sie immer von der Tochter erzählen – doch da ihre Ehe kinderlos blieb, fehlte Anna der Mut.

Nervös und ängstlich versucht sie nun, Ines' Existenz zu verheimlichen. Doch bald schon obsiegt die mütterliche Neugier: Ines ist eine renommierte Cello-Lehrerin in Hamburg und alleinerziehende Mutter einer 17-jährigen Tochter, Cosima, genannt Jo.

Als Christian schließlich hinter Annas Geheimnis kommt, bricht für ihn eine Welt zusammen. Er trennt sich von Anna und verkauft den Hof an Johann Quast. Anna hat nur noch eine Möglichkeit, um ihre Ehe und den Hof zu retten. Gemeinsam mit ihrer Tochter Ines und Enkeltochter Jo schmiedet sie einen Plan. 

Das rbb Fernsehen sendet diesen Film zu Ehren von Dietrich Hollinderbäumer, der am 16. August seinen 75. Geburtstag feiert. 

Annas Geheimnis
Fernsehfilm Deutschland 2008

Anna Ingstrup (Jutta Speidel
Christian Ingstrup (Dietrich Hollinderbäumer)
Johann Quast (Peter Bongartz)
Ines (Susanne Schäfer)
Cosima (Anna Hausburg)
Rainer (Bernd Stegemann)
Hilde (Mona Seefried)
Marek (Marek Gierszal)
Micha (Stephan A. Tölle)
Sarah (Melissa Hinz) u. a.

Musik: Carsten Bohn
Kamera: Michael Tötter
Buch: Sophia Krapoth
Regie: Jan Ruzicka