Bild zum Film: Türkisch für Anfänger, Quelle: rbb/Degeto/Rat Pack/Constantin Film
Bild: rbb/Degeto/Rat Pack/Constantin Film

FilmSommer - Türkisch für Anfänger

Die Erfolgskomödie mit Katja Riemann, Josefine Preuß und Elyas M’Barek in den Hauptrollen. 

Lena Schneider ist genervt. Eigentlich will sie nur ihre Ruhe haben, doch daraus wird nichts: Notgedrungen muss sich die mit ihrer Gesamtsituation unzufriedene Abiturientin aus Berlin in einen Flieger quetschen, um mit Mutter Doris Richtung Thailand abzuheben, wo angeblich ausgelassene Partynächte auf die beiden warten. Bereits an Bord der Maschine macht Lena die Bekanntschaft mit Cem Öztürk, der sich für einen coolen Checker hält. Das Resultat: Man ist sich spontan unsympathisch. 

Der - zumindest von Doris - erhoffte Strandurlaub unter Palmen verläuft dann auch ganz anders als geplant: Eine Aschewolke zwingt das Flugzeug zum Notlanden, mitten im Indischen Ozean. Zwar überleben alle Passagiere, doch als Lena zur Besinnung kommt, findet sie sich auf einer einsamen Insel wieder. Nicht ganz so einsam und menschenleer allerdings: Ausgerechnet Cem, seine Schwester Yagmur und den Griechen Costa hat es ebenfalls auf das Eiland verschlagen. 

Lena ist überhaupt nicht begeistert von diesem unfreiwilligen Culture-Clash, vor allem, weil sie Cems rüpelhafte Macho-Manieren extrem abtörnend findet. Immerhin gelingt es der zusammengewürfelten Truppe, Funkkontakt mit ihren Eltern aufzunehmen: Doris Schneider und Metin Öztürk, Papa von Cem und Yagmur, wurden mittlerweile wohlbehalten ins gemeinsame Ferienhotel gebracht und sind dort gerade dabei, sich einem heißen Techtelmechtel hinzugeben. 

Währenddessen warten ihre Kids auf die versprochene Rettung, und auch zwischen ihnen funkt es irgendwann, obwohl Cem ein echtes Talent dafür besitzt, Lena immer wieder auf eine der zahlreich vorhandenen Palmen zu bringen. Die Begegnung mit einem tückischen Seeigel macht die Sache auch nicht gerade besser, führt dazu, dass die Gestrandeten feststellen müssen, die Insel doch nicht so ganz allein für sich zu haben. Aber wenn Lena zwischen Cem Öztürk und einem gefräßigen Kannibalen wählen dürfte - wahrscheinlich würde sie sich für den Eingeborenen entscheiden. Oder etwa nicht? 

Die TV-Serie „Türkisch für Anfänger" lief zwischen 2006 und 2008 mit großem Erfolg in der ARD und wurde in 70 Länder verkauft - beste Voraussetzungen, die Familien Schneider und Ötztürk auch im Kino aufeinander loszulassen. Dafür entschloss sich Regisseur und Drehbuchautor Bora Dagtekin, seine Publikumslieblinge, die von Josefine Preuß, Elyas M'Barek, Arnel Taci, Pegah Ferydoni, Anna Stieblich und Adnan Maral mit überschäumendem Spielwitz verkörpert werden, in eine weitaus exotischere Location zu verfrachten. Statt in Berlin findet das urkomische Duell der Mentalitäten diesmal unter thailändischen Palmen statt. Heraus kam ein sommerlicher All-Inclusive-Comedy-Trip, für den Millionen begeisterter Zuschauer ihre Tickets buchten. 

Türkisch für Anfänger
Spielfilm Deutschland 2011 

Uschi (Katja Riemann)
Lena Schneider (Josefine Preuß)
Cem Öztürk (Elyas M'Barek)
Tongo (Günther Kaufmann)
Niels Schneider (Nick Romeo Reimann)
Diana Schneider (Katharina Kaali)
Costa Pappavassilou (Arnel Taci)
Yagmur Öztürk (Pegah Ferydoni)
Metin Öztürk (Adnan Maral)
Doris Schneider (Anna Stieblich) u.a.

Musik: Heiko Maile
Kamera: Torsten Breuer, Benjamin Dernbecher
Buch und Regie: Bora Dagtekin