Bild zur Serie: Mord mit Aussicht (23): Das nennt man Camping, Quelle: rbb/ARD/ Frank Dicks
Bild: rbb/ARD/ Frank Dicks

- Mord mit Aussicht (23): Das nennt man Camping

Eine Undercover-Ermittlung als Ehepaar bringt Kommissarin Sophie Haas und Dorfpolizisten Dietmar Schäffer einander näher.

Als Sophie vom plötzlichen Tod des Rentners Vostell hört, wittert sie sofort ein Verbrechen, denn die Todesumstände ergeben für sie keinen Sinn. Da der Fall Vostell aber nicht in ihre Zuständigkeit fällt, sondern in die der Kollegen aus Bad Münstereifel, die jedoch partout nichts von einem Verbrechen wissen wollen, muss Sophie auf eigene Faust die Ermittlungen aufnehmen - und zwar undercover: Auf einem Campingplatz, zusammen mit Dietmar Schäffer - getarnt als Ehepaar.

Vor allem Letzteres findet nicht gerade Heikes Zustimmung. Zusammen mit Dietmar kommt Sophie allerdings schon bald Vostells Neffen auf die Spur, der den Campingwagen des alten Mannes als Drogenversteck genutzt hat.

Parallel dazu lässt ein geklautes Kaninchen Bärbel auf ihren alten Sandkastenfreund Michi treffen, der gerade seine Semesterferien in Hengasch verbringt. Michi muss feststellen, dass sich Bärbel durchaus „entwickelt" hat, und macht ihr fortan den Hof - mit Erfolg!

Mord mit Aussicht (23): Das nennt man Camping
Fernsehserie Deutschland 2012

Sophie Haas (Caroline Peters)
Dietmar Schäffer (Bjarne Mädel)
Bärbel Schmied (Meike Droste)
Heike Schäffer (Petra Kleinert)
Hannes Haas (Hans Peter Hallwachs)
Michael "Michi" Frenken (Philipp Hauß)
Rüdiger Vostell (Manfred Böll)
Florian Vostell (Peter Moltzen)
Elmar (Rainer Piwek)
Hubert Franken (Jan Peter Heyne) u.a.

Buch: Dietmar Jacobs, Lars Albaum
Regie: Christoph Schnee