Bild zum Film: Tatort: Feuerzauber, Quelle: rbb
Bild: rbb

Tatort Classics - Tatort: Feuerzauber

Auf einer Werft an der Havel bricht eines Nachts Feuer aus. Einer der Werftangestellten kommt in den Flammen ums Leben. War es Brandstiftung?

Kommissar Schmidt ahnt nicht, dass er mit dem Rennbootfahrer Georg Kastrup, den er während eines Auftritts in der Berliner Abendschau kennenlernt, einmal dienstlich zu tun haben wird. Georg Kastrups Werft an der Havel geht eines Nachts in Flammen auf, während ihr Besitzer an einem Sommerfest auf einem Dampfer teilnimmt. Einer der Werftangestellten kommt in den Flammen um. 

Bild zum Film: Tatort: Feuerzauber, Quelle: rbb

Kommissar Schmidt von der Berliner Mordkommission beginnt zu ermitteln und verfolgt gleich mehrere heiße Spuren: Verdächtig ist ein junger Mann, der sich nachts heimlich ein Rennboot aus dem Schuppen holte, ebenso wie ein entlassener Mechaniker, der glaubt, an Kastrups Patenten beteiligt zu sein. Dann gibt es da noch den Bruder des Werftbesitzers, der das vom Vater ererbte Grundstück für sich nutzen möchte. Kastrup selbst steckt in finanziellen Schwierigkeiten und gerät ebenfalls in den Fokus der Ermittlungen. Ein aufgeweckter Berliner Junge bringt Kommissar Schmidt schließlich auf die Spur des Täters. 

„Tatort: Feuerzauber“ aus dem Jahr 1978 ist der dritte und letzte „Tatort“-Einsatz von Kommissar Schmidt - gespielt von Martin Hirthe. 

Tatort: Feuerzauber
Fernsehfilm Deutschland 1978

Kommissar Schmidt (Martin Hirthe)
Georg Kastrup (Heinz Weiss)
K.F. Kastrup (Günter Pfitzmann)
Linda Kastrup (Bettina Schön)
Treitschke (Willi Rose)
Adam (Siegurd Fitzek)
Sonja (Ute Boy)
Evi (Anita Kupsch)
Kai (Peter Seum) u.a.

Musik: Rolf Unkel
Kamera: Klaus Krahn, Tomas J. Blazek
Buch: Joachim Nottke, Karlheinz Knuth
Regie: Fritz Umgelter 

Tatort Classics - Hier geht's zurück zur Übersicht.