Carla Kniestedt (Quelle: rbb)

Von Sieversdorf bis Tempelberg - Carla Kniestedt ist auf dem Jakobsweg unterwegs - Teil 1/2

Jakobsweg in Spanien +++ Pilgersegen in Sieversdorf +++ Einkehr in Tempelberg

"Der Jakobsweg beginnt vor der eigenen Haustür", sagt ein spanisches Sprichwort. Und das gilt genauso für die Nordroute in Brandenburg auf der Carla Kniesteck auf dem Jakobsweg unterwegs ist. Eine wunderschöne Route: Idyllische Wege, nette Herbergen, überraschende Sehenswürdigkeiten. Und man trifft Menschen, die selbst schon gepilgert sind. Carla Kniestedt wandert auf der Brandenburger Nordroute - immer dem Wegzeichen der stilisierten Muschel folgend.

Carla Kniestedt mit Frau vor Altar (Quelle: rbb)

In Sieversdorf erhält man von Herbergsmutter und Wegepatin Sylvia Scheffler den Pilgersegen. Sie ist selbst schon nach Santiago de Compostela gepilgert. Über der Orgelwerkstatt hat sie eine Herberge eingerichtet. Es war die erste Pilgerherberge überhaupt in Brandenburg - direkt am Jakobsweg. In Sieversdorf gibt es ein Rittergut, Künstler und Handwerker sind hier ansässig. Also auch ein begehrtes Ausflugsziel.

zwei Männer mit Carla Kniestedt (Quelle: rbb)

Benedikt Bösel aus Alt-Madlitz ist auch gepilgert und hat dabei tiefe Einsichten für sein Leben gewonnen. Er lässt gerade im Ort eine Herberge herrichten. Sein Vater Hans-Detlef Bösel ist der Chef des Schlossgutes Alt-Madlitz, das nach der Wende von der Familie Finck von Finckenstein wieder aufgebaut wurde. Heute wird dort ökologischer Landbau betrieben. Es gibt zahlreiche Führungen, Ferienwohnungen, Gästezimmer und eine Gräfliche Schlossbäckerei. Wer das Wasser mag ist auf der romantischen Falkenhagener Seenkette gut aufgehoben.

Carla Kniestedt mit Frau und Reiseführern (Quelle: rbb)

Der Weg führt weiter über Falkenhagen, das einmal sogar Bischhofssitz war, durch die Orte Regenmantel, Ahrensdorf und Hasenfelde nach Tempelberg. Dort erwartet den Pilger eine Herberge an einem besonderen Ort. Auf dem Erlebnisbauernhof "Bunte Schafe" von Familie Lieske gibt es neben vielen Tieren auch eine Filzwerkstatt und einen Hofladen. Da kann man sich gleich bestens mit der nächsten Wegzehrung versorgen: Frisches Gemüse, Obst und Obstsäfte. Lieskes bauen Buchweizen an, eine alte Kulturpflanze, die immer beliebter wird. Alles kommt aus ökologischem Landbau.

Serviceinformationen