Die Sendung im Detail

Serie - Die Folgen

Himmel und Erde - Reportage

Ein Arbeitsleben hinter Gittern: Nico, Sarah und Markus wollen JVA-Beamte werden.

Neue JVA-Beamte für Berlin - Karriere im Knast

Die tägliche Arbeit mit Strafgefangenen ist hart und oft gefährlich. Um die Bediensteten der Justizvollzugsanstalten besser auf diesen Job vorzubereiten, gibt es jetzt eine neue, zweijährige Ausbildung mit Selbstverteidigung, juristischen Grundlagen, Deeskalationstechniken und Psychologie.

Mehr zum Thema

Alle Reportagen auf einen Blick

Ob es die radelnde Krankenschwester, der trockene Alkoholiker oder die Pflegemutter von fünf Kinder ist: sie alle erzählen in den Reportagen samstags um 18:00 Uhr aus ihrem Leben und was sie zum Handeln bewegt, welche Werte ihnen wichtig sind und welche Rolle Gott in ihrem Leben spielt.

Archiv

  • Conrad Herold, Quelle: rbb

    Kirche und Kirmes

    Was HIMMEL & ERDE auf dem Rummelplatz zu suchen hat? Ganz einfach: Einen Pfarrer.
    Den Kirmespfarrer, zuständig für Schausteller und Zirkusleute. Immer auf Achse gehört er beinahe selbst schon zum "fahrenden Volk".

    Mechthild Noll-Minor, Quelle: rbb

    Kreidegrund und Hasenhaut

    Friederike Sittler im Gespräch mit Mechthild Noll-Minor, Restauratorin im Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege in Zossen. 

    Marcel Borchers, Quelle: rbb

    Vikar in Wittenberg

    Dem Reformationsjahr 2017 ging die so genannte "Lutherdekade" voraus. Ein ganzes Jahrzehnt lang beschäftigt sich die Evangelische Kirche schon mit Martin Luther und der Reformation. In der Lutherstadt Wittenberg hat HIMMEL & ERDE sich mit einem Vikar aus Berlin umgeschaut - bevor es 2017 zum Reformationsjubiläum dort richtig voll wird. 

    Laura Iriondo und Malakeh Jazmati, Quelle: rbb

    Auf Augenhöhe (Folge 5)

    In dieser Reihe begegnen sich jeweils ein Geflüchteter und ein Einheimischer und verbringen einen Tag miteinander. Sie wissen vorher nichts über den anderen und das, was sie gemeinsam erleben werden. 

  • Himmel und Erde Logo 708 px

    Himmel und Erde vom 02.04.2016

    Suppenküche im Kloster +++ Kleider in der Stadtmission +++ Die Flüchtlinge und das Handy +++ Sternenkinder +++ Auf Augenhöhe

    Suppenküche, Quelle: rbb

    Suppenküche im Kloster

    Die wohl bekannteste Suppenküche Berlins hat Geburtstag und wird 25 Jahre alt. Im April 1991 wurde im Franziskanerkloster in der Wollankstraße in Pankow der erste Topf Suppe für eine Handvoll Gäste gekocht. Inzwischen sind es oft mehr als 300 Mahlzeiten am Tag, die an Bedürftige ausgegeben werden. 

    Ana Lichtwer, Quelle: rbb

    Kleider in der Stadtmission

    Friederike Sittler im Gespräch mit Ana Lichtwer, der Leiterin des gemeinnützigen Tochterunternehmens der Berliner Stadtmission "Komm und sieh", das im Spandauer Flüchtlingszentrum Mertensstraße unter anderem mit der Kleidersammlung,
    -sortierung und -ausgabe betraut ist.  

    Ahmad Al Mjawer, Quelle: rbb

    Die Flüchtlinge und das Handy

    Ahmad Al Mjawer und sein jüngerer Bruder sind seit drei Monaten in Deutschland. Sie kommen aus Damaskus und sind wie so viele Syrer über die so genannte Balkanroute nach Europa geflüchtet. Informationen und Erlebnisse teilen sie mit Freunden und Bekannten in sozialen Netzwerken. Ohne das Smartphone wäre ihr Alltag sehr viel schwieriger. 

    Sternenkinder, Quelle: rbb

    Zu früh gestorben - Sternenkinder

    Als Sternenkinder werden Babys bezeichnet, die nur für einen flüchtigen Augenblick ins Leben treten, Kinder, die vor, während oder kurz nach der Geburt verstorben sind. "Dein Sternenkind" fotografiert auf Wunsch der Eltern diese Kinder. 

    Auf Augenhöhe, Quelle: rbb

    Auf Augenhöhe (Folge 4)

    In dieser Reihe begegnen sich jeweils ein Geflüchteter und ein Einheimischer und verbringen einen Tag miteinander. Sie wissen vorher nichts über den anderen und das, was sie gemeinsam erleben werden. 

  • Plastikfasten, Quelle: rbb

    Plastikfasten

    Immer neue Plastiktüten sammeln sich im Küchenschrank. Jeder Deutsche verbraucht im Jahr mehr als eine Person halten kann: 71 Tüten. Zählt man den restlichen Plastikmüll dazu, verbrauchen alle Deutschen zusammen 11,7 Millionen Tonnen Plastik. Damit ist jetzt Schluss, sagt Himmel und Erde-Autorin Cosima Jagow-Duda. Ein Selbstversuch. 

    Mohamed Taha Sabri, Quelle: rbb

    Integration und Religion

    Mohamed Taha Sabri ist Imam der "Neuköllner Begegnungsstätte". Für sein ehrenamtliches Engagement für einen friedlichen Islam wurde er mit dem Landesverdienstorden geehrt. Wie sieht seine Arbeit vor Ort aus, wie können die vielen Flüchtlinge in die als liberal geltende Moschee integriert werden, wie in den deutschen Alltag?

    Bosiljka Schedlich, Quelle: rbb

    Freiheit, Werte, Toleranz

    Die Freiheit der Kunst – kollidiert sie mit einem engen Moralbegriff, mit ästhetischen Vorbehalten oder mit wenig toleranten religiösen Ansichten? - Friederike Sittler im Gespräch mit Bosiljka Schedlich, der langjährigen Geschäftsführerin von südost europa kultur e.V.

    Cross Roads, Quelle: rbb

    Interreligiöse Safari

    Neuköllns Religionsvielfalt mit anderen Augen zu sehen, das ist das Ziel einer interreligiösen Stadtführung durch verschiedene Gotteshäuser des Bezirks. Ein jüdisch-muslimisches Team lädt ein, in diese Welt einzutauchen und einen etwas anderen Einblick in das religiöse Leben der Nachbarn zu bekommen. 

    Auf Augenhöhe 3, Quelle: rbb

    Auf Augenhöhe (Folge 3)

    In dieser Reihe begegnen sich jeweils ein Geflüchteter und ein Einheimischer und verbringen einen Tag miteinander. Sie wissen vorher nichts über den anderen und das, was sie gemeinsam erleben werden. 

  • Himmel und Erde Logo 708 px

    Himmel und Erde vom 06.02.2016

    Mode für Kleinwüchsige +++ Schöne Waden Schöneweide +++ Traglufthalle für Obdachlose +++ Auf Augenhöhe +++ Die Musikdetektive

    Mode für Kleinwüchsige, Quelle: rbb

    Mode für Kleinwüchsige

    Jeder zehnte Mensch in Deutschland muss mit einer körperlichen Einschränkung leben, egal ob jung oder alt. Das Bedürfnis, sich modisch zu kleiden und ohne Hilfe anziehen zu können, ist für Menschen mit Behinderung aber eine tägliche Herausforderung. Denn Mode gibt es für Menschen mit körperlicher Behinderung nicht von der Stange. Bisher.

    Schöne Waden Schöneweide, Quelle: rbb

    Schöne Waden Schöneweide

    Straff sollen sie werden und kraftvoll – die Waden. Peter Golla und seine Lauffreunde treibt die Frage um, wie sie das schaffen. Er möchte dazu beitragen, dass die ehemaligen Obdachlosen auch körperlich stabiler werden. Aber Sport gehörte bisher nicht zu ihrem Alltag. 

    Friederike Sittler im Gespräch mit Ina Claasen, Quelle: rbb

    Traglufthalle für Obdachlose

    Fünf Minuten vom S-Bahnhof Frankfurter Alle entfernt wird in einer von innen leuchtenden Traglufthalle weder Tennis gespielt noch sind hier Flüchtlinge untergekommen. Bis zu 100 Obdachlose finden hier jede Nacht ein Bett. Friederike Sittler im Gespräch mit Ina Klassen von der Berliner Stadtmission.

    Die Musikdetektive, Quelle: rbb

    Die Musikdetektive

    In Berlin-Tempelhof ist Kantor Christoph Wilcken von der Evangelischen Paulus Kirchengemeinde ein offenes Kiezgeheimnis: "Hast du schon gehört, da gibt’s einen, der macht schon ganz früh mit den Kindern Musik", spricht es sich bei den Eltern herum. 

  • Himmel und Erde Logo 708 px

    Himmel und Erde vom 02.01.2016

    Der Bischof und die Sternsinger +++ Juden helfen Muslimen +++ Auf Augenhöhe +++ Filmtipp: Die Rentner-Gang aus Moabit +++ Die blinde Kindergärtnerin

    Erzbischof Heiner Koch, Quelle: rbb

    Der Bischof und die Sternsinger

    Seit September ist Heiner Koch Erzbischof von Berlin. Welche Eindrücke hat er bisher gewonnen, wie geht der gebürtige Rheinländer mit der Diaspora-Erfahrung um? Welche Position nimmt er ein beim Disput um den Umbau der Hedwigskathedrale? – Friederike Sittler traf Erzbischof Koch im Anschluss an den Aussendungsgottesdienstes für die Sternsinger. 

    Juden helfen Muslimen, Quelle: rbb

    Juden helfen Muslimen

    Wenn es um das Miteinander von Juden und Muslimen geht, gilt es, auf beiden Seiten Vorbehalte und Skepsis auszuräumen. Wo Mitmenschlichkeit und Hilfe für Flüchtlinge gefragt sind, sollten religiöse und kulturelle Unterschiede keine Rolle spielen. Ein jüdischer Verein arbeitet nach dieser Devise. 

    Auf Augenhöhe, Quelle: rbb

    Auf Augenhöhe (Folge 1)

    In dieser neuen Reihe begegnen sich jeweils ein Geflüchteter und ein Einheimischer und verbringen einen Tag miteinander. Sie wissen vorher nichts über den anderen und das, was sie gemeinsam erleben werden. Nur, dass sie ein kleines Geschenk für einander mitbringen sollen. 

    Die Rentner-Gang aus Moabit, Quelle: rbb

    Filmtipp: Die Rentner-Gang aus Moabit

    Es ist ein Schock für die Mieterinnen und Mieter im Hansa-Ufer 5: Ein Immobilien-Investor will die Fassade dämmen, die Steigleitungen sanieren, und Penthouse-Wohnungen aufs Dach des Mietshauses setzen.

    Silja Korn, Quelle: rbb

    Die blinde Kindergärtnerin

    Typische Blindenberufe waren früher Masseurin oder Telefonistin. Heutzutage kommen Berufe aus der IT-Branche wie Fachinformatiker oder Webdesigner hinzu. Trotzdem ergaben Untersuchungen, dass blinde Menschen auf dem Arbeitsmarkt besonders benachteiligt sind. Silja Korn steht für das Gegenteil.

  • Hygiene-Center, Quelle: rbb

    Hygiene-Center

    An der Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo ist eine große Neuerung für Obdachlose zu verzeichnen: Eine Hygienestation mit Duschkabinen, Toiletten, Frisörsalon und Waschmaschinen. – Ein in ganz Deutschland bisher einmalige Angebot. 

    Repair-Café, Quelle: rbb

    Repair-Café

    HIMMEL & ERDE ist diesmal zu Gast im Alt-Treptower Repair-Café, das Friederike Sittler in Gesprächen und Beobachtungen vorstellt. 

    Muslimische Comics, Quelle: rbb

    Muslimische Comics

    Soufeina Hamed ist 26 Jahre alt und im Internet eine bekannte Größe. Die studierte Psychologin veröffentlicht regelmäßig Comics, die unter anderem die alltäglichen Probleme von Muslimen in der deutschen Mehrheitsgesellschaft widerspiegeln. 

    Glauben im Knast, Quelle: rbb

    Glauben im Knast

    Marcel ist einer von über 1800 Verurteilten, die in brandenburgischen Justizvollzugsanstalten einsitzen. Doch statt einfach nur auf die Entlassung zu warten, hat er begonnen sich seinen Problemen zu stellen. Sein Glaube und die Gemeinschaft einer Kirchengemeinde haben ihm dabei geholfen. 

    Nikolaus von Myra, Quelle: rbb

    Nikolaus-Legenden

    Viele Geschichten ranken sich um Nikolaus von Myra, der im 4. Jahrhundert als Bischof im heutigen Demre in der Türkei wirkte. Manche Legende über den beliebten Heiligen, der noch immer am 6. Dezember in jedes Haus kommt, um die braven Kinder zu bescheren, liest sich wie ein Märchen aus Tausend und einer Nacht. 

Religion im Kulturradio

Religion im Inforadio