Auf Augenhöhe, Quelle: rbb

- Auf Augenhöhe (Folge 1)

In dieser neuen Reihe begegnen sich jeweils ein Geflüchteter und ein Einheimischer und verbringen einen Tag miteinander. Sie wissen vorher nichts über den anderen und das, was sie gemeinsam erleben werden. Nur, dass sie ein kleines Geschenk für einander mitbringen sollen. 

Ziel ist es, den Dialog zwischen Geflüchteten und Einheimischen anzustoßen. Durch die Begegnungen wird eine Plattform geboten, auf der sich die Protagonisten
austauschen können, sich aufeinander einlassen, womöglich voneinander lernen und vor allem sich auf Augenhöhe begegnen. Dabei werden immer zwei Menschen zusammen gebracht, die etwas gemeinsam haben. In der ersten Folge ist es die Musik.

Zaher Alkaei ist 24 Jahre alt. Er wurde in Syrien geboren, hat eine klassische Ausbildung und spielt Violine.

Jan Rase ist gebürtiger Berliner. Seine Instrumente sind Saxofon, Gitarre, Klavier und Bansuri – eine nordindische Bambusflöte. Jan Rase ist 48 Jahre alt.

Beitrag von Sally Musleh Jaber

weitere Themen der Sendung

Erzbischof Heiner Koch, Quelle: rbb

Der Bischof und die Sternsinger

Seit September ist Heiner Koch Erzbischof von Berlin. Welche Eindrücke hat er bisher gewonnen, wie geht der gebürtige Rheinländer mit der Diaspora-Erfahrung um? Welche Position nimmt er ein beim Disput um den Umbau der Hedwigskathedrale? – Friederike Sittler traf Erzbischof Koch im Anschluss an den Aussendungsgottesdienstes für die Sternsinger. 

Juden helfen Muslimen, Quelle: rbb

Juden helfen Muslimen

Wenn es um das Miteinander von Juden und Muslimen geht, gilt es, auf beiden Seiten Vorbehalte und Skepsis auszuräumen. Wo Mitmenschlichkeit und Hilfe für Flüchtlinge gefragt sind, sollten religiöse und kulturelle Unterschiede keine Rolle spielen. Ein jüdischer Verein arbeitet nach dieser Devise. 

Die Rentner-Gang aus Moabit, Quelle: rbb

Filmtipp: Die Rentner-Gang aus Moabit

Es ist ein Schock für die Mieterinnen und Mieter im Hansa-Ufer 5: Ein Immobilien-Investor will die Fassade dämmen, die Steigleitungen sanieren, und Penthouse-Wohnungen aufs Dach des Mietshauses setzen.

Silja Korn, Quelle: rbb

Die blinde Kindergärtnerin

Typische Blindenberufe waren früher Masseurin oder Telefonistin. Heutzutage kommen Berufe aus der IT-Branche wie Fachinformatiker oder Webdesigner hinzu. Trotzdem ergaben Untersuchungen, dass blinde Menschen auf dem Arbeitsmarkt besonders benachteiligt sind. Silja Korn steht für das Gegenteil.