Die Sendung im Detail

Religion im Kulturradio

Religion im Inforadio

Überblick

Über uns

Industriekletterer bei der Konrolle des goldenen Kreuzes auf dem Berliner Dom (Foto: dpa)

Redaktion

Mit Themen zwischen Himmel und Erde wendet sich das Magazin zu Religion und Kirche nicht allein an religiös gebundene Zuschauer.

Himmel und Erde jeweils am ersten Samstag des Monats um 18:00 Uhr

Archiv

  • Friederike Sittler (Quelle: rbb)

    Himmel und Erde vom 05.04.2014

    +++ Opferhilfe +++ Der WEISSE RING +++ Heimwegtelefon +++ Aramäisch für Anfänger +++ Himmlische Tänze +++

    Ballons, Weißer Ring, Quelle: rbb

    Opferhilfe

    Über gerechte Strafen, Haftbedingungen oder Resozialisierung von Tätern wird viel gesprochen. Über die Opfer von Straftaten weniger. Für sie aber ist mit der Verurteilung und Bestrafung der Täter längst nicht alles ausgestanden. Oft leiden sie noch lange an den Folgen der Straftat, körperlich und seelisch.

    Sophia Edeling, Weißer Ring, Quelle: rbb

    Der WEISSE RING

    Verletzte und Geschädigte brauchen behutsame und unbürokratische Hilfe.
    Zum Schwerpunktthema dieser Sendung ein Gespräch mit Sophia Edeling, Leiterin einer der Außenstellen des WEISSEN RINGS in Berlin sowie Zahlen und Fakten aus der Berliner Kriminalstatistik 2013.

    Heimwegtelefon, Quelle: rbb

    Heimwegtelefon

    Sicherheit durchs Handy am Ohr - eine Initiative, die helfen soll Ängste zu überwinden und Frauen auf dem nächtlichen Nachhauseweg nicht zum Opfer werden zu lassen. Das Heimwegtelefon - eine Dienstleistungsidee, die noch in den Kinderschuhen steckt, aber bereits Zuspruch findet.

    Jüdische Theologie, Quell: rbb

    Aramäisch für Anfänger

    Die Universität Potsdam bietet seit letztem Jahr das Studienfach Jüdische Theologie an. Damit wird das Wissen über das Judentum nun in Deutschland genauso gelehrt wie die christliche oder islamische Theologie.

    Hindu Tänzerin, Quelle: rbb

    Himmlische Tänze

    Es kommt auf die Gesten an, auf die Mimik und den Rhythmus. Die Inderin Rajyashree Ramesh lebt seit 1977 in Berlin. Ihre Bewegungen sind nicht nur Tanz, sie erzählt Geschichten – hinduistische Göttergeschichten.

  • Himmel und Erde vom 01.02.2014

    +++ Sharon Brauner – Musik mit Temperament und Melancholie +++ Die Marzahner Manege +++ Reiches Land – Arme Kinder? +++ Sister Act im Plattenbau +++

    Die Marzahner Manege

    Seit 2007 betreiben die Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel und die Salesianer Don Boscos im Berliner Bezirk Hellersdorf-Marzahn gemeinsam das Projekt "Manege". Hier, wo die Jugendarbeitslosigkeit besonders hoch ist, wollen die beiden Ordensgemeinschaften jungen Menschen eine Lebensperspektive geben.

    Reiches Land – Arme Kinder?

    Jedes sechste Kind in Berlin ist arm. Betroffen sind vor allem die Kinder Alleinerziehender. In Hellersdorf-Marzahn lebt fast jedes zweite Kind unter acht Jahren in einem Haushalt, der Arbeitslosengeld II bezieht. Wie lebt man, wenn man als arm gilt, und was bedeutet das für die Kinder?

    Sister Act im Plattenbau

    Mitten im Gewerbepark, mitten in Marzahn trifft sich eine stetig wachsende afrikanische Gemeinde, deren Ursprung in Nigeria liegt und die der Pfingstbewegung zuzurechnen ist. Bekannt wurde sie auch durch eine bemerkenswert gute Integrationsarbeit.

  • Friederike Sittler (Quelle: rbb)

    Himmel und Erde vom 04.01.2014

    +++ Farben kann man nicht hören +++ Organspende schenkt Leben +++ Wenn der Tod dem Leben hilft - ein Gespräch mit Prof. Dr. Gero Puhl +++ Mein fremdes Herz +++ Praxis für Obdachlose +++

    Farben kann man nicht hören

    Für behinderte Menschen, die keine Ausbildung finden, ist eine "Betreute Ausbildungswerkstatt" oft die einzige Chance. Belal, ein gehörloser Malerlehrling, hat eine andere Möglichkeit gesucht – und im Berliner Malerbetrieb Ates auch gefunden.

    Organspende schenkt Leben

    Gerade mal 25 Jahre war Markus als die Kupferspeicherkrankheit „Morbus Wilson“ seine Leber zerstörte. Die Diagnose war erschütternd: Nur eine Organtransplantation konnte sein Leben retten. Fünf Jahre ist die Transplantation jetzt her und in Markus’ Leben hat sich einiges verändert.

    Wenn der Tod dem Leben hilft

    Mehr als 12.000 Patienten stehen in Deutschland auf Wartelisten für Organtransplantationen – doch nur einem Viertel von ihnen kann geholfen werden. Friederike Sittler im Gespräch mit Prof. Dr. Gero Puhl, Transplantationschirurg am Virchow-Klinikum der Berliner Charité.

    Mein fremdes Herz

    27 Jahre ist die Transplantation jetzt her. Damals hatte der Postbeamte Peter Markgraf nach einer scheinbar harmlosen Grippe immer wieder Kammerflimmern bekommen. Die Nachricht, dass der 44-Jährige nur noch mit einem Spenderherz überleben wird, war ein Schock für das Ehepaar.

    Praxis für Obdachlose

    Die Zahl der Wohnungslosen ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Ihr Gesundheitszustand hat sich verschlechtert: Hauterkrankungen, Tuberkulose, HIV… - Ohne Krankenversicherung aber können sie nicht einfach zum Arzt gehen, sondern sind auf ehrenamtliche Hilfe angewiesen.

  • Friederike Sittler (Quelle: rbb)

    Himmel und Erde vom 07.12.2013

    +++ Projekt "HundeDoc" für Straßenkinder +++ Pyramiden in der Prignitz +++ Katechese in der Küche +++ Atelier Omanut +++ Weihnachtsgeschichte 2013 +++ Der Himmel und Erde - Cocktail +++

    Projekt "HundeDoc" für Straßenkinder

    Etwa 1.800 Kinder und Jugendliche in Berlin leben überwiegend auf der Straße. Viele von ihnen halten Hunde. Die Klagen über den schlechten Zustand der Tiere mehrten sich. So entstand die Idee für eine mobile medizinische Versorgung: das Projekt HundeDoc.

    Pyramiden in der Prignitz

    Die Größte hat eine Höhe von zwei Metern. Über 30 von ihnen haben sich zum Pyramidenfest in der Prignitz versammelt. Die Idee dazu hatte der Maler und Autor Matthias Görnandt aus Krams. Seit Jahren sammelt und repariert er seltene Weihnachtspyramiden.

    Katechese in der Küche

    Geht nicht nur die Liebe sondern auch die Religion durch den Magen? Haben die Christen den Zusammenhang von Essen und Glauben vergessen? - Geschichten vom Backen und Kochen zur Advents- und Weihnachtszeit. Eine christlich-kulinarische Entdeckungsreise.

    Atelier Omanut

    "Omanut" ist das hebräische Wort für Kunst. Gegründet wurde die Einrichtung von der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Judith Tarazi arbeitete als freie Grafikerin, bevor sie als Kunsttherapeutin hierher kam. Ihr heilpädagogischer Ansatz: Kreative Arbeit soll die Ressourcen und das Selbstvertrauen der Teilnehmer stärken.

    Weihnachtsgeschichte 2013

    Eine alte Geschichte neu erzählt in einem heute eher unüblichen Genre: als Scherenschnitt-Trickfilm. Unüblich auch der Ort des Geschehens – kein Stall in Bethlehem sondern ein Flüchtlingsboot vor Lampedusa. Eine Weihnachtslegende aus dem Jahre 2013.

    Der Himmel und Erde - Cocktail

    Wenn Himmel & Erde – rechtzeitig vor den Feiertagen – einen Cocktail serviert, dann ist das natürlich nicht irgendein Getränk, sondern professionell und exklusiv geschüttelt und gerührt für die Zuschauer der Sendung. HIMMEL & ERDE zu Gast in der BarAkademie Berlin.

  • Friederike Sittler (Quelle: rbb)

    Himmel und Erde vom 02.11.2013

    Versöhnung unterm Nagelkreuz +++ Kreuze im Knast +++ St. Hedwig wird umgebaut +++ Aikido +++ Weltküche statt Abschiebung +++ Glocken für eine Hundertjährige +++ Moderation: Friederike Sittler

    Versöhnung unter dem Nagelkreuz

    Im November 1940 versank Coventry durch deutsche Bomben in Schutt und Asche. Auch das Wahrzeichen der Stadt, die mittelalterliche Kathedrale St. Michael, wurde zerstört. Aus den Trümmern des Dachstuhls zog der damalige Dompropst drei große Nägel und ließ sie zu einem Kreuz zusammensetzen - bis heute steht dieses Kreuz für Frieden und Versöhnung.

    Kreuze aus dem Knast

    Die Nagelkreuze wurden zunächst aus Originalnägeln der zerstörten Kathedrale von Coventry gefertigt. Seit gut zehn Jahren aber kommen sie aus einer deutschen JVA – und das macht durchaus Sinn: Lernen aus der Vergangenheit. (Das Video zum Beitrag liegt aus lizenzrechtlichen Gründen nicht vor.)

    St. Hedwig wird umgebaut

    Die Hedwigs-Kathedrale, im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört und danach modern wieder aufgebaut, trifft nicht jedermanns Geschmack. Jetzt soll sie saniert und dabei wohl auch innenarchitektonisch verändert werden.

    Aikido – Kämpfe ohne Verlierer

    Diese spirituelle Kampfkunst wurde in Japan in den 1920er Jahren entwickelt. Nach Europa kam sie in den 50ern. Achtsamkeit, Gegenwärtigkeit, innere Balance – die geistigen Prinzipien des Aikido sind dem Zen sehr ähnlich.

    NACHGEFRAGT

    In unserer Rubrik NACHGEFRAGT geht der Kirchenhistoriker und Theologe Prof. Dr. Christoph Markschies diesmal der Frage nach: Was eigentlich begehen wir an Allerseelen?

    Weltküche statt Abschiebung

    Abidé Kao ist 33 Jahre alt, kommt aus Togo und lebt seit fünf Jahren in  Deutschland. Nur dank einer Anstellung in der "Weltküche" verlängert die Ausländerbehörde jeweils für ein Jahr die Duldung für sie und ihren kleinen Sohn.

    Glocken für eine Hundertjährige

    Am 10. November vor 100 Jahren wurde die Jesus-Christus-Kirche in Falkenberg an der Elster geweiht. Wie in vielen Kirchen wurden im Zweiten Weltkrieg auch in Falkenberg zwei alte Bronze-Glocken vom Turm geholt und für die Rüstung eingeschmolzen…

  • Friederike Sittler (Quelle: rbb)

    Himmel und Erde vom 05.10.2013

    Luxus rein, Mieter raus +++ Gespräch zum Thema Gentrifizierung +++ Einfach verdrängen! +++ Überfordert mit Lesen und Schreiben +++ Tiere in der Altenpflege +++ Hof der Hoffnung

    Luxus rein, Mieter raus

    - das ist eine Tatsache, der sich viele Berliner ausgesetzt sehen, seitdem das so genannte Betongold für Investoren so interessant ist. Sie kaufen ganze Häuserzeilen, lassen diese aufwendig sanieren und wollen die Kosten dafür auf die Mieter umlegen.

    Gespräch zum Thema Gentrifizierung

    Gesprächspartnerin von Friederike Sittler ist Wiebke Rockhoff, Referentin Grundsicherung und Arbeitsmarktpolitik vom Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.

    Herr Nordmeyer (Quelle: rbb)

    Einfach verdrängen!

    Viele Berliner mit geringem Einkommen können es sich nicht mehr leisten, im Zentrum der Stadt zu leben. Sie müssen ihre Wohnungen oder auch ihre Werkstatt verlassen.

    Überfordert mit Lesen und Schreiben

    Sieben Millionen funktionale Analphabeten gibt es in Deutschland. Sie kennen in der Regel die Buchstaben, können aber selbst kleine zusammenhängende Texte nicht inhaltlich verstehen und nacherzählen.

    Tiere in der Altenpflege

    Viele Menschen in Seniorenheimen leiden unter Einsamkeit und Langeweile. Der Kontakt zu Tieren ist da eine erfreuliche Abwechslung, kann Trost spenden und sogar gegen Depressionen helfen.

    Hof der Hoffnung

    Die Fazenda Gut Neuhof liegt bei Nauen. Für ein Jahr können hier ehemals Drogenabhängige ein selbstbestimmtes Leben lernen.