Die Sendung im Detail

Serie: MoMentMal – Klöster in Brandenburg

Reportage

Ein Paar Boxhandschuhe (Bild: dpa)
dpa

Reportage - Wenn Mädchen boxen

Boxen ist brutal. Manch einer fragt sich, was das noch mit Sport zu tun hat. Ist Boxen nur etwas für harte Männer? Ein Sport auch für Frauen? Undenkbar, sagen die meisten Zeitgenossen.

Mehr zum Thema

Reportagen aus der Kirchenredaktion

dpa

Alle Reportagen im Überblick - Reportagen-Archiv "Himmel und Erde"

Ob es die radelnde Krankenschwester, der trockene Alkoholiker oder die Pflegemutter von fünf Kinder ist: sie alle erzählen in den Reportagen samstags um 18:00 Uhr aus ihrem Leben und was sie zum Handeln bewegt, welche Werte ihnen wichtig sind und welche Rolle Gott in ihrem Leben spielt.

Archiv

  • Paint back

    Paint back – mit Farbe gegen Nazis

    Vor einigen Monaten rief ein besorgter Vater den Graffitikünstler Ibo Omari an. Auf einem Spielplatz in Berlin-Schöneberg war ein Hakenkreuz gesprüht worden. Ibo Omari trommelte seine Freunde zusammen. Mit Spraydosen und viel Fantasie machten sie aus der Schmiererei eine lustige Fliege mit Kescher. Die Initiative "Paint back" war geboren. 

    Asisi-Panorama

    Zeitreise – Wittenberg vor 500 Jahren

    In seinem monumentalen Panorama zeigt der Berliner Künstler Yadegar Asisi die Epoche der Reformation in Wittenberg. Die erste Idee zum Luther-Panorama hatte Asisi vor sechs Jahren. Nach zwei Jahren Arbeit ist es jetzt in Wittenberg zu bewundern. 

    Schuhputzboxen

    Schuhe putzen – Kinderarbeit als Kunstprojekt

    Vor Jahren startete der in Berlin lebende Äthiopier Dawit Shanko eine spektakuläre Kampagne: Er ließ 3500 gebrauchte Schuhputzboxen aus seiner Heimat nach Deutschland verschiffen. Mit gezielten Aktionen will er seitdem auf die prekäre Lage der Kinder und Jugendlichen in Afrika aufmerksam machen. 

    Hindu Tänzerin, Quelle: rbb

    Götter und Dämonen – indischer Tempeltanz in Berlin

    Rajyashree Ramesh ist Tänzerin, Choreografin und Lehrmeisterin. Zahlreiche Auftritte als Solokünstlerin führten sie nach Indien, in die USA und in mehrere europäische Länder. In den 90er Jahren hat sie in Berlin die Academy for Performing Arts gegründet, an der bisher 20 Tänzerinnen und Tänzer eine mehrjährige Ausbildung abgeschlossen haben.  

    Wimmelbuch Religionen

    Such den Buddha – das Wimmelbuch der Religionen

    Anna Wills und Nora Tomm haben ein besonderes Kinderbuch konzipiert und gezeichnet - zum Thema Weltreligionen. Daraus sind fünf wimmelige Doppelseiten entstanden. Sie erzählen vom Alltag, von Festen und wichtigen Lebensereignissen und spannen den Bogen um die ganze Welt. 

    Emine Palabiyik

    Hip Hop und Islam - Streetdance mit Kopftuch

    Vor einem Jahr trat Emine Palabiyik noch bei Hip Hop Battles auf – mit offenem Haar. Das ist vorbei. Sie hat sich dafür entschieden, ihren muslimischen Glauben zu praktizieren und ein Kopftuch zu tragen. Hip Hop liebt sie aber nach wie vor und gibt Tanzunterricht für Mädchen im Wedding. 

  • Friederike Sittler (Quelle: rbb)

    Himmel und Erde vom 01.07.2017

    +++ Ein Bahnhof für Straßenkinder +++ Straßenkind trifft Zeitzeugen +++ Weiterleben nach der Folter +++ Streetdance mit Kopftuch +++ Liberale Moschee unter Druck +++  

    Bahnhof Jamlitz [Quelle: rbb]

    Ein Bahnhof für Straßenkinder

    HIMMEL & ERDE ist zu Gast in Jamlitz im Südosten Brandenburgs. Als 1998 die Bahnstrecke zwischen Cottbus und Frankfurt/Oder stillgelegt wurde, wurde auch der Bahnhof in Jamlitz nicht mehr gebraucht. 10 Jahre lang stand das alte Gebäude leer, bis der Berliner Jugendhilfe-Verein Karuna es entdeckte. Stück für Stück wurde der alte Bahnhof saniert und zu einem Tagungs- und Wohnprojekt umgebaut. Jetzt finden hier Straßenkinder aus ganz Deutschland ein Zuhause.  

    Jakob Richter und Florian Balser [Quelle: rbb]

    Straßenkind trifft Zeitzeugen

    Die ehemaligen Straßenkinder im Bahnhof Jamlitz sollen nicht abgeschieden leben, sondern Teil des Ortes werden. Dazu gehört es auch, sich mit der Geschichte der Region zu beschäftigen. In der Nähe des Bahnhofs war bis 1945 ein Außenlager des KZ’s Sachsenhausen. Im vergangenen Jahr kam ein Überlebender, der in den USA wohnt, nach Jamlitz. Aus der Begegnung mit einem der ehemaligen Straßenkinder ist ein besonderer Film entstanden. 

    Human Marrafti [Quelle: rbb]

    Weiterleben nach der Folter

    Human Mirrafati kam vor 25 Jahren als Flüchtling aus dem Iran nach Berlin. Im Iran-Irak-Krieg war er 1985 von irakischen Soldaten gefangen genommen und schwer gefoltert worden. Human Mirrafati hat in der Gefangenschaft seinen Glauben verloren - aber er hat in Deutschland nach vielen Jahren neue Lebensfreude gefunden. 

    Emine Palabiyik [Quelle: rbb]

    Streetdance mit Kopftuch

    Vor einem Jahr trat Emine Palabiyik noch bei Hip Hop Battles auf – mit offenem Haar. Das ist vorbei. Sie hat sich dafür entschieden, ihren muslimischen Glauben zu praktizieren und ein Kopftuch zu tragen. HipHop liebt sie aber nach wie vor und gibt Tanzunterricht für Mädchen im Wedding. Ihrer Mutter wäre es lieber, dass sie sich weniger mit Hip Hop als mit einem potentiellen Ehemann beschäftigt.  

    Seyran Ates [Quelle: rbb]

    Gründering Seyran Ates wird bedroht - Liberale Moschee unter Druck

    Die Eröffnung einer liberalen Moschee in Räumen der evangelischen St-Johannis-Kirche in Berlin-Moabit sorgt für viel Aufregung. Sogar in der Türkei und in Ägypten wird das Projekt der Rechtsanwältin Seyran Ates wahrgenommen – und scharf kritisiert. Und das beunruhigt auch Mitglieder der Kirchengemeinde. 

  • Helmut Gollwitzer am Grab von Ulrike Meinhof [Quelle: NDR]

    Helmut Gollwitzer - Stationen seines Lebens

    Er hielt die Grabrede für Ulrike Meinhof, war ein enger Freund von Rudi Dutschke und leistete Widerstand gegen Hitler: der evangelische Theologe Helmut Gollwitzer. 1908 im bayerischen Pappenheim als Sohn eines Pfarrers geboren, lernte er in der Nazi-Zeit, dass Kirche und Politik zusammengehören. Immer wieder mischte er sich auch später in gesellschaftliche Diskussionen ein und löste Kontroversen aus. 

    Helmut Gollwitzer 1977 [Quelle: rbb]

    Soziale Gerechtigkeit

    Das kapitalistische Leistungsdenken und der Drang nach oben führen dazu, verächtlich nach unten zu schauen, davon war Helmut Gollwitzer überzeugt, und dagegen ist er mit viel Engagement angegangen. Ein Christ muss Sozialist sein, das war sein Grundsatz. Lebt dieser Gedanke heute noch in der Evangelischen Kirche?  

    Rudi Dutschke im Gespräch mit Helmut Gollwitzer [Quelle: rbb]

    Studentenbewegung

    Vor 50 Jahren wurde der Student Benno Ohnesorg bei einer Demonstration gegen den Besuch des persischen Schahs in Westberlin erschossen. Sein Tod hat viele Studenten mobilisiert, sie für mehr Demokratie und gegen autoritäre Strukturen auf die Straße gebracht. Helmut Gollwitzer sprach beim Trauermarsch für Benno Ohnesorg, und er war einer der ganz wenigen Professoren, die von den revoltierenden Studenten respektiert wurden. Ihn verband auch eine enge Freundschaft mit Rudi Dutschke, einem der wichtigsten Köpfe der Studentenbewegung. 

    in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand [Quelle: rbb]

    Bekennende Kirche

    1937 trat Helmut Gollwitzer in der Kirchengemeinde in Dahlem die Nachfolge von Martin Niemöller an, der zuvor verhaftet worden war. Am Buß- und Bettag 1938, eine Woche nach der Reichspogromnacht, hielt Helmut Gollwitzer eine bedeutende Predigt in der Dahlemer St. Annen Gemeinde. In der nahm er mutig Stellung gegen die Nationalsozialisten.  

  • Himmel und Erde Logo 708 px

    Himmel und Erde vom 27.05.2017

    Lichtermeer und Gottesdienste +++ Polnische Protestanten +++ Musliminnen auf dem Kirchentag +++ der Bischof zieht Bilanz +++ Blick nach Wittenberg

    Himmel und Erde live vom Gendarmenmarkt in Berlin

    Moderation: Friederike Sittler 

    Polnische Protestanten auf dem Kirchentag

    Polnische Protestanten

    Wir begleiten eine Gruppe junger Leute aus Zielona Góra nach Berlin. Auf dem Abend der Begegnung betreiben sie einen Bigos-Stand mit ihrer Partnergemeinde aus dem Spreewald. Besonders beeindruckt hat sie das Lichtermeer zum Abendsegen am Brandenburger Tor.

    Bischof Dr. Markus Dröge (Quelle: imago/Jürgen Heinrich)

    Bilanz mit Landesbischof Dröge

    Er hat den Kirchentag am Reichstag mit eröffnet und sich der Diskussion mit der AfD gestellt - was war der Kirchentag für den Evangelischen Landesbischof Markus Dröge? 

    Interreligiöser Dialog

    Musliminnen auf dem Kirchentag

    Wie verlief der interreligiöse Dialog auf dem Kirchentag? Unterwegs mit der muslimischen Theologin Hamideh Mohagheghi und der Publizistin Sineb El Masrar.

    Elbwiesen in Wittenberg

    Blick nach Wittenberg

    Am Samstagabend zieht der Kirchentag von Berlin nach Wittenberg um. Dort wurde auf den Elbwiesen ein riesiges Festgelände für den Abschlussgottesdienst aufgebaut. 

  • Himmel und Erde Logo 708 px

    Himmel und Erde vom 06.05.2017

    Wohnpark St. Marien +++ Tagelöhner +++ Schuhputzer +++ die Kosten des Kirchentags +++ Hilfe aus deer Luft +++ Erinnerungen an Bosnienkrieg

    Moderation: Friederike Sittler

    Thomas Schröder, Jobvermittler für Tagelöhner [Quelle: rbb]

    Jobcenter für Tagelöhner

    Thomas Schröder ist Tagesjobvermittler. Sein Büro ist im Jobcenter Neukölln. Dienstbeginn ist 4 Uhr, um 4 Uhr 30 kommen seine Kunden. Auch sie stehen mitten in der Nacht auf, um einen Job für einen Tag zu ergattern. Meist sind es Arbeiten auf dem Bau. Pro Woche vermittelt Thomas Schröder 15 bis 20 Jobs – sozialversicherungspflichtig und garantiert nach Mindestlohn bezahlt.

    Baustelle St. Marien Detail, Quelle: rbb

    Von der Frauenklinik zum Wohnpark St. Marien

    HIMMEL & ERDE ist zu Gast auf der Baustelle des Wohnparks St. Marien zwischen Silbersteinstraße und Mariendorfer Weg. Vor 100 Jahren wurde hier in Berlin-Neukölln eine Hebammenlehrananstalt mit angegliederter Frauenklinik eröffnet. Seit über zehn Jahren aber stehen die Gebäude leer und nun wird hier gebaut. 600 Wohnungen sollen entstehen. Fiederike Sittler spricht mit dem katholischen Investor Douglas Fernando über Mietpreise und Mindestlöhne.

    Schuhputzboxen

    Schuhe putzen wie in Äthiopien

    Vor Jahren startete der in Berlin lebende Äthiopier Dawit Shanko eine spektakuläre Kampagne: Er ließ 3500 gebrauchte Schuhputzboxen junger Schuhputzer aus seiner Heimat nach Deutschland verschiffen. Mit gezielten Aktionen will er seitdem auf die prekäre Lage der afrikanischen Jugend aufmerksam zu machen. Berliner Jugendliche wagten hierfür eine Putzaktion am Potsdamer Platz.

    Protest gegen Kirchentagsfinanzierung

    Was kostet der Kirchentag?

    Der Deutschen Evangelische Kirchentag, der vom 24. bis zum 28. Mai in Berlin und Wittenberg stattfindet, soll ein Großereignis werden. Man erwartet etwa 100.00 Besucher. Der Kirchentag in Berlin wird wohl auch mit angepeilten 23 Millionen Euro der bisher teuerste werden. Der Berliner Senat bezuschusst die Veranstaltung mit 8,4 Millionen Euro und begründet dies unter anderem mit wirtschaftlichen Effekten für die Stadt. Ob die Rechnung aufgeht? 

    Sea-Watch hilft jetzt auch aus der Luft

    Hilfe aus der Luft

    Allein im letzten Jahr sind schätzungsweise 5000 Menschen im Mittelmeer ertrunken, die Zuflucht in Europa gesucht hatten. Und es wären sicherlich viel mehr, wenn es nicht zivile Helfer gäbe, die die Menschen auf überfüllten Schlauchbooten retten würden. Seit Ostern gibt es eine neue Mission: Der Berliner Verein Sea-Watch hat ein Kleinflugzeug zur Luftaufklärung an den Start gebracht, das das Gebiet vor der lybischen Küsten absucht. Eine Spende der Evangelischen Kirche hat das möglich gemacht – und der Einsatz von Freiwilligen wie Ruben Neugebauer aus Berlin. 

    Folterlager im westbosnischen Prijedor 1992

    Erinnerungen an Lager in Bosnien

    Vor 25 Jahren hat im nordbosnischen Prijedor eines der größten Massaker des Balkankrieges stattgefunden. Tausende Menschen – die meisten muslimische Bosniaken - wurden in Lager gesteckt, gefoltert und ermordet. Zwei der Überlebenden, Vater und Sohn, konnten sich nach Berlin retten. Was sie erlebt haben, können sie kaum verarbeiten.  

  • Himmel und Erde Logo 708 px

    Himmel und Erde vom 01.04.2017

    Willkommensklasse +++ Schmieden und Schweißen +++ Traumjob trotz Handicap +++ Imaminnen für Berlin +++ Countdown für den Kirchentag

    Willkommensklasse

    Willkommensklasse

    740 Schülerinnen und Schüler besuchen die evangelische Schule in Berlin-Frohnau. Im Februar 2016 wurde hier die erste Willkommensklasse für zwölf Flüchtlingskinder im Alter von 12 bis 18 Jahren eingerichtet. Nicht alle Eltern waren dafür. Ein Jahr später berichten wir von Erfolgen und Problemen. 

    Jan Petter

    Schmieden und Schweißen

    HIMMEL & ERDE ist zu Gast in der Hans-Böckler-Schule in Berlin-Kreuzberg. Hier gibt es die modernste Lehr-Schmiede Europas. Junge Leute werden an dieser Schule in einem berufsqualifizierenden Lehrgang auf die Ausbildung im Metallbau vorbereitet. 

    Vanessa Neumann

    Traumjob trotz Handicap

    Vor gut einem Jahr hat HIMMEL & ERDE Vanessa aus Neuruppin vorgestellt. Aufgrund ihrer Lernbehinderung, machte sie damals eine sogenannte "theoriereduzierte Ausbildung" zur Bei-Köchin. Menschen mit Handicap haben große Schwierigkeiten, überhaupt einen Ausbildungsplatz zu finden. Bei unserem ersten Besuch war Vanessa voller Enthusiasmus. Und heute? 

    Seyran Ates

    Imaminnen für Berlin

    Seyran Ateş ist gläubige Muslima. Aber ihr Verständnis vom Islam hat mit traditionellen Vorstellungen nichts zu tun. Die Frauenrechtlerin und Rechtsanwältin träumt schon lange von einer liberalen muslimischen Gemeinde in Berlin. In diesem Jahr soll ihre "Ibn Rushd-Goethe-Moschee" eröffnen, wo Imaminnen und Imam gemeinsam beten werden.

    Kirchentag

    Countdown für den Kirchentag

    Die Vorbereitungen für den Evangelischen Kirchentag laufen auf Hochtouren. Vom 24. bis 28. Mai werden in Berlin 140.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Die Logistik für das Großereignis ist gigantisch. Doch das Engagement der Berliner für das Großereignis hält sich in Grenzen. Tausende Unterkünfte fehlen noch. 

Religion im Kulturradio

Religion im Inforadio