Kontraste-Logo + DGS (Quelle: rbb)

- Kontraste vom 13.07.2017 mit Gebärdenübersetzung

weitere Themen der Sendung

Logo: Kontraste (Quelle: rbb)

Kontraste vom 13.07.2017

+++ Wuchermieten: Flüchtlinge werden vom Staat gnadenlos abkassiert +++ Inside Facebook: Die Arbeit der Löschteams jenseits der Pressetermine +++ Giftige Rekordernten: Massenhaftes Artensterben durch Insektizide in der Landwirtschaft +++ Teure Privilegien: Wie Beamte die Existenz der Privaten Krankenversicherungen sichern +++ Moderation: Astrid Frohloff

Wuchermieten - Flüchtlinge werden vom Staat gnadenlos abkassiert

Flüchtlinge, die arbeiten, sollen für ihre Unterkunft zahlen. So steht es im Gesetz und das ist auch richtig so.  Doch in Bayern sollen sie seit einiger Zeit schlappe 300 Euro pro Bett und Monat zahlen, egal ob sie sich das Zimmer mit einer oder gar sieben Personen teilen. Bis zu 30 Euro pro Quadratmeter werden gefordert. Deshalb stehen jetzt viele Flüchtlinge vor einem hohen Schuldenberg. Ihr Gläubiger: Der Bayerische Staat.

Inside Facebook - Die Arbeit der Löschteams jenseits der Pressetermine

Seit Wochen bemüht sich Facebook, sein Image in der Öffentlichkeit aufzupolieren. Insbesondere geht es um die Mitarbeiter, die damit betraut sind, Inhalte zu löschen. Viele klagten lange über psychischen Druck und wenig Unterstützung vom Dienstleister Arvato. In dieser Woche nun öffnete Arvato die Türen der "Löschzentrale" und präsentierte zufriedene Angestellte. KONTRASTE traf Menschen, deren Ansichten die PR-Abteilung von Facebook wohl nicht von selbst öffentlich machen würde.

Giftige Rekordernten - Massenhaftes Artensterben durch Insektizide in der Landwirtschaft

Sie heißen Neonicotinoide und stehen im Verdacht, dass durch ihren Einsatz in der Landwirtschaft massenhaft Insekten vernichtet werden. Giftcocktails für hohe Erträge! Aber warum eigentlich? Der Selbstversorgungsgrad in Deutschland liegt bei Getreide oder Kartoffeln weit über 100 Prozent. Der Überschuss geht in den Export und vernichtet nicht selten die Existenzgrundlage der Bauern in Entwicklungsländern. Warum verzichten wir nicht einfach auf diese gefährlichen Chemikalien und fokussieren uns auf hochwertige und unbedenkliche Produkte?

Teure Privilegien - Wie Beamte die Existenz der Privaten Krankenversicherungen sichern

Beamte haben ein Privileg, so scheint es: Sie dürfen sich privat krankenversichern - und der Staat trägt die Behandlungskosten.  Doch was einst als Privileg galt, wird vielen zu umständlich und teuer. Wenn Beamte in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln wollen, zahlen sie drauf: sie erhalten nämlich keine Arbeitgeberzuschüsse. Dabei wollen inzwischen viele Beamte gerne in die gesetzliche KV. Notwendige Gesetzesänderungen unterblieben bislang, denn die Kritiker warnen: Wenn die Beamten nicht mehr in die PKV müssen, dann droht die Bürgerversicherung!