Kontraste-Logo (Quelle: rbb)

Kontraste vom 21.04.2016

+++ Vermeintlicher Kindesmissbrauch: Katholische Kirche lässt Mitarbeiter im Stich +++ Gestrandet in Griechenland: Europäische Union versagt tausenden Flüchtlingen die versprochene Hilfe +++ Betrug ohne Sühne: Warum Deutschland ein Unternehmensstrafrecht braucht +++

Vermeintlicher Kindesmissbrauch: Katholische Kirche lässt Mitarbeiter im Stich, Quelle: rbb

Vermeintlicher Kindesmissbrauch - Katholische Kirche lässt Mitarbeiter im Stich

Der Juni 2015 war für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der katholischen Kita in Mainz-Weisenau ein Albtraum: Eine Mutter beschuldigt die Erzieher, sexualisierte Gewalt unter Kindern zugelassen zu haben. Offenbar ein Skandal, der sofort seinen Weg in die Öffentlichkeit findet. Das Bistum Mainz reagiert schnell: es kündigt allen Beschäftigten sofort. Inzwischen scheint aber klar, dass die Vorwürfe haltlos waren. Doch statt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu rehabilitieren, schaltet die sonst Menschlichkeit einfordernde Kirche auf stur.

Beiträge vom 21.04.2016

Gestrandet in Griechenland - Europäische Union versagt tausenden Flüchtlingen die versprochene Hilfe

Der Papst hat versucht, das Unglück zu lindern: 12 syrische Flüchtlinge hat er jetzt bei seinem Besuch auf Lesbos nach Rom mitgenommen. Doch was wird aus den übrigen rund 60.000 Flüchtlingen, die in Griechenland auf europäische Unterstützung warten? Eigentlich sollten sie schon längst innerhalb der EU umverteilt worden sein. Doch dieses Versprechen wurde bis heute nicht umgesetzt. Das wirtschaftlich schwache Griechenland ist mit der Versorgung völlig überfordert. Die Camps sind voll - Kranke, Kinder und Behinderte leben in Zelten unter katastrophalen Bedingungen.

Mehr zum Thema

Betrug ohne Sühne - Warum Deutschland ein Unternehmensstrafrecht braucht

Frage: Wer verteilt morgens Knöllchen, ruft mittags die Hundebesitzer zur Ordnung und prüft danach noch schnell, ob der Volkswagenkonzern betrogen hat? Antwort: Das Ordnungsamt in Wolfsburg. Denn bei Betrügereien von Unternehmen handelt es sich lediglich um Ordnungswidrigkeiten und nicht um Straftaten. Für Straftaten können bislang nur einzelne Personen belangt werden, nicht das Unternehmen als Ganzes. In fast allen anderen Ländern ist das anders, dort gibt es ein Unternehmensstrafrecht, und die Staatsanwaltschaften müssen tätig werden.

Beiträge vom 31.03.2016

Neues Erbschaftssteuergesetz - Reiche Unternehmer können aufatmen

Im Streit um das neue Erbschaftssteuergesetz haben sich Union und SPD auf einen Kompromiss verständigt, der die Erben selbst großer Unternehmen wieder massiv bevorzugt. Genau das hatte das Bundesverfassungsgericht 2014 aber für verfassungswidrig erklärt. Doch die Lobby der reichen Familienunternehmer hat sich durchgesetzt, dank Unterstützung der CSU. Verfassungsrechtler sind sich sicher: Auch das neue Gesetz landet wieder vorm Bundesverfassungsgericht. Bis dahin dürfen sich reiche Unternehmenserben arm rechnen und werden kaum zur Kasse gebeten. 

Langwierig oder langsam - Folgenlose Ermittlungen zu SS-Morden in Marzabotto

In Engelsbrand galt Wilhelm Kusterer lange als angesehener SPD-Stadtrat und Heimatforscher. Die Gemeinde verlieh ihm im vergangenen Jahr eine Ehrenmedaille. Was angeblich niemand wusste: Kusterer war 1944 Offizier in einer Einheit der Waffen-SS und beteiligt an der Ermordung von über 700 Männern, Frauen und Kindern. In Italien wurde er deshalb in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt. In Deutschland blieb er bis heute unbehelligt. 

Links: Mediziner leisten den hippokratischen Eid. Rechts: Eine junge Ärztin hat überarbeitet ihren Kopf auf den Tisch gelegt (Quelle: rbb/Kontraste; Collage: rbb)

Zwischen Profit und Moral - Assistenzärzte unter Druck

Viele junge Ärztinnen und Ärzte legen eine moderne Form des hippokratischen Eides ab. Doch im Klinikalltag fällt es ihnen schwer, dieser moralischen Verpflichtung gerecht zu werden. In einem interaktiven Webspecial von rbb online, KLARTEXT und dem ARD-Politikmagazin Kontraste berichten vier Assistenzärzte aus Berlin und Brandenburg offen über Missstände und Risiken für Patienten. Experten und Politiker geben Antworten: Woher kommt der Druck? Was muss geändert werden? Eine Recherche von Ursel Sieber, Robin Avram und Friederike Schröter

Weitere Themen

Menschenrechts-Filmpreis 2014

Kontraste

Archiv

Über den Tag hinaus

Ausgewählte Beiträge des ARD-Politikmagazins Kontraste mit zeitgeschichtlicher Bedeutung.

Social Media

Kontraste Archiv

  • Logo: Kontraste, Quelle: rbb

    Kontraste vom 31.03.2016

    +++ Gegen alles und jeden: Wie Protestwähler die AfD stark machen +++ Neues Erbschaftssteuergesetz: Reiche Unternehmer können aufatmen +++ Langwierig oder langsam: Folgenlose Ermittlungen zu SS-Morden in Marzabotto +++

    Gegen alles und jeden - Wie Protestwähler die AfD stark machen

    Früher haben Protestwähler Linke oder NPD gewählt, heute profitiert die AfD. Was treibt die Wähler um, was wissen sie über die Partei? Kontraste war nach den Landtagswahlen im sachsen-anhaltinischen Merseburg, einst eine Hochburg der Linken, und im Wetterau-Kreis in Hessen nach dem Kommunalwahlerfolg der NPD auf Spurensuche. 

    Neues Erbschaftssteuergesetz - Reiche Unternehmer können aufatmen

    Im Streit um das neue Erbschaftssteuergesetz haben sich Union und SPD auf einen Kompromiss verständigt, der die Erben selbst großer Unternehmen wieder massiv bevorzugt. Genau das hatte das Bundesverfassungsgericht 2014 aber für verfassungswidrig erklärt. Doch die Lobby der reichen Familienunternehmer hat sich durchgesetzt, dank Unterstützung der CSU. Verfassungsrechtler sind sich sicher: Auch das neue Gesetz landet wieder vorm Bundesverfassungsgericht. Bis dahin dürfen sich reiche Unternehmenserben arm rechnen und werden kaum zur Kasse gebeten. 

    Langwierig oder langsam - Folgenlose Ermittlungen zu SS-Morden in Marzabotto

    In Engelsbrand galt Wilhelm Kusterer lange als angesehener SPD-Stadtrat und Heimatforscher. Die Gemeinde verlieh ihm im vergangenen Jahr eine Ehrenmedaille. Was angeblich niemand wusste: Kusterer war 1944 Offizier in einer Einheit der Waffen-SS und beteiligt an der Ermordung von über 700 Männern, Frauen und Kindern. In Italien wurde er deshalb in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt. In Deutschland blieb er bis heute unbehelligt. 

  • Logo: Kontraste, Quelle: rbb

    Kontraste vom 03.03.2016

    +++ Die Geldquellen des IS -Terrororganisation hat Zugriff auf internationales Bankensystem +++ Kriegstrauma nach Kampfeinsatz - Bundeswehrsoldaten kämpfen um Entschädigung +++ Auf der Flucht erschossen - Juristen fordern Gesetzesverschärfung nach tödlichem Polizeieinsatz in Bayern +++

    Geldquellen des IS -Terrororganisation hat Zugriff auf internationales Bankensystem (Quelle: rbb)

    Terrororganisation hat Zugriff auf internationales Bankensystem - Die Geldquellen des IS

    Im Krieg gegen den Islamischen Staat sind sich alle einig: Man kann ihn nicht nur militärisch gewinnen, sondern man muss die Geldflüsse an die Islamisten stoppen, ihnen den Zugang zum internationalen Finanzsystem verwehren. Umsetzen muss das jedoch Assad, der selbst mit den Islamisten Geschäfte macht. Kontraste Recherchen ergeben: Mitten in der Islamistenhochburg Rakka in Syrien haben die Islamisten eine Bank in ihrem Besitz, über die sie weltweit ihre Geschäfte abwickeln können.

    Kriegstrauma nach Kampfeinsatz - Bundeswehrsoldaten kämpfen um Entschädigung (Quelle: rbb)

    Bundeswehrsoldaten kämpfen um Entschädigung - Kriegstrauma nach Kampfeinsatz

    Sie waren in Afghanistan oder im Kosovo im Einsatz, wurden in schwere Gefechte verwickelte, haben Kameraden sterben sehen. Für viele Bundeswehrsoldaten gehören Kriegseinsätze inzwischen zum Beruf. Doch nicht jeder kann die Erlebnisse schnell wieder vergessen, die Fälle von Posttraumatischen Belastungsstörungen nehmen zu: Soldaten leiden an Panikattacken, Schlafstörungen, Depressionen, finden nicht mehr zurück in den Alltag. Wer dienstunfähig wird und die Bundeswehr verlässt, muss jahrelang um sein Recht auf Entschädigung und Therapie kämpfen. Zermürbende Verfahren und absurde Gutachten sind die Regel statt Fürsorge des Dienstherrn.

    Polizei im Einsatz, Quelle: rbb

    Juristen fordern Gesetzesverschärfung nach tödlichem Polizeieinsatz in Bayern - Auf der Flucht erschossen

    Mitten in einem belebten Hinterhof, vor spielenden Kindern eröffnet ein Polizeibeamter das Feuer auf einen Flüchtenden, der mit Marihuana handeln soll. Die Polizeikugel trifft den unbewaffneten Mann ins Genick, er ist sofort tot. Alles ganz legal, sagt die bayerische Justiz, ein "tragischer Unglücksfall". Sie stellt das Ermittlungsverfahren gegen den Todesschützen ein. Selbst in Polizeikreisen sorgt das für Kopfschütteln. Juristen fordern angesichts des Falls: Die gesetzlichen Grundlagen für den Schusswaffeneinsatz durch Polizisten müssen dringend verschärft werden.

  • Logo: Kontraste, Quelle: rbb

    Kontraste vom 11.02.2016

    +++ Flüchtlinge zurück ins Meer? Griechenland soll seine Seegrenze "sichern" +++ Köln in Berlin! Wo Kriminelle in der Hauptstadt leichtes Spiel haben +++ Wie Dobrindt, Schäuble und Gabriel den deutschen Versicherungen ein Milliardengeschäft verschaffen +++

    Flüchtlinge zurück ins Meer? - Griechenland soll seine Seegrenze "sichern"

    Griechenland soll seine Seegrenze sichern, den Flüchtlingen den Zugang zu Europa verwehren. Mehr Marine und Polizei - Griechenland soll "gefälligst" seine Hausaufgaben machen. Deutsche und europäische Politiker drohen, Griechenland aus dem Schengen-Raum zu werfen. Jetzt soll auch noch die NATO aktiv werden. Jeden Tag neue Vorschläge und Vorwürfe. Kontraste war auf Lesbos und hat festgestellt: sichere Grenzen sind lebensgefährlich.

    Köln in Berlin! - Wo Kriminelle in der Hauptstadt leichtes Spiel haben

    In Berlin sind unter den Augen der Polizei und des Berliner Senats "rechtsfreie Räume" entstanden. Drogendealer und kriminelle Antänzer beherrschen zahlreiche öffentliche Plätze. Weil sie kaum mit Konsequenzen rechnen müssen, gehen die Kriminellen immer aggressiver vor.  Geschäftsleute werden bedroht, Frauen sexuell belästigt. Während Bayern eine Null-Toleranz-Linie in Sachen Drogen- und Kleinkriminalität verfolgt, glänzt die Berliner Politik durch Konzeptlosigkeit.  

  • Logo: Kontraste, Quelle: rbb

    Kontraste vom 21.01.2016

    +++ Was will die AfD? +++ Muslimische Flüchtlinge unter Generalverdacht +++ Wachpolizisten als billiger Polizeiersatz +++ Gegendarstellung +++ Moderation: Astrid Frohloff

    Was will die AfD? (Quelle: rbb/Kontraste)

    Brave Bürger machen mit Rechtsextremen gemeinsam Wahlkampf - Was will die AfD?

    Die Landtagswahlen in Baden-Württemberg sind für die Zukunft der AfD entscheidend. Dabei schrecken auch gutbürgerliche Nationalkonservative in Baden-Württemberg vor rechtsextremen AfDlern im Osten nicht zurück. Mehr noch, sie machen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus nicht nur„salonfähig", sondern bedienen sich ihrer auch.

    Touristenort vs. zerbombte Stadt - muslimische Flüchtlinge unter Generalverdacht (Quelle: rbb/Kontraste)

    Von einem Extrem ins andere - Muslimische Flüchtlinge unter Generalverdacht

    Lange ließen Politik und Sicherheitsbehörden Kriminelle aus Tunesien, Algerien und Marokko fast ungehindert gewähren. Jetzt werden Flüchtlinge, vor allem muslimischen Glaubens, unter Generalverdacht gestellt. Wir schauen genau hin - sprechen mit Flüchtlingsmännern, die sich gegen verbreitete Vorstellungen von ihrem Frauenbild wenden. Und wir treffen straffällige Nordafrikaner, die offen aussprechen, warum sie die deutschen Gesetze missachten.

  • Logo: Kontraste, Quelle: rbb

    Kontraste vom 10.12.2015

    +++ Familiennachzug für Flüchtlinge: Steinmeiers Visapolitik fördert Geschäft der Schlepper  +++ Zwischen Profit und Moral: Junge Assistenzärzte unter Druck +++ Verschleiern, vertuschen, vernebeln: Wie Politik und Behörden VW schützen +++ Verantwortungslos, demütigend, würdelos: Berliner Landespolitik versagt bei den Flüchtlingen +++

    Familiennachzug für Flüchtlinge - Steinmeiers Visapolitik fördert Geschäft der Schlepper

    Zwei Frauen und ihre Kinder - im Juni haben wir sie in Erbil im Nordirak getroffen. Monatelang versuchten sie, einen Termin beim deutschen Konsulat zu bekommen. Die Frauen und Kinder hatten im Rahmen des Familiennachzugs das Recht nach Deutschland zu reisen. Was ihnen fehlte, waren die Visa. Weil das Konsulat in Erbil schon seit Monaten keine Visa für den Familiennachzug mehr bearbeitet, haben sich die Frauen mit den Kindern auf eine gefährliche Flucht gemacht, vom Nordirak bis nach Europa. "Es war die Hölle", berichten die Frauen. Die Familien mussten sich dafür hoch verschulden - weil das Auswärtige Amt nicht in der Lage ist, die Situation an den Botschaften zu verbessern.

    Zwischen Profit und Moral - Junge Assistenzärzte unter Druck

    Viele Medizinstudenten legen bei ihrer Examensfeier eine moderne Form des hippokratischen Eides ab, das Genfer Gelöbnis. Damit verpflichten sie sich, die Gesundheit ihrer Patienten als oberstes Anliegen zu betrachten. Doch im Berufsalltag merken sie schnell: Kliniken sind Wirtschaftsunternehmen, sie werden effizient geführt und sollen teilweise hohe Renditen erwirtschaften. Für die Ausbildung der Assistenzärzte hat das Folgen: sie gelten oft als billige "Ersatz-Ärzte", türmen Überstunden auf, Nachweise für die Facharztausbildung werden manipuliert.

    Verschleiern, vertuschen, vernebeln - Wie Politik und Behörden VW schützen

    Bei Volkswagen wurden über Jahre hinweg betrogen, die Abgaswerte manipuliert. Das steht inzwischen fest. Konsequenz in Deutschland: Bislang nur eine Rückrufaktion, die von Experten belächelt wird. Während die Umweltbehörden in den USA VW unter Druck setzen, alle Fakten auf den Tisch zu legen, versucht sich die Bundesregierung in Intransparenz und hält sogar die Ergebnisse der von ihr selbst beauftragten Tests geheim. Im Europäischen Parlament will man das nicht länger hinnehmen.

    Verantwortungslos, demütigend, würdelos - Berliner Landespolitik versagt bei den Flüchtlingen

    Organisierte Verantwortungslosigkeit - das ist es, womit Berlin in diesen Tagen Schlagzeilen macht. Auch wenn gestern der Präsident des Landesamtes für Gesundheit und Soziales "zurückgetreten" ist, ändert das nichts daran, dass die Berliner Landesregierung seit Monaten zusieht, wie die Frauen, Kinder und Männer dort vor dem Gebäude zuerst in der Hitze und jetzt im Regen und in der Kälte ausharren.

  • Terror in Paris - Was ist uns in Deutschland die Freiheit wert?

    Nach dem Terroranschlag von Paris ist eins klar: die Terroristen des IS sind mobil und gut vernetzt. Moderne Kommunikationsmittel machen den IS zu einer globalen Bedrohung. Experten fordern jetzt schärfere Maßnahmen zur Überwachung der Kommunikation. Die Vorratsdatenspeicherung, so wie sie gerade von Bundestag und Bundesrat beschlossen wurde, sei nur ein stumpfes Schwert.

    Verbrauchertäuschung beim Abgastest - Große Koalition von Politik und Autokonzernen

    Nach dem VW-Skandal wird deutlich, Umwelt- und Gesundheitsschutz spielen für Autobauer offenbar nur eine untergeordnete Rolle. Das zeigt auch die so genannte Abgasuntersuchung (AU). Wer glaubt, dass durch die bei älteren Fahrzeugen alle zwei Jahre stattfindenden Messungen alle schädlichen Emissionen erkannt und verhindert werden, der irrt. Denn schon vor Jahren haben die Automobilkonzerne gegenüber der Politik durchgesetzt, dass nicht mehr gemessen wird, welche Schadstoffe ein Auto tatsächlich ausstößt.

  • Logo: Kontraste, Quelle: rbb

    Kontraste vom 22.10.2015

    +++ Wie Politik und Autokonzerne sich gemeinsam "schön-testen" +++ Der ganz normale Wahnsinn im Flüchtlingsheim +++ Wie Politik und Bürger neue Sozialwohnungen verhindern +++ Moderation: Astrid Frohloff

    Warten, hoffen, bangen - Der ganz normale Wahnsinn im Flüchtlingsheim

    Vor drei Jahren zogen Kontraste-Autoren für vier Wochen in ein Asylbewerberheim und lebten dort gemeinsam mit den Flüchtlingen. Die Zustände in dem voll belegten Heim waren damals erschreckend: mangelhafte Hygiene, unzumutbare Bürokratie. Was ist inzwischen aus den Menschen geworden? Jetzt besuchten die Autoren erneut das Heim. Einige Flüchtlinge sind dort gestrandet, für andere taten sich neue Chancen auf oder sie kämpfen mit neuen Hürden. Die aktuelle Flüchtlingsproblematik, sie spiegelt sich an diesem Ort.

    Wohnungsnot - Wie Politik und Bürger neue Sozialwohnungen verhindern

    Flüchtlinge, die in Containerdörfern leben: Spätestens jetzt wird klar, es fehlen hunderttausende Sozialwohnungen in Deutschland. Für Flüchtlinge wie für Geringverdiener. Die größte Freifläche in Berlin ist das Tempelhofer Feld, doch nach einem Bürgerentscheid darf dort nichts gebaut werden. Trotz Wohnungsnot, die Bürgerinitiative bleibt bei ihrem "Nein". Und auch die Politik scheint den Ernst der Lage nicht zu erkennen: Der Bund hat zwar seine Mittel für den Sozialen Wohnungsbau aufgestockt, aber das reicht bundesweit gerade mal für 12.000 Neubauten jährlich, obwohl 140.000 Sozialwohnungen gebraucht werden.

    VW-Betrug - Wie Politik und Autokonzerne sich gemeinsam "schön-testen"

    VW hat bei den Dieselmotoren eine Betrugs-Software eingesetzt, um ohne teure Abgasreinigungstechnik die amtlichen Tests bestehen zu können. Angst erwischt zu werden musste der Autokonzern nicht haben. Schließlich machte der Staat seit Jahren beim Verschleiern der tatsächlichen Abgaswerte mit: Da werden Luftschlitze abgeklebt, Temperaturen manipuliert, Reifen prall gefüllt. Alles mit Duldung des Verkehrsministeriums.