Die Sendung im Detail

Sehenswert!

Kogel Mogel-Archiv

Hier finden Sie die "Kogel Mogel"-Beiträge bei Kowalski & Schmidt auf einen Blick.

Logo: Warschauer Notizen, Quelle: rbb

Warschauer Notizen

Feuilletonistisches aus der polnischen Hauptstadt einmal im Monat samstags um 13:15 Uhr.

Auszeichnung

Kowalski & Schmidt Archiv

  • Die Moderatoren Daniel Finger & Ola Rosiak (Quelle: rbb)

    Kowalski & Schmidt 26.06.2016 18:32

    + Als Praktikant beim deutsch-polnischen Jugendwerk
    + Lang ist’s her: Polnisches Schlange stehen für West-Visa
    + Vor 25 Jahren: volle Visafreiheit und deutsche Steine auf polnische Busse
    + Conflict Food mit deutsch-polnischen Zutaten
    + Mit Doppeltrikot auf Torjagd - Ernst Willimowski

    Moderation: Ola Rosiak & Daniel Finger in Wrocław

    Menschen stehen Schlange für das West Visa (Quelle: rbb)

    Lang ist’s her: Polnisches Schlange stehen für West-Visa

    Schlange stehen Tag und Nacht und dabei die gute Laune nicht verlieren. Wer vor der Einführung des visafreien Verkehrs zwischen Deutschland und Polen im April 1991 in die Bundesrepublik fahren wollte, musste viel Geduld aufbringen. Reisevorbereitungen dauerten Monate und nicht immer waren sie erfolgreich. Zeitzeugen erzählen.

    Menschen stehen bei Nacht vor einem Bus (Quelle: rbb)

    Vor 25 Jahren: volle Visafreiheit und deutsche Steine auf polnische Busse

    In der Nacht zum 8. April 1991 sollte eigentlich gefeiert werden: Zwischen Polen und der Bundesrepublik galt seit diesem Datum die volle Visafreiheit. Doch an der Frankfurter Stadtbrücke versammelten sich Neonazis, zeigten den Hitlergruß und brüllten "Ausländer raus". Sie wollten die Reisefreiheit für die Nachbarn verhindern.

    Conflict Food (Quelle: rbb)

    Conflict Food mit deutsch-polnischen Zutaten

    Essen ist mehr als bloße Nahrungsaufnahme. Es unterscheidet Religionen, Nationen, Klassen und Life-Styles. Mit der interaktiven Theater-Kochshow Conflict deckt Ayham Majid Agha nicht nur Absurditäten unserer Essenskultur auf, sondern auch deren politische Dimensionen. Gekocht wird im polnischen Kulturinstitut in Berlin. Dabei werden manche deutsch-polnischen Konflikte neu zusammengerührt  und auf Papptellern serviert.

    Historische Fußballaufnahme (Quelle: rbb)

    Mit Doppeltrikot auf Torjagd - Ernst Willimowski

    In Polen hieß er Ernest Wilimowski und lebte in Oberschlesien. Mit 11 begann er beim 1. FC Kattowitz Fußball zu spielen, mit 18 wurde er Torschützenkönig. Dann überfiel die Wehrmacht seine oberschlesische Heimat. Ab September 1939 wurde aus Ernest, Ernst Willimowski und mit dem neuen Doppel "L" in seinem alten Namen spielte er weiter Fußball, diesmal unter dem Hakenkreuz. Seine Nationalität war ihm nicht so wichtig wie Sport.

  • Kowalski & Schmidt 12.06.2016 18:32

    + Der lange Weg zur guten Nachbarschaft
    + Die langsame Bahn
    + Gemeinsame Werte
    + Experiment-Grundeinkommen
    + Kinowunderland Polen
    Moderation: Ola Rosiak Daniel Finger an der East Side Gallery in Berlin

    Deutsch-polnischer Freundschaftsvertrag (Quelle: rbb)

    Der lange Weg zur guten Nachbarschaft

    Es war ein langer und mühsamer Weg, bis 1991 ein Freundschaftsvertrag zwischen Deutschland und Polen geschlossen werden konnte. Die Oder-Neiße-Grenze war ein Haupthindernis. Die DDR-Regierung hatte sie bereits 1950 anerkannt, die Bundesregierung tat sich schwer.

    Die langsame Bahn (Quelle: rbb)

    Die langsame Bahn

    Schnelle Wege zueinander – auch ein Vorhaben im deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrag. Doch die Strecke Berlin-Stettin ist nur eine von zwei regionalen Bahnverbindungen, die es überhaupt noch gibt. Alle anderen wurden still gelegt.

    Syrischer Soziologe Ziad Abou Saleh in Polen (Quelle: rbb)

    Gemeinsame Werte?

    Der syrische Soziologe Ziad Abou Saleh lebt seit 33 Jahren in Polen. Der Hass auf Flüchtlinge quält ihn: Er fürchtet, dass er nun auch noch seine Wahlheimat Polen verlieren könnte, sollte das feindliche Klima gegenüber Ausländern weiter zu nehmen. Dabei könnte die Integration arabischer Migranten in Polen bestens funktionieren - ist ihnen vieles doch vertraut.

    Schriftzug: "Was wäre, wenn du plötzlich Grundeinkommen hättest?" (Quelle: rbb)

    Experiment-Grundeinkommen

    Was passiert, wenn man 1.000 Euro im Monat zum Leben geschenkt bekommt - einfach so? Ein Berliner Start-Up finanziert über Spenden das so genannte bedingungslose Grundeinkommen. Jesta Phönix und Meike Schmitz haben es gewonnen - und erzählen aus ihrem "neuen" beruflichen und privaten Alltag - ganz ohne Existenzängste und Leistungsdruck.

    Kinowunderland Polen (Quelle: rbb)

    Kinowunderland Polen

    Polnische Filme von jungen Regisseuren feiern auf den internationalen Festivals seit ein paar Jahren große Erfolge.  In Deutschland allerdings wissen nur wenige etwas davon - anders als in Frankreich oder England, wo man ganz neugierig auf diese Filme ist. Filmkritiker Knut Elstermann sagt: Die Deutschen verpassen das derzeit aufregendste Filmland Europas.

  • Ola Rosiak & Daniel Finger auf dem RAW-Gelände in Berlin (Quelle: rbb)

    Kowalski & Schmidt 29.05.2016 18:32

    + Słubicer Polenmarkt als Stimmungsbarometer der Politik
    + Neue Hackordnung in der Uckermark
    + Typografie – Der Herr der Buchstaben
    + Eine Streitschrift gegen Nationalismus
    + Dragqueen Charlotte und der Widerstand

    Moderation: Ola Rosiak und Daniel Finger auf dem RAW-Gelände in Berlin

    Vater, Mutter, Kind auf dem Słubicer Polenmarkt (Quelle: rbb)

    Słubicer Polenmarkt als Stimmungsbarometer der Politik

    Die Händler auf dem Słubicer Polenmarkt sind empört. Ständig müssen sie sich bei ihren deutschen Kunden für die Politik der PiS rechtfertigen. "Unser Verhältnis mit den Deutschen haben wir selber jahrelang aufgebaut. Nicht Warschau und nicht Berlin haben es für uns gemacht", regen sie sich auf.

    Polen und Flüchtlinge in der Uckermark (Quelle: rbb)

    Neue Hackordnung in der Uckermark

    Als Lucy Frączak vor drei Jahren aus Stettin nach Rothenklempenow zog, wurde sie mit rassistischen Hetzparolen der örtlichen NPD empfangen. Seitdem mehrere hundert Flüchtlinge in der Uckermark untergebracht wurden, sind die "Sozialleistungstouristen aus Polen" nicht mehr Hauptfeind der NPD.

    Schriftexperte und Sprach-Aktivist Adam Twardoch (Quelle: rbb)

    Typografie – Der Herr der Buchstaben

    Typografie, Schrift und Sprache, wie hängt das zusammen? Warum ist Berlin die Hauptstadt der Typografie? Und welche Rolle spielen dabei die polnischen Virtuosen der Buchstabenwelt? Auf eine Reise durch alte und neue Kommunikationsformen nimmt uns der Schriftexperte und Sprach-Aktivist Adam Twardoch mit.

    Journalistin und Buchautorin Evelyn Roll (Quelle: rbb)

    Eine Streitschrift gegen Nationalismus

    Überall in Europa sind rechte Parteien auf dem Vormarsch. Sie bieten einfache Lösungen und wollen vor allem eins: Europa abschaffen. Ist der Traum vom vereinigten Europa ausgeträumt? Nein, sagt die Journalistin und Buchautorin Evelyn Roll.

    Zwei polnische Dragqueens (Quelle: rbb)

    Dragqueen Charlotte und der Widerstand

    Daniel M. nennt sich abends "Charlotte" und trägt gern auffällige Perücken und Kleider. In Blogs und auf Demos kämpft er für sexuelle Minderheiten in Polen. Über die politische Entwicklung sagt Daniel: "Unter der P.O. ließ man uns in Ruhe, aber wirklich Rechte hatten wir nicht."

  • Eine Fahne mit der Aufschrift: „Poczytaj mi Wrocław“ (Deutsch: Breslau, lese mir vor) (Quelle: rbb)

    Ein Buch für Lesemuffel

    Mehr als 60 % der Polen haben im letzten Jahr kein Buch gelesen. In Deutschland waren es 14 %. Um die Lesemuffel zu überzeugen, organisierte man in Breslau eine Nacht der Literatur. In Kellern, Kirchen, Türmen und anderen ungewöhnlichen Orten wurden literarische Werke vorgestellt, die eines demonstrieren: das totale Vergnügen am Lesen.

    Warschauer Künstler singen die Polnische Verfassung (Quelle: rbb)

    Eine Verfassung zum Singen

    Am 3. Mai 1791 wurde in Warschau die erste moderne Verfassung Europas verabschiedet. Das wird in Europa gern vergessen. Die Schauspieler des Warschauer Teatr Nowy wollen daran am Nationalfeiertag erinnern: Mit einer "patriotischen Disco", in der ein Bürgerchor - Linke und Rechte, Katholiken und Moslems, Nationalisten und Liberale - die heute gültige Verfassung von 1997 singt.

    Menschen demonstrieren für eine legale Abreibung (Quelle: rbb)

    Zum Abtreiben nach Deutschland

    Eine ungewollte Schwangerschaft zu beenden ist in Polen nur unter sehr strengen gesetzlichen Auflagen möglich. Und auch wenn die Indikationen gegeben sind, lehnen viele Ärzte eine Abtreibung aus Gewissensgründen ab. Wer es sich leisten kann, fährt ins Ausland: nach Österreich, Tschechien oder Holland - und nach Berlin und Brandenburg. Hier finden die verzweifelten Frauen Hilfe von Ärzten, die ihre Sprache sprechen.

    Lehrbuch, russisch (Quelle: rbb)

    Muttersprachlicher Unterricht in Brandenburg

    Nur wer seine Muttersprache beherrscht, kann sich auch eine Zweitsprache aneignen, weiß die Wissenschaft und hat man auch im Land Brandenburg schon gleich nach der Wende erkannt. Seit fast 20 Jahren läuft hier ein bundesweit einmaliges Projekt: der sogenannte "Muttersprachliche Unterricht", für Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist.

    Gebärdensprache (Quelle: rbb)

    Geschmack der Zusammenarbeit - Projekt mit gehörlosen Jugendlichen

    Das Wort Idee klingt auf Deutsch und Polnisch ähnlich, und cool ist international bekannt. Aber wie sagt man "Fühle den Geschmack der Zusammenarbeit" – "Poczuj smak współpracy" jemandem, der nicht hören kann? Gehörlose Jugendliche aus Winnenden und Warschau haben ein Projekt entwickelt: Gemeinsam Kochen, die Küche Polens und Deutschlands kennenlernen, und ein gemeinsames Wörterbuch erarbeiten. Cool!

  • Kowalski & Schmidt 17.04.2016 18:32

    + "Neu-Christen" in Berlin
    + Atheisten in Warschau proben den Aufstand
    + Der Herr der Dinge - Herr Batman aus Neukölln
    + Inklusion für Menschen mit Down-Syndrom
    + Hunde helfen aus Sucht und Obdachlosigkeit

    Moderation: Ola Rosiak Daniel Finger

    in einer Kirche (Quelle: rbb)

    "Neu-Christen" in Berlin

    Der 17jährige Afghane Yasin Rahmani floh vor einem Jahr nach Berlin. Hier konvertierte er zum Christentum und ließ sich taufen. Auch Familie Nabati ist christlich. In ihrer Heimat Iran  konnten sie ihren Glauben nur heimlich praktizieren. 2014 flohen sie aus Teheran. In Berlin fühlen sie sich frei, weil sie endlich leben dürfen, wie sie wollen.

    Mann in seiner Werkstatt (Quelle: rbb)

    Der Herr der Dinge - Herr Batman aus Neukölln

    Nein, nicht von der berühmten Comic-Figur ist die Rede! Es geht um den Türkisch-Deutschen Muharrem Batman, der mit seiner Tschechisch-Deutschen Frau in Berlin und Brandenburg eine Dienstleistung erbringt, die man sonst nicht mehr bekommt: sie reparieren Elektrogeräte, Lampen, Wecker - alle uralt, weil aus dem analogen Zeitalter. 

    zwei geschminkte Menschen (Quelle: rbb)

    Inklusion für Menschen mit Down-Syndrom

    "Du Mongo", das hört man leider immer noch. Menschen fürchten sich vor dem, was sie nicht kennen. In Deutschland leben rund 30.000 bis 50.000 Menschen mit dem Down-Syndrom. "Das Down-Syndrom ist keine Krankheit, sondern eine natürliche Form der menschlichen Existenz .." (Alina Midro). Wir besuchen "Down-Town" in Szczecin und "RamaZamba" in Berlin.

    Frau mit Hund (Quelle: rbb)

    Hunde helfen aus Sucht und Obdachlosigkeit

    "Deinem Hund ist es egal, ob Du wenig Geld hast oder ein ängstlicher Typ bist. Er liebt bedingungslos. Aber er braucht Dich als vertrauensvollen, starken Rudelführer". Das Konzept von Lea Böttcher in Berlin ist einfach - es funktioniert mit viel Arbeit und Geduld: Zurück aus Sucht und Obdachlosigkeit mit Hilfe von Tieren.

  • Ola Rosiak & Daniel Finger in der Werkbund-Ausstellung des Architekturmuseums in Breslau (Quelle: rbb)

    Kowalski & Schmidt 03.04.2016 18:32

    + Ein Dorf im Bernie Sanders Fieber
    + Polen und die ukrainischen Flüchtlinge
    + Autobahn des Todes
    + Werkbundausstellung Breslau
    Moderation: Ola Rosiak & Daniel Finger in der Werkbund-Ausstellung des Architekturmuseums in Breslau

    Ein Dorf im Bernie Sanders Fieber (Quelle: rbb)

    "Amerika" am Fuße der Beskiden - Ein Dorf im Bernie Sanders Fieber

    "Amerika" nennen die Einwohner von Słopnice ihr Dorf am Fuße der Beskiden. Einfach weil es dort so schön ist. Seit Bernie Sanders um den Posten des amerikanischen Präsidenten kämpft, ist ihnen Amerika noch näher gerückt. In den 20er Jahren wanderte der Vater von Bernie Sanders von Słopnice in die USA aus. Einige ältere Menschen erinnern sich noch an die jüdische Familie. Bernie Sanders Großmutter betrieb eine Gaststätte im Ort. Vor zwei Jahren war der Präsidentschaftskandidat mit seinem Bruder Larry zu Besuch. Jetzt hoffen alle, dass "sie" Präsident werden!

    Charlotte und der Widerstand (Quelle: rbb)

    Polen und die ukrainischen Flüchtlinge

    Im europäischen Streit um Flüchtlingsquoten erklärt die polnische Ministerpräsidentin jüngst in Strasbourg, Polen helfe schon einer Million ukrainischer Flüchtlinge, die vor dem Krieg in der Ostukraine geflohen seien. De facto haben in den letzten zwei Jahren aber nur vier Ukrainer einen Flüchtlingsstatus in Polen bekommen. … Die gern zitierte eine Million Ukrainer leben als Gastarbeiter in Polen. Manche arbeiten schwarz, manche haben ein Arbeitsvisum und zahlen Steuern. Eine Chance auf Asyl hat ein ukrainischer Flüchtling so gut wie nicht. Dennoch kommen  verzweifelte Menschen aus Donezk und Lugansk in die Asylbewerberheime.

    Autobahn der Freiheit, zw. Berlin und Posen (Quelle: rbb)

    Autobahn des Todes

    Das Teilstück der früheren Reichsautobahn von Berlin nach Posen heißt jetzt "Autobahn der Freiheit". Die Trasse wurde während des 2. Weltkrieges von jüdischen Zwangsarbeitern gebaut. Sie waren in Arbeitslagern entlang der Strecke zusammengepfercht. Viele von ihnen starben an Hunger oder wurden umgebracht. Erst 2012 wurden die letzten Teilstücke der Autobahn fertig gestellt. Ein deutsch- polnisches Geschichtsprojekt soll an die verdrängte Geschichte erinnern.

    Werkbundausstellung Breslau (Quelle: rbb)

    Werkbundausstellung Breslau

    Die Breslauer Siedlung WuWA gehört zu den sechs Mustersiedlungen, die der Werkbund in den zwanziger und dreißiger Jahren in Europa realisiert hat. Viele der Häuser wurden jüngst renoviert und modernisiert, einige nach alten Plänen neu aufgebaut. Zum Beispiel der ehemalige Kindergarten, er war 2006 abgebrannt. Für das Jahr "Wrocław Kulturhauptstadt" ist ein WuWA 2 geplant, eine Musterstadt für das heutige Breslau. Die Arbeiten daran haben begonnen.

  • Die Moderatoren Ola Rosiak und Daniel Finger (Quelle: rbb)

    Kowalski & Schmidt 13.03.2016 18:32

    + Polnischer Blick auf deutsche Politik
    + Junge Nationalisten auf dem Vormarsch
    + Interview mit Jugendlichen im Brandenburgischen Landtag in Potadam
    + Transitstation Küstrin
    + Nachruf Karl Dedecius
    Moderation: Ola Rosiak Daniel Finger im Brandenburgischen Landtag in Potsdam

    Mann auf AfD-Veranstaltung (Quelle: rbb)

    Polnischer Blick auf deutsche Politik

    Am 13. März sind in Deutschland Landtagswahlen, u.a. auch in Sachsen-Anhalt. Die Beobachter rechnen damit, dass die AfD dort besonders viele Stimmen erhalten wird. Unser polnischer Reporter Adam Gusowski fragt sich, ob mit der AfD eine verbündete Schwesterpartei der PiS entsteht, und ob man in Sachsen-Anhalt ganz nach dem Motto "von Polen lernen heißt siegen lernen" wählt.

    Maria Jeda, Partei "Recht und Gerechtigkeit" (Quelle: rbb)

    Junge Nationalisten auf dem Vormarsch

    Nach Angaben des polnischen Meinungsforschungsinstituts CBOS bezeichnet jeder dritte Jugendliche im Alter von 18-24 Jahren seine Weltanschauung als rechts. Dieser Rechtsruck war auch beim Wahlverhalten der jungen Wähler zwischen 18 und 29 Jahren zu beobachten. Bei den letzten Wahlen haben die meisten von ihnen die Partei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) gewählt. Im Vorfeld bemühte sich die PiS verstärkt um junge Wähler.

    Kinder im Potsdamer Parlament (Quelle: rbb)

    Interview mit Jugendlichen im Brandenburgischen Landtag in Potsdam

    Jugend und die Politik, was sagen die 16 bis 18-Jährigen zu den aktuellen Veränderungen in Europa. Im Plenarsaal des Brandenburger Landtages in Potsdam tagen gerade über 80 Schüler des Goethe-Gymnasiums in Pritzwalk. Sie haben sich untereinander in Fraktionen aufgeteilt und die Tagungsthemen festgelegt. Ein Schwerpunkt dabei ist die Flüchtlingspolitik. Wir sprechen mit den Jugendlichen über ihr politisches Engagement und über den neuen Nationalismus in Europa.

    Ausweis (Quelle: rbb)

    Transitstation Küstrin

    Heidi Lehmann aus Küstrin arbeitete in der DDR für die Reichsbahn als Übersetzerin. Alle Güterzüge, die von der UdSSR in die DDR und zurück fuhren, wurden am Güterbahnhof in Kostrzyń, also auf polnischer Seite, abgefertigt. Ihre Aufgabe war es, alle Frachtpapiere vom Russischen ins Polnische und ins Deutsche zu übersetzen. Mit der Zeit hat sie sich mit den polnischen Kollegen angefreundet und besuchte sie oft  nach Feierabend. Die meisten Bewohner von Kostrzyn stammten damals aus Ostpolen, waren also Vertriebene, genauso wie ihre Familie. Nach der Wende ist der Güterbahnhof zu einem ganz kleinen Nebenbahnhof geschrumpft, die Grenze ist offen, die Leute fremd zueinander geworden, aber Heidi ist eine Ausnahme.

    Karl Dedecius (Quelle: rbb)

    Nachruf Karl Dedecius

    Er wusste, dass ein Mensch mehr als eine "Heimat" und mehr als eine Muttersprache haben kann. Das machte Karl Dedecius zu einem wunderbaren Übersetzer polnischer und russischer Literatur und zu einem unermüdlichen Vermittler zwischen Polen und Deutschland. Er starb nun mit 94. Chrys Hamer erinnert an den großartigen Schriftsteller, der in diesen Zeiten neuer Nationalismen besonders schmerzlich vermisst wird.

Unsere Moderatoren