Villa Henckel in Potsdam (Quelle: dpa)

"Unsichtbarer" Bauzaun gewünscht - Pfingstberg-Anrainer schlagen Kompromiss vor

Die Diskussion um Sanierung und Nutzung des Pfingsberg-Areals in Potsdam geht weiter. In einem offenen Brief macht die Nachbarschaftsinitiative "Am Neuen Garten" einen Vorschlag, wie der Park um die Villa Henckel künftig gestaltet werden könnte. Ein Kompromiss, sagen sie, bei dem Schlösser-Mäzen Mathias Döpfner sein Areal sogar erweitern könnte. Außerdem wünschen sie sich einen weniger aufdringlichen Bauzaun.

Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker; Foto: © Kai Bienert

Berliner Philharmoniker und die Nachfolge von Simon Rattle - Grandioser Alleskönner gesucht

Einen neuen Chefdirigenten zu finden ist spannender als die Wahl des Papstes – jedenfalls wenn es sich um einen weltberühmten Klangkörper wie die Berliner Philharmoniker handelt. Ab 2018 braucht das Orchester den neuen Dirigenten, denn der jetzige – Sir Simon Rattle – will seinen Vertrag nicht verlängern. Doch schon jetzt fragt sich die Klassikwelt, wer den Gipfel erklimmen kann – und was er mitbringen muss. Von Maria Ossowski

Der Gewinner des Kleist-Förderpreises 2014, Michel Decar (Quelle: dpa)

Kleistförderpreis für Michel Decar - Eigentlich ein Spätzünder

Der 26-jährige Autor Michel Decar wird am Donnerstagabend den Kleistförderpreis für sein Theaterstück "Jenny Jannowitz" im Frankfurter Kleist-Forum entgegennehmen. Mit der Preisverleihung beginnen jedes Jahr in der Oderstadt die Kleist-Festtage. Bärbel Kiele hat den jungen Dramatiker in Frankfurt (Oder) getroffen.

Premieren

Im Kurz-Check

v.l.n.r. Wolfgang Vogler (Frank), Eddie Irle (Michael), Melanie Straub (Vera), Peter Pagel (verdeckt, Ludger), Meike Finck (Birgit), Janina Stopper (Judith), Rita Feldmeier (von hinten, Charlotte), Zora Klostermann (Mila), Florian Schmidtke (Christian) auf der Bühne in "Richtfest" (Quelle: Hans Otto Theater Potsdam)

Hans Otto Theater Potsdam: "Richtfest" - Achtung: Nachbarin wirft Kartoffelsalat!

Baugemeinschaften sind ausgesprochen angesagt. Lutz Hübner, der erfolgreiche Belieferer des Jugend- und Erwachsenentheaters, zeigt, dass man sich die Partner, mit denen man zusammenziehen möchte, vorher ganz genau anschauen sollte. Wenn man nicht aufpasst, kann einem schon mal der Kartoffelsalat um die Ohren fliegen. Von Peter Hans Göpfert

73 Beiträge
Vom Haus des Rundfunks in Berlin hängt eine Fahne des Prix Europa 2014 (Quelle: Prix Europa)

Prix Europa 2014 wird in Berlin verliehen - Den goldenen Stier an den Hörnern packen

Er ist der wichtigste europäische Medienpreis: der Prix Europa. Eine Woche lang, vom 18. bis zum 24. Oktober, treffen sich Medienmacher im Haus des Rundfunks in Berlin. Dreizehn Goldene-Stier-Trophäen werden in den drei Kategorien Fernsehen, Radio und Online in diesem Jahr verliehen. Auch der rbb, traditionell Gastgeber des europäischen Festivals, möchte einen Stier an den Hörnern packen - denn der Sender ist mit fünf Produktionen nominiert.

Raphael Traub, Rika Weniger, Martina Struppek in dem Stück "Jenny Jannowitz" von Michel Decar. (Quelle: Volker Beinhorn)

Kleist-Festspiele in Frankfurt (Oder) - Casino Royale in Frankfurt

Es geht ums Zocken, um Glück und um das große Los. Vier Tage lang wird Frankfurt an der Oder zum Spielkasino – zumindest dort, wo die Kleist-Festtage stattfinden. Denn das diesjährige Festival steht ganz und gar unter dem Motto "Glücksspiel". Was die wenigsten wissen: Auch der berühmte Namesgeber, Heinrich von Kleist, war vom Glücksspiel fasziniert. 

Mehr zum Thema

Archiv: Blick durch eine zerstörte Fensterscheibe auf weitere verwahrloste Gebäude in einer ehemaligen sowjetischen Kaserne im brandenburgischen Jüterbog im Jahr 2005 (Quelle: dpa)

Verabschiedung der letzten alliierten Truppen vor 20 Jahren - Der große Abzug

Die Nachkriegszeit endete in Brandenburg am 31. August 1994 - mit dem Abzug der russischen Streitkräfte nach fast 50 Jahren. Was wurde aus den all den Kasernen und Truppenübungsplätzen in der Region? Wie erging es den Menschen, die gingen und denen, die zurückblieben? Zwei rbb-Dokumentationen beleuchten Hintergründe und Folgen des großen Abzugs.

Mehr zum Thema

Albino-Junge Alias muss überall um sein Überleben kämpfen (Quelle: © Temperclayfilm)

Auch rbb-Koproduktion ausgezeichnet - "White Shadow" siegt bei erstem Filmfest Potsdam

Ein Albinojunge im Überlebenskampf in Tansania hat die Jury des neuen Filmfests Potsdam am meisten überzeugt: Der in Berlin lebende Regisseur Noaz Deshe kann für seinen Film "White Shadow" den "Adler in Gold" mit nach Hause nehmen. Auch eine rbb-Koproduktion über das Doppelleben eines DDR-Schriftstellers hielt die Jury für preiswürdig.

Die Preisträger der Goldenen Henne 20134 (Quelle: dpa)

Preisverleihung der Goldenen Henne 2014 in Leipzig - "Mein Hühnerstall wächst und wächst"

Bei der großen Preisgala in Leipzig konnte sie nicht dabei sein: Helene Fischer. Doch der blonde Schlagerstar war die große Gewinnerin des Abends. Glanz, Glamour und über 3,500 Gäste begleiteten das 20. Jubiläum des größten ostdeutschen Medienpreises. Es regnete Preise. Selbst die Deutsche Nationalelf konnte sich über ein Federvieh freuen. Und eine Henne überreichte sogar der deutsche Außenminister höchstpersönlich. Von Ula Brunner

Gestrandetes Ruderboot auf der Insel Hiddensee (Quelle: dpa)

Lutz Seiler über seinen Roman "Kruso" - Schiffbrüchig auf Hiddensee

"Kruso" ist sein erster Roman. Trotzdem hat Lutz Seiler damit gleich auf Anhieb den Deutschen Buchpreis gewonnen, eine der wichtigsten deutschen Literatur-Auszeichnungen. Was den Roman ausmacht, ist seine sinnliche und poetische Kraft, aber auch das wunderliche Personal, das Seiler im Sommer 1989 auf der Insel Hiddensee zusammentreffen lässt. Von Angela Beinemann

Brigitte Rieger-Jähner (Bild: dpa)

Rieger-Jähner auf dem Sprung in den Ruhestand - Die Kunstsammlerin ohne Budget

Sie hat die wichtigste Sammlung für Kunst aus der DDR aufgebaut: Brigitte Rieger-Jähner war über zwei Jahrzehnte Leiterin des Museums für Junge Kunst in Frankfurt an der Oder. Ende Oktober geht die Kunst-Expertin in den Ruhestand. Im Interview erinnert sie sich, wie ihre Mutter ihr lehrte, in der DDR keine Angst zu haben, und wie sie Ausstellungen praktisch ohne Budget gestemmt hat.

Filmstarts der Woche

Dimitrij Schaad (Foto: rbb/Fabian Wallmeier)

Eine Begegnung mit dem Nachwuchsdarsteller des Jahres - Dimitrij Schaad im "Gorki-Glück"

Bester Nachwuchsschauspieler des Jahres - mit diesem Titel darf sich Dimitrij Schaad schmücken. Im Garten des erfolgsverwöhnten Maxim Gorki Theaters hat uns der so selbstbewusste wie reflektierte Shooting Star erzählt, wie er einst vor dem Fernseher Deutsch gelernt hat - und welche Parallelen er zwischen dem Gorki und Borussia Dortmund sieht. Von Fabian Wallmeier

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • BelvederePfingstberg-GartenOstseite-(c)-SPSG,-Foto-FördervereinPfingstberg

    Beschränkter Zugang zum Potsdamer Unesco-Welterbe 

    Bürgerinitiative Pfingstberg kämpft weiter gegen Zaun

    Springer-Chef Mathias Döpfner finanziert die Sanierung eines Teils des Unesco-Weltkulturerbes auf dem Potsdamer Pfingstberg. Im Zuge dessen zog die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten einen Zaun um einen öffentlichen Park. Der soll künftig nur noch eingeschränkt zugänglich sein. Dagegen hat sich eine Bürgerinitiative formiert - die jetzt rechtliche Schritte plant.  

  • Die Preisträger der Goldenen Henne 20134 (Quelle: dpa)

    Preisverleihung der Goldenen Henne 2014 in Leipzig 

    "Mein Hühnerstall wächst und wächst"

    Bei der großen Preisgala in Leipzig konnte sie nicht dabei sein: Helene Fischer. Doch der blonde Schlagerstar war die große Gewinnerin des Abends. Glanz, Glamour und über 3,500 Gäste begleiteten das 20. Jubiläum des größten ostdeutschen Medienpreises. Es regnete Preise. Selbst die Deutsche Nationalelf konnte sich über ein Federvieh freuen. Und eine Henne überreichte sogar der deutsche Außenminister höchstpersönlich. Von Ula Brunner

  • Villa Henckel in Potsdam (Quelle: dpa)

    Streit um Bauzaun rund um Henckel-Park 

    Pfingstberg rund um Döpfner-Villa bleibt zugänglich - werktags

    Das Ensemble auf dem Potsdamer Pfingstberg gehört zum Unesco-Welterbe. Springer-Chef Mathias Döpfner finanziert der Schlösser-Stiftung die Sanierung einer Villa und eines Parks. Ein Bauzaun um das Areal brachte die Anwohner aber auf die Barrikaden: Sie fürchteten, der Zugang zu dem Gebiet könne dauerhaft beschränkt werden. Dem widersprach die Stiftung - Einschränkungen gibt es aber.

  • Tugan Sokhiev (Quelle: DSO)

    Vertrag läuft 2016 aus 

    Chefdirigent Sokhiev verlässt Deutsches Symphonie-Orchester

    Seit 2012 ist Tugan Sokhiev Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters (DSO) Berlin - doch über 2016 hinaus wird er seinen Vertrag nicht verlängern. Wie das DSO dem rbb am Dienstag mitteilte, will sich der aus Ossetien stammende russische Dirigent künftig auf seine Arbeit am Moskauer Bolschoi-Theater konzentrieren. Ein endgültiger Abschied aus Berlin sei es aber nicht.

  • Das Selbstbildnis "Stehend in Dreiviertelfigur, beide Hände in den Hosentaschen" (1915) des Malers Max Liebermann (oben) und das Bild "Max Liebermann in seinem Atelier" (1926-1928) des Malers Ernst Ludwig Kirchner sind am 07.10.2014 in der Neuen Nationalgalerie in Berlin zu sehen (Quelle: dpa/Montage rbb)

    Neuerwerbungen für Nationalgalerie 

    Liebermann im Doppelpack

    Zuwachs für die Neue Nationalgalerie: Dank einer Schenkung erhält das Berliner Museum zwei Porträts von Max Liebermann, gemalt von Ernst Ludwig Kirchner und dem Porträtierten selbst. Doch Kunstfreunde müssen sich leider gedulden, bis die neuen Werke zu sehen sind.

  • Szene aus "Vorhaut": Eine als Krankenschwester verkleidete Darstellerin steht mit einer Kettensäge in der Hand, zwischen zwei Männern in blutverschmierter OP-Kleidung (Quelle: Maifoto)

    Ballhaus Naunynstraße: "Vorhaut" 

    Die Mühen des Multikulti

    Die Beschneidungsdebatte erhitzte vor zwei Jahren die Gemüter. Nun kommt der Stoff auf die Bühne des Berliner Ballhaus Naunynstraße. "Vorhaut" heißt das dort uraufgeführte Stück von Necati Öziri - sein erstes. Eine schrille Farce, die kein Tabuthema auslässt - und ein sehr lustiger Theaterabend. Von Mounia Meiborg

  • Brigitte Rieger-Jähner (Bild: dpa)

    Rieger-Jähner auf dem Sprung in den Ruhestand 

    Die Kunstsammlerin ohne Budget

    Sie hat die wichtigste Sammlung für Kunst aus der DDR aufgebaut: Brigitte Rieger-Jähner war über zwei Jahrzehnte Leiterin des Museums für Junge Kunst in Frankfurt an der Oder. Ende Oktober geht die Kunst-Expertin in den Ruhestand. Im Interview erinnert sie sich, wie ihre Mutter ihr lehrte, in der DDR keine Angst zu haben, und wie sie Ausstellungen praktisch ohne Budget gestemmt hat.

  • Filmfestival Cottbus - Foto Goethe

    Cottbuser Filmfest ohne Direktor 

    Kopfloses Festival

    Kurz vor dem diesjährigen Start steht das Cottbuser Filmfestival ohne Direktor da: Roland Rust und das Fest des osteuropäischen Films gehen getrennte Wege. Über die genauen Gründe schweigen sich beide Seiten aus, doch geknirscht hatte es wohl schon länger. Von Sylvia Belka-Lorenz

  • Szenenfoto "Glückskind" (© SWR/Martin Furch)

    1. Internationales Filmfest in Potsdam 

    Zwischen Freundschaft und Verrat

    Eine Frau wirft ihr Baby weg, ein Arbeitsloser findet es und fasst durch die neue Verantwortung wieder Fuß. Mit dem Drama "Glückskind" hat am Dienstagabend das 1. Internationale Filmfest in Potsdam begonnen. Sechs Tage lang geht es nicht nur auf der Leinwand um das Motto Freund und Feind - auch Diskussionen und eine Ausstellung gehören zum Programm.

  • Thalia Kino in Potsdam-Babelsberg (Quelle: rbb)

    Der Festival-Chef im Interview 

    Potsdam rollt den roten Teppich aus

    Seit rund 100 Jahren werden in Potsdam Filme gemacht – nun sollen sie dort auch gefeiert werden. Am Dienstagabend hat das 1. Internationale Potsdamer Filmfest begonnen. Festival-Chef ist Benjamin Glückskind. Im Interview mit dem rbb erklärt er unter anderem, warum das Festival-Motto "Freundschaft und Verrat" heißt.  

  • Der Autor Lutz Seiler lächelt am 06.10.2014 während der Verleihung des Deutschen Buchpreises 2014 im Römer in Frankfurt am Main (Hessen) (Quelle: dpa)

    Dotiert mit 25.000 Euro 

    Lutz Seiler gewinnt Deutschen Buchpreis

    Der Deutsche Buchpreis geht in diesem Jahr an den in Brandenburg lebenden Schriftsteller Lutz Seiler. Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Montagabend in Frankfurt am Main bekannt. Der aus Thüringen stammende Seiler erhält den Preis für seinen auf Hiddensee spielenden Roman "Kruso".

  • Besucher der Amerika Gedenkbibliothek in Berlin sitzen zwischen Bücherregalen. (Quelle: dpa)

    Diskussion um Standort 

    Neue Landesbibliothek wohl nicht vor 2020

    Mit dem Scheitern der Senatspläne beim Volksentscheid zum Tempelhofer Feld muss auch die Planung für die Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) neu aufgerollt werden. Mit einer neuen ZLB rechne er frühestens im Jahr 2020, sagte Kulturstaatssekretär Tim Renner (SPD) am Montag im Kulturausschuss. Seit Monaten wird über mögliche Standorte diskutiert. Hier müsse noch einmal völlig neu angesetzt werden, sagt Renner.

  • Dries Verhoeven Kunstaktion wanna play (Quelle: dpa)

    Kunstaktion wegen Beschwerden vorzeitig beendet  

    Lesben- und Schwulenverband verurteilt "Wanna Play?"

    Die umstrittene Kunstaktion "Wanna Play?" ist vom Lesben- und Schwulenverband kritisiert worden. Der niederländische Performance-Künstler Dries Verhoeven wollte zwei Wochen lang aus einem Glaskasten am Heinrich-Platz in Kreuzberg über die Dating-Plattform "Grindr" mit Homosexuellen aus der Nachbarschaft chatten. Allerdings hat er die Unterhaltungen öffentlich an eine Wand projizieren lassen. Der Verband will eine Entschuldigung bei allen Beteiligten.

  • Die Autoren Lutz Seiler (l-r), Thomas Hettche, Thomas Melle, Gertrud Leutenegger, Heinrich Steinfest und Angelika Klüssendorf blicken am 20.09.2014 im Literaturhaus in Frankfurt am Main (Hessen) am Rande einer Lesung in die Kamera. (Quelle: dpa)

    Deutscher Buchpreis leitet die Buchmesse ein 

    Autoren aus der Region mit guten Chancen auf Würdigung

    Der Deutsche Buchpreis wird am Montagabend verliehen - und wird mit großer Wahrscheinlichkeit in der Region für Jubel sorgen: Sechs Autorinnen und Autoren sind für den Preis nominiert, vier von ihnen leben in Berlin oder Brandenburg, drei Werke wurden von Verlagen in der Hauptstadt ediert.

  • Szene aus "ICH BIN WIE IHR, ICH LIEBE AEPFEL" mit Imogen Kogge (als Frau Imelda), Corinna Kirchhoff (als Frau Margot) und Judith Rosmair (als Frau Leila). (Quelle:Barbara Braun/ drama-berlin.de)

    Renaissance-Theater: "Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel" 

    Tausend Paar Schuhe und das Samenkorn der Honeckers

    Theresia Walser schickt drei Diktatorengattinnen in einen verrückten Zickenkrieg: Margot Honecker, Imelda Marcos und Leila Ali. "Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel" greift tief in die originalen Biografien der Frauen, ihre Marotten und unbelehrbaren Meinungen. Imogen Kogge ist die komödiantische Königin des Abends, mit dem das Renaissance-Theater einen echten Komödienknaller gelandet hat. Von Peter Hans Göpfert

  • Peer Augustinski (Quelle: dpa)

    "Klimbim" und Robin Williams 

    Schauspieler Peer Augustinski ist tot

    Der Berliner Schauspieler Peer Augustinski ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Er wurde Mitte der 70er Jahre durch die Fernsehserie "Klimbim" berühmt, später lieh er dem Schauspieler Robin Williams in 40 Filmen die Stimme. 2005 erlitt er einen Schlaganfall und war halbseitig gelähmt.