Der chinesische Künstler Ai WeiWei hat die Säulen des Konzerthaus Berlin mit Rettungswesten bedeckt. (Quelle: dpa)

Kunstaktion für Flüchtlinge in Berlin - Ai Weiwei hüllt Konzerthaus in Schwimmwesten

Der chinesische Künstler Ai Weiwei ist für seine provokanten Arbeiten bekannt. Erst kürzlich stellte er das Foto eines toten Flüchtlingsjungen nach, dessen Leiche an einen türkischen Strand gespült worden war. In Berlin sollen jetzt hunderte Schwimmwesten an ertrunkene Flüchtlinge erinnern.

Hellorange leuchten die Säulen des Konzerthauses am Berliner Gendarmenmarkt. Sie sind fast komplett mit Schwimmwesten bedeckt – eine Installation des chinesischen Künstlers Ai Weiwei.

Das Kunstwerk am Konzerthaus Gendarmenmarkt ist eine Aktion für die Filmgala Cinema for Peace, wie die Veranstalter am Samstag mitteilten. Mit der Aktion will Ai Weiwei an die Flüchtlinge erinnern, die auf ihrem Weg nach Europa ertrunken sind. Die Rettungswesten sollen von der griechischen Insel Lesbos stammen, auf der viele Menschen auf ihrer Flucht über das Mittelmeer ankommen.

Im vergangenen Jahr waren das laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen etwa eine halbe Million Menschen. Die drittgrößte Insel in der Ägäis hat knapp 90.000 Einwohner.

Zwischen den Säulen des Konzerthaus hat Ai WeiWei auch ein Schlauchboot drapiert.

Gendarmenmarkt Berlin

Ein von Ai Weiwei (@aiww) gepostetes Foto am

 

Erst kürzlich sorgte der Künstler mit einem Porträt für kontroverse Diskussionen. Er stellte das Foto des ertrunkenen syrischen Flüchtlingsjungen Aylan Kurdi nach, indem er sich am Strand von Lesbos selbst bäuchlings auf die Steine legte und sich dabei von dem Fotografen Rohit Chawla ablichten ließ.

 

Der chinesische Künstler hat seit Oktober 2015 eine Gastprofessur an der Universität der Künste in Berlin inne. Diese Woche war Ai Weiwei bereits für Dreharbeiten in Berlin unterwegs. Er arbeitet an einem Film über Flüchtlinge und hatte auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof Neuankömmlinge befragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Symbolbild: Ein kleines Mädchen sitzt gebannt vor dem Fernseher. (Quelle: Colourbox)

"Serienale" startet in Berlin - Serienfestival bietet Häppchen statt Bingewatching

Dass Serien inzwischen fast den gleichen Stellenwert erreicht haben wie Filme, steht außer Frage. In Berlin bekommen sie deshalb nun ihr eigenes Festival. Doch wer sich darauf freut, hier in Gesellschaft ganze Staffeln anschauen zu können, wird enttäuscht - und fühlt sich vielleicht an die Berlinale erinnert. Und das nicht im positiven Sinne.