Fünfarmige Gaslaterne im Berliner Tiergarten (Quelle: dpa)

Berliner Sammlung wird immer wieder beschädigt - Gaslaternen aus dem Tiergarten sollen ins Museum

Bei Touristen sind die Gaslaternen im Berliner Tiergarten beliebt - vor Vandalismus schützt sie das aber nicht. Nun soll die Sammlung historischer Leuchten ins Deutsche Technikmuseum umziehen. Nicht alle finden das gut.

Die historische Gaslaternen-Sammlung in Berlin soll aus dem Tiergarten in den Park des Deutschen Technikmuseums umziehen. Die Sprecherin des Technikmuseums, Tiziana Zugaro, bestätigte am Dienstag in Berlin entsprechende Überlegungen.

Damit sollten unter anderem weitere Vandalismus-Schäden an der Open-Air-Ausstellung der Gaslaternen verhindert werden. Allerdings müssten in den Gesprächen mit der Senatsbauverwaltung unter anderem noch die Kosten für die Umsetzung und den Betrieb der rund 90 Gaslaternen geklärt werden, hieß es.

Tourismus-Vertreter nicht begeistert

Gegen eine Verlegung regt sich aber offenbar auch Widerstand - im Bezirksamt Mitte und bei der Berliner Tourismusmarketing. Ohne Not werde ein Ort aufgegeben, der international in den Stadtführern steht, zitiert die "Berliner Zeitung" den Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte, Christian Hanke (SPD), am Dienstag.

Auch Tourismus-Chef Burkhard Kieker wolle die Gaslaternensammlung lieber im Tiergarten belassen, heißt es in dem Bericht.

2006 aufwändig saniert

Gegründet wurde das Freilichtmuseum den Angaben zufolge 1978. Es soll die umfangreichste Sammlung mit originalen und nachgebauten Gaslaternen in Europa sein.

Die Leuchten stammen aus der Zeit zwischen 1826 und 1956 und erhellten früher in 25 deutschen und 11 weiteren europäischen Städten Gehsteig und Straße. Mit zunehmender Elektrobeleuchtung auf den Straßen wurden die Gaslaternen ausrangiert.

Die Laternen liegen an der Straße des 17. Juni vor dem Berlin-Pavillon und am Parkweg im Tiergarten bis zur Schleusenbrücke. Mit Einsetzen der Dämmerung werden sie beleuchtet. Betreut werden sie jetzt schon vom Deutschen Technikmuseum. Zur WM 2006 wurde die Sammlung aufwändig saniert.

Sollten die Leuchten in den umzäunten Park des Technikmuseums umziehen, sind Führungen in den Abendstunden geplant, erklärte die Museumssprecherin.

Den Gaslaternen auf der Spur

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren

ARCHIV - Bei der Premiere des ARD-Films "George" steht der Schauspieler Götz George am 02.07.2013 im Kino Babylon in Berlin (Quelle: dpa/ Rainer Jensen).

Nachruf auf Götz George - So viel mehr als nur Schimanski

Millionen Zuschauer liebten ihn als "Tatort"-Kommissar Horst Schimanski, den sensiblen Draufgänger mit der großen Schnauze - doch Götz George konnte viel mehr. Der gebürtige Berliner war einer der wandlungsfähigsten deutschen Darsteller. Er hatte sogar den Mut, seinen eigenen Vater zu verkörpern. Ein Nachruf von Maria Ossowski

Der Schauspieler Götz George am 07.10.2014 auf einer Filmpremiere in Köln (Quelle: imago/Horst Galuschka)

Götz George ist tot - "Berlin verneigt sich in Dankbarkeit"

Er war ein Raubein mit Charme, ein Intellektueller, ein sanfter Künstler, ein aufbrausender Charakter. Götz George war nicht nur einer der vielfältigsten Schauspieler des Landes, sondern ein Mensch mit vielen Facetten - nun ist der gebürtige Berliner im Alter von 77 Jahren gestorben.