Wohnanlage in der Großsiedlung (Ringsiedlung) Siemensstadt in Berlin (Quelle: dpa/Manfred Krause)

"Gropius to Go" - App soll Berliner Bauhaus-Orte bekannter machen

Mehr als ein Dutzend Bau- und Kunstwerke von Walter Gropius gibt es allein in Berlin. Dieses Erbe will die Stadt bekannter machen. Künftig können Interessenten mit einer App Bau- und Kunstwerke des Bauhaus-Mitbegründers Gropius (1883-1969) entdecken, so das Landesdenkmalamt Berlin am Montag.

Die kostenlose App "Gropius to Go" soll im Lauf des Herbstes für iPhones und Android-Handys verfügbar sein. Die Nutzer finden darin etwa Informationen zur Biografie und dem Werk von Walter Gropius, einen Überblick der Bauten und Projekte des Bauhaus-Gründers in Berlin, Touren zu Unesco-Welterbesiedlungen der Moderne sowie interaktives Kartenmaterial zu allen Bau- und Bildwerken des Architekten. Die Gropius-App soll künftig auch mit Informationen aus den Bauhaus-Stätten Dessau und Weimar erweitert werden.

Anlass für den Start der Gropius-App ist die derzeit stattfindende "Triennale der Moderne" der Städte Dessau, Weimar und Berlin. In Berlin stellt die Veranstaltungsreihe vom 7. bis 9. Oktober 2016 das Thema "Walter Gropius und das Erbe der Moderne" in dem Mittelpunkt. An diesem dem Wochenende werden zahlreiche Bauwerke für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Zudem gibt es Vorträge, Führungen, Besichtigungen und Stadttouren zu der Architekturepoche.

Das könnte Sie auch interessieren