TV-Moderator Günther Jauch (Quelle: imago/STAR-MEDIA)
Brandenburg aktuell | 13.12.2016 | Nina Bednarz

Umstrittener Kirchen-Wiederaufbau in Potsdam - Günther Jauch spendet 1,5 Millionen Euro für Garnisonkirche

Der TV-Moderator Günther Jauch beteiligt sich mit einer 1,5-Millionen-Spende am Wiederaufbau des Turms der Potsdamer Garnisonkirche.

Die Sprecherin der Stiftung Garnisonkirche sagte am Dienstag, das Geld sei für die Aussichtsplattform gedacht. Sie bestätigte damit einen Bericht der "Märkischen Allgemeine". Nach Angaben der Zeitung hält Jauch den Wiederaufbau des Turms für ein realistisches Projekt.

Der geplante Wiederaufbau des Turms der 1945 zerstörten und 1968 abgerissenen Garnisonkirche ist umstritten. Befürworter argumentieren unter anderem mit der Beutung des Barockbaus für das Stadtbild und einer Wiedergutmachung für den Abriss in der DDR. Gegner kritisieren vor allem die Geschichte der früheren preußischen Militärkirche, die im März 1933 von den Nazis zur Inszenierung der Reichstagseröffnung genutzt wurde.

 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

4 Kommentare

  1. 4.

    Man gießt Betonkerne in die Stadtlandschaft und hängt historisierenden Kitsch davor. Und gibt dem noch den Euphemismus Wiederaufbau, der es aber nicht ist. Hohenzollern-Disneyland. Es finden sich immer Menschen, die solches bejubeln.

  2. 3.

    Wunderbar. Damit kommt man dem Wiederaufbau einen großen Schritt näher. Potsdam könnte eine der schönsten Städte Deutschlands werden und nur schöne Städte haben eine Zukunft!

  3. 1.

    Im Prinzip kann man Leuten wie Günther Jauch und Hasso Plattner nicht oft genug dafür danken, dass sie Teile ihres Geldes nicht in irgendwelche Heuschrecken-Fonds, sondern in die Stadt Potsdam investieren. Vermutlich profitiert kaum eine andere Stadt weltweit so von bürgerschaftlichem Engagement wie Potsdam. Meiner Meinung nach ist die brandenburgische Landeshauptstadt auf dem Weg dahin, eine der schönsten Städte der Welt zu werden.

    Wenn ich Jauch wäre, würde ich künftiges finanzielles Engagement aber davon abhängig machen, dass endlich dieses furchtbare Hotel-Hochhaus abgerissen wird. Dieser Schandfleck ist der Stadt Potsdam wirklich unwürdig.

Das könnte Sie auch interessieren

Caleb Followill, Sänger der Band Kings of Leon, gibt am 28.05.2017 in Hull, Großbritannien, ein Konzert. (Quelle: dpa | Danny Lawson)

Kings of Leon in der Waldbühne - Nicht mehr so ganz "on fire"

Die Kings of Leon haben sich ihren Ruf als eine der intensivsten Live-Rock-Bands redlich erspielt - die drei Söhne eines Wanderpredigers und ihr Cousin sind Superstars. Ihre Show am Sonntag in der Berliner Waldbühne war Hendrik Schröder aber ein bisschen zu abgeklärt.