Wir sind die Flut - Zwei Physiker am Meer; Quelle: rbb

Spielfilm Deutschland 2016, Regie: Sebastian Hilger, Anna Wendt - Wir sind die Flut

Vor 15 Jahren ist vor der Küste von Windholm das Meer verschwunden. Zwei junge Physiker aus Berlin machen sich auf, das geheimnisvolle Phänomen zu untersuchen. Doch der leere Meeresboden konfrontiert sie mit einem eigenen Verlust, den sie lange verdrängt haben.

Vor 15 Jahren ist vor der Küste von Windholm das Meer verschwunden, an einem Morgen, einfach so. Die Ursache ist bis heute ungeklärt.

Micha (Max Mauff) und Jana (Lana Cooper), zwei junge Physiker aus Berlin machen sich auf, der naturwissenschaftlichen Anomalie auf den Grund zu gehen. Micha hat nach Jahren der Forschungsarbeit, die er in das Projekt bereits gesteckt hat, von der Universität eine Absage für die weitere Untersuchung erhalten und fährt ohne offizielle Erlaubnis nach Windholm, um seine Hypothese auf eigene Faust zu überprüfen. Jana hat ihn vor einem Jahr mit dem Projekt sitzen gelassen und ist nach Portugal abgehauen, nun schließt sie sich ihm spontan an, um mit ihm zu reden.

In Windholm werden die jungen Wissenschaftler mit dem kläglichen Rest einer Dorfgemeinschaft konfrontiert, die ihr eigenes Trauma zu verarbeiten hat. An dem Tag, an dem das Meer verschwand, hat es ihre Kinder mit sich genommen. Das behaupten die Dorfbewohner. Doch sind die Kinder damals wirklich ertrunken? Ihre Leichen wurden nie gefunden.

Abschlussfilm von Sebastian Hilger und Anna Wendt

Spielfilm Deutschland 2016, 85 min.
Kinostart: 10.11.2016

"Wir sind die Flut" ist eine Koproduktion der Anna Wendt Filmproduktion GmbH, der Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf", der Filmakademie Baden-Württemberg und dem rbb, gefördert von Medienboard Berlin-Brandenburg. Entstanden im Rahmen der Initiative LEUCHTSTOFF.

  • Festivalteilnahmen

  • Nominierungen und Preise

  • Darsteller

  • Stabangaben

  • Sebastian Hilger - Regie

  • Nadine Gottmann - Drehbuch

  • Simon Dat Vu - Kamera

  • Anna Wendt - Produktion