(vlnr.) Benno Fürmann, Anna Grisebach, Vladimir Burlakov und Kai Ivo Baulitz (Quelle: Florian Gottschick)

Nominierung - "Studio Hamburg Nachwuchspreis"

Die rbb-Produktion "Nachthelle" aus der Reihe LEUCHTSTOFF ist in der Kategorie Drehbuch für den renommierten "Studio Hamburg Nachwuchspreis" nominiert.

In dem hochkarätig besetzten Spielfilm von Florian Gottschick, der für seinen Abschlussfilm an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf (HFF Konrad Wolf) das Drehbuch schrieb und Regie führte, treffen sich Benno Fürmann und Anna Grisebach als ehemaliges Paar für ein Wochenende in Begleitung ihrer neuen Partner in dem Dorf ihrer Kindheit, um ein Haus leer zu räumen, das dem Tagebau Platz machen soll.

Frisch im Kino

Kuratorin Asta Nielsen; Quelle: rbb/Amerikafilm/Sarah Bohn

Spielfim von Max Linz - Ab 08. Januar 2015 im Kino - Ich will mich nicht künstlich aufregen

Autos, Bomben und Film: als die Gelder für ihre Ausstellung gestrichen werden, befindet sich die Kuratorin Asta Andersen selbst mitten im kino-politischen Komplex. Könnte man nicht auch die Spielfilme mal beim Wort nehmen?

Könnten die, die da reden, wirklich meinen, was sie sagen? Asta Andersen ist Kuratorin und bereitet eine Ausstellung über den Zusammenhang von Kino, Kunst und Politik vor. Durch Äußerungen in einem Radio-Interview verscherzt sie es sich mit ihren Geldgebern, öffentliche Mittel werden auf Eis gelegt.

Frisch im Dreh

Luise Heyer (li) und Golo Euler (mitte) mit Regisseur Jonas Rothlaender (re) bei den Dreharbeiten zu "Fado" in Lissabon; Quelle: Alexander Haßkerl

Abschlussfilm von Jonas Rothlaender - Fado (AT)

Der junge Chirurg Fabian bricht kurzentschlossen von Berlin nach Portugal auf, um seine Ex-Freundin Doro zurückzugewinnen. Fabians Eifersucht hat das Paar vor einiger Zeit auseinander getrieben, doch nun soll alles anders werden. In Lissabon sucht er sich eine Wohnung und einen Job, und allmählich kommen sich Fabian und Doro wieder näher. Doch mit der Wiederannäherung kehren auch die alten Probleme zurück.

Die neuesten Einträge auf Facebook!

Frisch abgedreht

Grenzbock - Jäger im Wald; Quelle: Wüste Film West

Kinodokumentarfilm von Hendrik Löbbert - Grenzbock

Ein letztes Mal lässt Hubertus Meckelmann zur großen Drückjagd in der Brandenburger Wildnis blasen. Im Kerngebiet des ehemaligen Truppenübungsplatzes soll bald gar nicht mehr gejagt werden. Für die Reviere außen herum ist das eine Zumutung. Denn die mühsam begrenzten Populationen von Rot-, Dam- und Schwarzwild werden nun völlig durcheinander geworfen. Daran ändert auch die Rückkehr des Wolfs nichts - und der hat aus Sicht der meisten Jäger in Brandenburg sowieso nichts verloren.

Karo (Claudia Eisinger) und Klein-Karo (Emelie Harbrecht) beim Kinderfest

Spielfilm von Laura Lackmann - Mängelexemplar

Regisseurin Laura Lackmann, die auch das Drehbuch schrieb, inszeniert ihr Spielfilmdebüt nach dem gleichnamigen Erfolgsroman von Sarah Kuttner. Die tragikomische Geschichte ist mit einem großartigen Frauen-Ensemble besetzt: Claudia Eisinger spielt die Hauptrolle Karo, ihre Mutter Luzy im Film ist Katja Riemann und Barbara Schöne spielt Karos Großmutter Bille.

Vor der Kamera stehen außerdem u.a. Laura Tonke, Christoph Letkowski, Maximilian Meyer-Bretschneider, Detlev Buck und Maren Kroymann.

Wir sind die Flut - Sebastian Hilger (1.v.li), (Lana Cooper, 2. v.li), Nadine Gottmann (3.v.li), (Max Mauff, re); Quelle: rbb

Abschlussfilm von Sebastian Hilger (AKA) - Wir sind die Flut

Vor 20 Jahren ist vor der Küste von Windholm das Meer verschwunden, an einem Morgen, einfach so. Die Ursache ist bis heute ungeklärt. Micha (Max Mauff) und Jana (Lana Cooper), zwei junge Physiker aus Berlin machen sich auf, der naturwissenschaftlichen Anomalie auf den Grund zu gehen. Doch dabei werden sie mehr und mehr in den Bann einer vereinsamten Dorfgemeinschaft gezogen. Die Bewohner trauern seit dem Tag, an dem das Meer verschwand, um den Verlust ihrer Kinder.

Mohammed (Hussein Eliraqui, vorne) und sein Bruder (Oktay Özdemir) auf dem Motorrad; Quelle: credo: film GmbH

Abschlussfilm von Aline Fischer, 70 min - Meteorstraße

Der 18-jährige Palästinenser Mohammed lebt alleine mit seinem älteren Bruder in Berlin, seit seine Eltern abgeschoben wurden. Er träumt davon, zu ihnen zu ziehen, soll jedoch seine Ausbildung beenden und gerät in dem Versuch sich zu behaupten gegen einen strengen Chef, einen unberechenbaren Bruder und ein misstrauisches Umfeld auf einen einsamen Weg.

Weitere LEUCHTSTOFF-Produktionen

RSS-Feed
  • Spielfilm von Sylke Enders 

    Julia Jendroßek, Daniel Sträßer Flughafen Schönefeld; Quelle: Claudia Rorarius

    - Schönefeld Boulevard

    Der neue Film von Sylke Enders ("Kroko", "Mondkalb", "Du bist dran") erzählt  die tragikomische Geschichte der 18-jährigen Cindy, deren Hoffnungen wie der Bau des geplanten Großflughafens still stehen.

  • Abschlussfilm von Ana-Felicia Scutelnicu | Regiestudentin dffb 

    die Protagonistin Anishoara und ihren Freund Cristi; Quelle: Weydemann Bros.

    - Anishoara

    Anishoara (15) lebt am Rande Europas in dem kleinen moldawischen Dorf Trebujeni. Der Film erzählt in vier Jahreszeiten den Alltag des Mädchens und die jeweils vergänglichen Momente zwischen Kind und Erwachsensein, die jeder von uns erlebt hat.

  • Aylin Tezel in "Am Himmel der Tag" (Quelle: rbb/Beda Mulzer/ALINFilmproduktion)

    - Am Himmel der Tag

    Lara (Aylin Tezel) ist 25 und weiß nicht, was sie will. Sie wird bald das Architekturstudium abschließen, das sie nicht interessiert. Mit ihrer Freundin Nora zieht sie durch die Nachtclubs, aber auch daran hat sie schon lange keinen Spaß mehr. Sie würde gerne anders leben, aber wie?

  • Dokumentarfilm von Antje Kruska und Judith Keil 

    Brian Ngopan aus Kamerun in Bad Belzig; Quelle: rbb/Marcus Winterbauer

    - Land in Sicht

    Abdul ist ein Scheich aus dem Jemen, Farid kommt aus dem Iran, Brian aus Kamerun - nun sind sie in Brandenburg gestrandet, als Flüchtlinge. Aufgebrochen in der Hoffnung auf ein besseres Leben, finden sie sich wieder im abgelegenen Asylbewerberheim in Bad Belzig.

  • Michal Rogalski | Regie | Langfilmdebüt 

    Michael Rogalski und Team bei der Motivsuche; Quelle: rbb/ Sunday Filmproduktions GmbH

    - Sommersonnenwende (AT)

    Vor den Toren von Auschwitz, Sommer 1943: Inmitten des Krieges verlieben sich drei junge Leute. Der Deutsche GUIDO, ROMEK und FRANKA, damit bringen sie sich und andere in Gefahr.

Vom Blog zum Film

Die neuesten Einträge auf Facebook!

LEUCHTSTOFF + "LEUCHTSTOFF - Hochschulfilme"

Noa (Neta Riskin) (Bild: rbb/Johannes Praus)

Zweites Jahr der gemeinsamen Nachwuchsförderung von rbb und Medienboard - LEUCHTSTOFF

Unter dem Label LEUCHTSTOFF unterstützen der rbb und das Medienboard Berlin-Brandenburg seit 2013 Kinofilme aus der Region, vom Debütfilm bis hin zum "großen" Spielfilm erfahrener Regisseure.

Im Rahmen von "LEUCHTSTOFF - Hochschulfilme" werden seit 2013 in Zusammenarbeit mit den beiden Filmhochschulen Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) und Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf" jährlich Abschlussfilme junger Berlin-Brandenburger Nachwuchsfilmer gefördert.