Haupttribüne und Flutlichtmasten vom Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Berlin (Quelle: imago/Sven Simon)

Auf dem Weg zum Spiel BFC Dynamo gegen FSV Zwickau - Berliner Fußballfans attackieren homosexuelles Paar

Sie gingen am Freitag Hand in Hand die Schönhauser Allee im Prenzlauer Berg entlang. Für einige Berliner Fußballfans, die unterwegs zum Spiel BFC Dynamo gegen den FSV Zwickau im Jahn-Sportpark waren, Anlass genug, das homosexuelle Paar zu verprügeln. Einer der Männer musste schwer verletzt ins Krankenhaus und wurde am Gesicht operiert. 

Bei einem Überfall auf ein homosexuelles Paar in Berlin haben Fußballfans einen Mann schwer verletzt. Die beiden 37 und 48 Jahre alten Opfer waren Hand in Hand auf der Schönhauser Allee in Prenzlauer Berg unterwegs als sie zunächst aus einer etwa 20-köpfigen Gruppe von Fußballfans heraus beleidigt worden sind, wie die Polizei am Samstag in Berlin mitteilte.

Polizisten konnten zwei Männer festnehmen

Ein 28 Jahre alter Angreifer attackierte den älteren der beiden Männer schließlich derart mit Faustschlägen, dass dieser später im Krankenhaus operiert werden musste. Polizisten, die in der Nähe des Angriffs einen Verkehrsunfall aufnahmen, waren hinzugekommen. Ein 37-jähriger Freund des Angreifers hatte die Beamten aber weggestoßen, so dass der Schläger zunächst entkam.

Die Gruppe war weiter Richtung Stadion gezogen, bevor weitere Polizisten kurze Zeit später sowohl den 28-Jährigen als auch den 37-Jährigen festnehmen konnten. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Gefangenenbefreiung. Nach der Feststellung der Identität wurden sie wieder entlassen.

Volker Beck (Bündnis 90/Die Grünen) (Bild: imago)
Grünen-Politiker Volker Beck fordert die Vereine auf, gegen Homophobie einzutreten

Im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark trafen am Freitag der BFC Dynamo und der FSV Zwickau aufeinander. Die Sachsen siegten mit 3:0.

Beck: Vereine müssen gegen Homophobie handeln

Volker Beck, innenpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion erklärte am Samstag, Homophobie sei eine alltägliche Bedrohung, die von Politik und Gesellschaft nicht ernst genommen werde. "Zumindest die Polizei hat offenbar richtig gehandelt", so Beck. Die Tat von Berliner Fußballfans zeige aber auch, dass die Vereine bei Fans die "letzten Bastionen heteronormativer Männlichkeit" abbauen müssten.

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.