Feuerwehrfahrzeuge stehen am 14.08.2015 an der Unfallstelle auf der A10 bei Berlin vor und hinter einem der Unfallfahrzeuge (Quelle: dpa)

Sperrung nach schwerem Auffahrunfall - Sechs Tote bei Verkehrsunfall auf dem Berliner Ring

Bei einem schweren Unfall auf der A10 sind sechs Menschen ums Leben gekommen. Am Dreieck Barnim fuhr ein Kleintransporter auf einen Sattelschlepper auf. Die Opfer stammen aus Bulgarien. Die Sperrung der Autobahn ist inzwischen aufgehoben.

Auf der Autobahn 10, nördlicher Berliner Ring, hat es am Freitagnachmittag einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Dabei sind sechs Menschen tödlich verunglückt. Bei den Opfern handelt es sich laut Brandenburger Staatskanzlei um Bulgaren - drei Frauen und drei Männer.

Sie saßen in einem Kleintransporter, der auf der A10 auf einen haltenden Sattelzug auffuhr, wie die Polizei mitteilte. Der Lastwagen hatte am Dreieck Barnim nördlich von Berlin gehalten, weil sich ein Stau gebildet hatte. Warum der der Kleintransporter ungebremst auf den Lkw auffuhr, ist noch unklar.

Sachverständige zur Klärung des Unfalls eingeschaltet

Zwei weitere Menschen aus Bulgarien wurden mit schweren Verletzungen per Rettungshubschrauber in Spezialkrankenhäuser geflogen. Innenstaatssekretär Matthias Kahl will sich mit dem bulgarischen Botschafter in Verbindung setzen.

Zur Klärung der Unfallursache wurden Sachverständige eingeschaltet. Bislang sei unklar, warum sich vor dem Lkw ein Stau gebildet hatte, sagte ein Polizeisprecher. Eine Baustelle habe es dort nicht gegeben.

Sperrung des östlichen Berliner Rings aufgehoben

Zur Unfallbergung musste der östliche Berliner Ring in Richtung Norden voll gesperrt werden, es bildete sich ein erheblicher Stau. Inzwischen ist die Straße aber wieder in beiden Richtungen frei.

Ein Überlebender aus dem Kleintransporter wurde mit mehreren schweren Verletzungen ins Unfallkrankenhaus (UKB) nach Berlin-Marzahn gebracht. Es handle sich um einen 25-Jährigen mit mehreren Knochenbrüchen im Gesicht und an der Wirbelsäule, sagte eine UKB-Sprecherin. Der Mann werde voraussichtlich noch am Freitagabend operiert.

Ein Mitarbeiter der Polizei geht am 14.08.2015 an der Unfallstelle auf der A10 bei Berlin neben einem der Unfallfahrzeuge vorbei (Quelle: dpa)
Schwerer Schaden an einem der Unfallfahrzeuge

Weiterer Unfall am Stauende

Etwa eine Stunde nach der Kollision kam es am Stauende im Dreieck Barnim zu einem weiteren Unfall, an dem vier Autos beteiligt waren. Dabei seien zwei Personen schwer verletzt worden, berichtete ein Sprecher der Feuerwehr. Die beiden Verletzten seien mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden.

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren

Dunkle Gewitterwolken über dem Tagebau Welzow-Süd in der Lausitz (Quelle: dpa)

Luft bleibt unwettergeladen - Gewitter auch in den nächsten Tagen

Auch zu Beginn des meteorologischen Sommers am Mittwoch wird sich das Wetter in der Region nicht beruhigen. Das Tief "Elvira" wird von "Friederike" abgelöst, das von Polen her mit Gewittern hereinzieht. Was die Temperaturen angeht: Wer im Nordosten lebt, ist klar im Vorteil.

Hape Kerkeling alias Horst Schlämmer bei bei der ZDF Liveshow Wetten, dass.. ? (Quelle: imago/Christian Schroedter)

Bundesweit höchster Krankenstand - Brandenburg hat Rücken

Nirgendwo in der Bundesrepublik sind so viele Menschen so lange krank wie in Brandenburg: Der Krankenstand in der Mark hat sogar den höchsten Wert seit 16 Jahren erreicht. Große Unterschiede gibt es zwischen den Geschlechtern - Frauen gehen häufiger krank zur Arbeit, Männer verletzen sich oft.