Ein Loch in einem zugefrorenen See in Mühlenbeck (Brandenburg) ist am 08.01.2016 zu sehen. Polizeitaucher suchen in einem zugefrorenen See in Mühlenbeck (Oberhavel) nach zwei Menschen. Ein Augenzeuge will vom Ufer aus beobachtet haben, wie eine Frau in die Eisdecke einbrach (Quelle: Polizei Brandenburg/dpa)

Mühlenbecker See - Tauchereinsatz ergebnislos: "Wahrscheinlich niemand im Wasser"

Die Ereignisse am Donnerstagnachmittag auf dem zugefrorenen Mühlenbecker See geben weiter Rätsel auf: Wo sind die im Eis eingebrochene Frau und der Mann, der ihr möglicherweise zu Hilfe kommen wollte?  

Die Frau, die am Donnerstag auf der Eisfläche des Mühlenbecker Sees bei Summt (Oberhavel) eingebrochen sein soll, und ihr möglicher Retter bleiben weiter verschwunden. Die eingesetzten Polizeitaucher konnten die beiden auch am zweiten Tag im eiskalten Wasser nicht ausfindig machen und haben ihre Suche eingestellt.

Ein Zeuge hatte nach eigenen Angaben beobachtet, wie die Frau ins Wasser stürzte. Daraufhin sei ihr ein Mann auf Langlaufskiern zur Hilfe geeilt. Auch der Zeuge machte sich dann auf den Weg zur Unglücksstelle, aber dort angekommen konnte er weder die Frau noch ihren potentiellen Retter ausfindig machen.

Auch zu Land blieb die Suche der Polizei bislang erfolglos. Weder der Einsatz eines Fährtenhundes noch die Kontaktaufnahme zu den umliegenden Krankenhäusern führten zu einem Ergebnis, wie eine Polizeisprecherin mitteilte.

Die Polizei geht inzwischen davon aus, dass die Frau und ihr Helfer den Unglücksort aus eigenen Kräften verlassen konnten. Die Beamten hoffen nun, dass sich die beiden von sich aus bei der Polizeiinspektion Oberhavel melden, um zu versichern, dass sie wohlauf sind.

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren

Journalisten stehen am 26.07.2016 in einem Saal des Landgerichtes in Potsdam (Brandenburg) vor Beginn der Urteilsverkündung für den mutmaßlichen Mörder Silvio S. Für die Morde an den kleinen Jungen Elias und Mohamed ist der Täter Silvio S. zur Höchststrafe verurteilt worden. Das Landgericht Potsdam verhängte am Dienstag lebenslange Haft und stellte die besondere Schwere der Schuld fest. (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)

Mordfälle Elias und Mohamed - Silvio S. zu lebenslanger Haft verurteilt

Das Landgericht Potsdam hat Silvio S. im Prozess um den Tod der beiden Jungen Mohamed und Elias schuldig gesprochen. Der Angeklagte muss nach dem Spruch der Richter lebenslang ins Gefängnis. Während der Urteilsverkündung war es zu einem Zwischenfall gekommen.

Das rbb-Fernsehen zeigt am Dienstag um 23:15 einen Film über die Chronik der Ermittlungen in den Mordfällen Elias und Mohammed. 

Gewitter über Jacobsdorf (Quelle:dpa)

Nationales Blitzranking 2015 - Cottbus blitzt ab

Ein Jahr lang durfte sich Cottbus mit dem Titel "Deutsche Blitz-Hauptstadt" schmücken, als dem Ort, wo die meisten Blitze niedergingen. Vorbei. Seit Dienstag gibt es einen neuen nationalen Champion. Ermittelt hat das Ranking der Karlsruher Blitzinformationsdienst, doch die Entscheidung fällte ein anderer. Von Robin Avram