Polizeischild (Quelle: imago/Eibner)

Polizei sucht nach Zeugen - Männer sollen Schwangere in Lübben angegriffen haben

Ein Vorfall mit einer hochschwangeren jungen Frau sorgt in Lübben für Aufregung. Die 18-Jährige hat Anzeige erstattet: Sie sei von mehreren Männern bedrängt worden. Nun sucht die Polizei nach Zeugen des Vorfalls - insbesondere nach einem jungen Mann, der der Frau zu Hilfe gekommen war.

Zu einem mutmaßlichen Angriff mehrerer Männer auf eine hochschwangere Frau in Lübben (Dahme-Spreewald) ermittelt die Polizei. Die 18-Jährige hat Anzeige erstattet, wie die Polizei am Freitag mitteilte.  

Demnach soll die im neunten Monat Schwangere am Dienstagvormittag in der Bergstraße von mindestens sechs Männern unsittlich berührt und herumgestoßen worden sein. Dabei sei sie leicht verletzt worden, erklärte die Polizei. Erst als ein Unbekannter dazwischen gegangen sei, habe die 18-Jährige fliehen können.

Der Vorfall war zunächst durch Einträge in soziale Netzwerke bekannt geworden. Die Polizei hatte von dem Angriff am Donnerstag nach Anfrage des rbb zunächst keine Kenntnis. Inzwischen liegt aber die Anzeige der 18-Jährigen vor.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls – insbesondere den jungen Mann, der der jungen Frau zu Hilfe kam. Polizeisprecher Lutz Miersch zeigte sich zuversichtlich, dass der Vorfall von anderen Zeugen beobachtet wurde. Die Gegend sei belebt, es seien ein Seniorenstift, ein Supermarkt und der Bahnhof in der Nähe, sagte er dem rbb. Von den Zeugenaussagen erhoffe sich die Polizei "die Darstellung aus verschiedenen Perspektiven".  

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren

Dunkle Gewitterwolken über dem Tagebau Welzow-Süd in der Lausitz (Quelle: dpa)

Luft bleibt unwettergeladen - Gewitter auch in den nächsten Tagen

Auch zu Beginn des meteorologischen Sommers am Mittwoch wird sich das Wetter in der Region nicht beruhigen. Das Tief "Elvira" wird von "Friederike" abgelöst, das von Polen her mit Gewittern hereinzieht. Was die Temperaturen angeht: Wer im Nordosten lebt, ist klar im Vorteil.

Hape Kerkeling alias Horst Schlämmer bei bei der ZDF Liveshow Wetten, dass.. ? (Quelle: imago/Christian Schroedter)

Bundesweit höchster Krankenstand - Brandenburg hat Rücken

Nirgendwo in der Bundesrepublik sind so viele Menschen so lange krank wie in Brandenburg: Der Krankenstand in der Mark hat sogar den höchsten Wert seit 16 Jahren erreicht. Große Unterschiede gibt es zwischen den Geschlechtern - Frauen gehen häufiger krank zur Arbeit, Männer verletzen sich oft.