Glatteis hat sich am frühen Montagmorgen (12.12.2011) nach einem kuzen Regenschauer auf einer Straße unweit dem ostbrandenburgischen Jacobsdorf (Oder-Spree) gebildet (Quelle: dpa)

Schifffahrt eingestellt - Glatte Straßen und erste Unfälle in Südbrandenburg

Mit der Kälte kommt die Glätte: Vor allem im südlichen Teil Brandenburgs ist es am Dienstagmorgen zu mehreren Unfällen gekommen. Unter anderem stießen in Cottbus ein Streufahrzeug und ein Auto zusammen. Aber auch im Schiffverkehr kommt es zu Problemen.

Frost und der erste leichte Schneefall in diesem Jahr haben den Verkehr vor allem im Süden Brandenburgs am Dienstagmorgen behindert. Zu Beginn des Berufsverkehrs wurden nach rbb-Informationen mehrere Menschen bei Unfällen auf glatten Straßen verletzt.

So überschlug sich ein Auto in der Nähe von Spremberg (Spree-Neiße). In Wainsdorf im Elbe-Elster-Kreis rutschte ein Fahrzeug gegen einen Baum. Auf der Bundesstraße 97 kollidierten zwei PKW, und in Cottbus stießen ein Streufahrzeug und ein Auto zusammen.

Kein Schiffverkehr auf Oder-Havel-Kanal

Die Kälte brachte auch die Schifffahrt in Brandenburg zum Erliegen. Der Verkehr auf dem Oder-Havel-Kanal ruht bereits. Auf der Oder wird wegen beginnenden Treibeises die Schifffahrt schrittweise eingestellt.

Dauerfrost im Westen, Plusgrade im Westen: Sei Tagen herrschen in Berlin und Brandenburg sibirische Minusgrade. Auch am Dienstag bleiben die Temperaturen weiter unter null bei Höchstwerten zwischen minus 8 Grad Celsius und minus 3 Grad Celsius. Der Ostwind schwächt allmählich ab.

Familie bleibt im Fahrstuhl stecken

Im Bahnhof Oranienburg ist ein Paar mit einem zweijährigen Kind eineinhalb Stunden lang in einem Fahrstuhl steckengeblieben. Die Deutsche Bahn bestätigte einen "Tagesspiegel"-Bericht vom Dienstag. Der Zeitung zufolge war die Familie am Sonntagmittag zwischen zwei Etagen steckengeblieben. Die Berufsfeuerwehr musste anrücken und konnte die Familie nach 90 Minuten befreien.

Die Familie hielt sich mit Füßetrampeln und Händeklatschen warm. Auch Körperwärme habe "den Lift ein bisschen aufgeheizt", sagte die Mutter dem Blatt. Ursache des Ausfalls sei "ein technischer Defekt im Zusammenhang mit der Kälte" gewesen, so ein Bahnsprecher. Einen Tag später sei es dort erneut zu einem Ausfall gekommen, dieses Mal aber kurz.

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren

Nach starken Regenfällen sind parkende Autos am 27.07.2016 im Gleim-Tunnel in Berlin ineinander und übereinander geschoben worden. (Quelle: dpa)

Ausnahmezustand bei der Feuerwehr - Berlin geht ans große Reinemachen

Autos, die sich übereinander stapeln, Menschen, die knietief durchs Wasser waten, Wasserfälle in den U-Bahnhöfen: Sintflutartiger Regen hat Berlin am Mittwoch in den Ausnahmezustand versetzt. Die Feuerwehr rückte mit 1.000 Einsatzkräften mehr als 300 Mal aus. Am Tag danach sind die Folgen des Unwetters noch immer spürbar.

Gleimtunnel - Unwetter am 27.07.2016 in Berlin. (Quelle: Mischa Heuer)

Feuerwehr im Dauereinsatz - Monsun über Berlin

Überschwemmte Straßen und Wege, U-Bahnhöfe, die voll Wasser laufen, nasse Busse: Innerhalb kürzester Zeit hat ein Unwetter für Chaos auf Berlins Straßen gesorgt. Die Kanalisation war überfordert. Besonders schlimm hat es den Gleimtunnel getroffen - er wurde überflutet. Brandenburg hatte Glück.