Eine S-Bahn der Linie S1 fährt in Berlin entlang der S-Bahntrasse Humboldthain (Quelle: Robert Schlesinger dpa/lbn)

Gleisbauarbeiten und Reinigung bei der Berliner S-Bahn - Nord-Süd-Tunnel am Wochenende gesperrt

Seit Freitagabend heißt es in Berlin wieder umsteigen, denn auf einem Teilstück der Nord-Süd-Trasse fahren keine S-Bahnen. Betroffen sind die Linien S1, S2 und S25, erst in der Nacht zum Montag läuft alles wieder normal. Schienenersatzverkehr gibt es auch auf der U-Bahnlinie U8 rund ums Kottbusser Tor.

Erst gab es neue Gleise, jetzt muss auch das Schotterbett nachgebessert werden: Wegen Gleisstopfarbeiten (der Untergrund wird einem Rüttelgerät verdichtet) und der zusätzlichen Reinigung des Tunnels ist die Nord-Süd-Verbindung der Berliner S-Bahn zwischen Gesundbrunnen und Yorckstraße übers Wochenende nicht befahrbarn. Die Sperrung begann am Freitagabend um 22:00 Uhr und endet in der Nacht von Sonntag auf Montag um 1:30 Uhr.

In dieser Zeit fahren die aus Norden kommenden Bahnen für die S1 und die S2 ab der Bornholmer Straße über die Schönhauser Allee auf den Ring. Die S25 wird ab Gesundbrunnen in entgegengesetzter Richtung auf den Ring umgeleitet. Neben den Ringbahnen stellt zumindest für die S25 auch die U6 eine Ausweichmöglichkeit für betroffene Fahrgäste dar. Von Süden her fahren die Bahnen direkt bis Yorckstraße.

Zusätzlich wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Aus verkehrstechnischen Gründen müssen hier jedoch von der Linie Nord die Haltestellen Gesundbrunnen und Humboldthain in vertauschter Reihenfolge angefahren werden.

Die Bahnen ab Yorckstraße in Richtung Südkreuz fahren zwei Minuten früher als gewöhnlich.

Zur besseren Übersicht gibt es auch einen SEV-Fahrplan.

Einschränkungen auch auf der U-Bahnlinie U8

Auch auf der U8 müssen sich Pendler auf Ersatzverkehr einstellen. Von Freitagabend bis Montagmorgen werden am U-Bahnhof Kottbusser Tor Weichen erneuert, auch Gleisarbeiten sind geplant, wie die Berliner Verkehrsbetriebe am Dienstag mitteilten (BVG). Der Verkehr der U8 ist während dieser Zeit zwischen den U-Bahnhöfen Heinrich-Heine-Straße und Hermannplatz unterbrochen. Busse fahren vom U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße weiter bis zur Jannowitzbrücke.

Vom 18. bis zum 29. Januar finden dann auch Umbauarbeiten am U-Bahnhof Boddinstraße statt. In diesem Zeitraum fährt die U8 nicht zwischen den U-Bahnhöfen Hermannplatz und Hermannstraße. Laut BVG wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

 

 

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Mann liegt auf einer Parkbank im Regierungsviertel in Berlin, während sich im Hintergrund Menschen in einem Brunnen erfrischen. (Quelle: dpa/Wolfgang Kumm)

Hitzerekorde und Unwetterwarnung - Berlin - die heißeste Stadt in ganz Deutschland

Berlin ist nicht mehr ganz arm, noch immer sehr sexy - aber vor allem sehr heiß: Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet, stieg das Thermometer am Freitag auf 36,4 Grad - der höchste Wert in ganz Deutschland. Leider bedeutet das auch hohe Ozon-Werte. Und für den Nordwesten Brandenburgs galt am Abend vorübergehend eine Unwetterwarnung.

Ausgebrannter Mercedes in der Teutonenstraße in Berlin-Zehlendorf (Quelle: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert)

Unruhige Nacht in Berlin - Wieder brennen Autos - auch in Nikolassee

Autos brennen in Prenzlauer Berg und Friedrichshain, und in Moabit werden Scheiben einer Bankfiliale eingeworfen. In der Nacht zu Freitag ist die Randale weitergegangen, unter anderem in Pankow und Nikolassee. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit ihrem Einsatz in der Rigaer Straße am Mittwoch.