Illustration: Ein"Marzahn"-Schriftzug, ähnlich dem berühmten "Hollywood"-Schriftzug, prangt auf einem Hügel. Das Projekt Marzahn Hills soll das Image von Marzahn aufbessern. (Quelle: © Marzahn Hills // Karoline Köber, Nicole Mühlberg)
Illustration: Marzahn Hills Schriftzug © Marzahn Hills // Karoline Köber, Nicole Mühlberg

Glamour in Berlins Osten - Hollywood-Schriftzug auf den "Marzahn Hills" sucht Paten

Berlin-Marzahn hat ein Image-Problem. Um dem Stadtteil mehr Glamour zu verleihen, haben sich einige Leute überlegt, einen Marzahn-Schriftzug im Hollywood-Stil in dem Viertel zu installieren. Nun wird das Projekt konkret: Die Macher suchen im Netz nach Paten für einzelne Buchstaben.

Ein Stück Hollywood wird in Berlin-Marzahn einziehen, wenn genug Geld durch Spenden zusammenkommt. Im Sommer 2015 hatten Nicole Mühlberg und Karoline Köber ein Projekt namens "Marzahn Hills" zur Image-Korrektur des Bezirks entwickelt. Es geht es darum, im Stile des Hollywood-Schriftzugs auf den nahegelegenen Ahrensfelder Bergen riesige Buchstaben zu errichten.

Preise sind individuell verhandelbar

Jetzt wird es konkret. Das Projekt fordert im Netz zu Spenden für den gleichnamigen Schriftzug auf und sucht Paten für die Buchstaben. Die Initiatorinnen werben auf ihrer Website mit den Worten: "Mit einer Patenschaft für den Buchstaben M tragt ihr dazu bei, dass Marzahn weiter Marzahn heißt und nicht etwa Arzahn". Wie viel ein Buchstabe genau kostet, wurde bisher nicht beziffert. Die Initiatoren erklärten im Rahmen ihres Spendenaufrufs, die Preise seien individuell verhandelbar.

Marzahn Hill auf Reisemesse in London vorgestellt

Die Idee kam nach Angaben des Bezirks vor dem Hintergrund der Internationalen Gartenschau (IGA) 2017 zustande. Das Team der IGA habe das Vorhaben kürzlich auf der Reisemesse Germany Travel Show in London vorgestellt, heißt es in einem Newsletter des Projekts. Die Idee: Das Hollywood-Schild soll zu einem anderen Blick auf den Bezirk Marzahn-Hellersdorf anregen, der vor allem für Plattenbauten und die Komikerin Cindy aus Marzahn bekannt ist. Die Frau, die die Rolle spielt, Ilka Bessin, stammt aber eigentlich aus Luckenwalde. 

Bezirk will die Buchstaben auch

Der Bezirk befürwortet die Idee. Ein Sprecher kündigte an, dass man bereit sei, für die großen Lettern eine Sondernutzungsgenehmigung zu erteilen. Bezirksbürgermeister Stefan Komoß (SPD) hatte das Projekt bereits im vergangenen Jahr als "interessant und spannend" bezeichnet. Komoß sagte damals: "Ein solches Projekt passt gut zu einem vielseitigen und immer im Wandel befindlichen Bezirk wie Marzahn-Hellersdorf".

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereHilfe - Kommentarfunktion zum Kommentieren von Beiträgen.

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren