Polizisten stehen am 15.02.2016 in Berlin auf der Straße am Hotel Waldorf-Astoria. Wegen des Staatsbesuchs des israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu ist der Bereich um seine Unterkunft, das Hotel Waldorf-Astoria, weiträumig abgesperrt. (Quelle: Paul Zinken/dpa)

Beeinträchtigungen bis Dienstagabend - City West und Mitte wegen Netanjahu-Besuch gesperrt

Erhebliche Einschränkungen durch Straßensperrungen für Autofahrer und Fahrgäste der BVG: Weil der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in Berlin ist, sind viele Straßen gesperrt. Betroffen ist vor allem der Bereich rund um das Hotel Waldorf Astoria in Charlottenburg, wo der Regierungschef wohnt. Aber auch in Mitte gibt es Sperrungen.

Die Gegend rund um das Berliner Luxushotel Waldorf Astoria am Bahnhof Zoologischer Garten war auch am Dienstag eine Hochsicherheitszone. Grund ist der Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu im Rahmen der sechsten deutsch-israelischen Regierungskonsultationen. Netanjahu war bereits am Montag in Berlin eingetroffen und hat sich am Dienstag im Bundeskanzleramt mit Angela Merkel (CDU) getroffen. Begleitet wird Netanjahu von zahlreichen Ministern aus seinem Kabinett. Nach dem Gespräch mit Merkel sollte eine gemeinsame Sitzung des deutschen und des israelischen Kabinetts stattfinden. 

Wegen des Treffens sind die Straßensperrungen am Dienstag auf den Bezirk Mitte ausgeweitet worden. Zwischen Charlotten-, Dorotheen- und Spandauer Straße sowie Unter den Linden/Karl-Liebknecht-Straße dürfen sich mit Ausnahme der Staatskarossen keine Fahrzeuge bewegen. Fußgänger müssen sich ausweisen. Ab 14 Uhr sollten Balkone und Dachterrassen nicht mehr benutzt werden, um die Scharfschützen nicht zu irritieren.

Auswirkungen auf Berlinale-Kino Zoo Palast

Die Polizei hat die Straßen rund um das Waldorf Astoria nach eigenen Angaben seit Montagfrüh 07:45 Uhr gesperrt. Betroffen sind hier Hardenbergstraße/Budapester Straße ab Jebensstraße bis Nürnberger Straße, Joachimsthaler Straße vom Hardenbergplatz bis Kurfürstendamm und die Kantstraße ab Fasanenstraße bis Budapester Straße. Die Strecke wird bis zum Dienstagabend, 20:00 Uhr nicht befahrbar sein. Lediglich Fußgänger werden durchgelassen.

Die Absperrungen haben auch Auswirkungen auf die Filmfestspiele in Berlin: Berlinale-Besucher, die in den Zoo Palast möchten, müssen wegen der Sicherheitskontrollen mehr Zeit einplanen. Das Kino liegt direkt gegenüber dem Waldorf Astoria.

Für den Besuch des israelischen Ministerpräsidenten gilt regelmäßig die höchste Sicherheitsstufe. Das war schon 2012 so, als bis zu 2.400 Polizisten im Einsatz waren, um Netanjahu zu schützen. Auch Spezialkräfte wie Scharfschützen waren damals unterwegs.

Polizisten stehen am 15.02.2016 in Berlin auf der Straße am Hotel Waldorf-Astoria. Wegen des Staatsbesuchs des israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu ist der Bereich um seine Unterkunft, das Hotel Waldorf-Astoria, weiträumig abgesperrt. (Quelle: rbb/Annete Miersch)
Der Bereich um Hotel Waldorf-Astoria ist weiträumig abgesperrt

Viele Buslinien werden umgeleitet

Fahrgäste der BVG müssen sich dieses Mal ebenfalls wieder auf erhebliche Einschränkungen einstellen, denn am Bahnhof Zoo verkehren besonders viele Linien. Auch in Mitte sind  die Buslinien 100, 200 und TXL betroffen. Cirka 20 Buslinien einschließlich der Nachtlinien werden umgeleitet, wie die Leitstelle der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mitteilte. Nicht betroffen sind U- und S-Bahnen sowie der Regional- und Fernbahnverkehr. Auch Fußgänger können passieren. Welche Buslinien betroffen sind, können Fahrgäste, so eine BVG-Mitarbeiterin am Montagmorgen zu rbb online, in den BVG-Verkehrsmeldungen ersehen.

Nicht betroffen sind U- und S-Bahnen sowie der Regional- und Fernbahnverkehr. Auch
Fußgänger können passieren. Betroffen war jedoch die Berlinale: Die für Montagabend geplante Premiere von "Maggie's Plan" mit Julianne Moore und Ethan Hawke hätte eigentlich im Zoo Palast - vis-a-vis zum Waldorf Astoria - gezeigt werden sollen. Sie wurde vorsorglich aber schon bei früheren Planungen in den Friedrichstadt-Palast verlegt.

Bundeskanzleramt wird ebenfalls abgesperrt

Nach dem Gespräch der beiden Regierungschefs Merkel und Netanjahu ist am Dienstag eine Sitzung der Fachminister geplant. Während der Konsultationen wird auch das Bundeskanzleramt weiträumig abgesperrt.

Ursprünglich war das Treffen bereits für vorigen Oktober geplant. Netanjahu hatte aber mit Verweis auf eine angespannte Sicherheitslage in Israel kurzfristig abgesagt. Damals häuften sich Angriffe militanter Palästinenser auf israelische Siedler. Deutsch-israelische Regierungskonsultationen gibt es regelmäßig seit 2008. Sie finden immer abwechselnd in einer der beiden Hauptstädte statt.

Das könnte Sie auch interessieren