Ein Hochhausbrand in Berlin Spandau (Quelle: rbb/Doris Anselm)

Drei Menschen leicht verletzt - Frau kommt bei Brand in Spandauer Hochhaus ums Leben

Großeinsatz in den frühen Morgenstunden: In Spandau ist am Montag eine Wohnung in einem Hochhaus vollständig ausgebrannt. Eine ältere Frau kam bei dem Brand ums Leben. Alle anderen Einwohner konnten in Sicherheit gebracht werden, drei von ihnen kamen mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Bei einem Wohnungsbrand im fünften Stock eines Hochhauses in der Charlottenburger Chausee in Berlin-Spandau ist eine ältere Frau gestorben. Das Feuer brach am Montagmorgen aus. Die Feuerwehr war mit 80 Mann im Großeinsatz. Inzwischen ist der Brand vollständig gelöscht.

Der Sprecher der Feuerwehr Spandau, Stefan Fleischer, sagte dem rbb, dass die Wohnung vollständig ausgebrannt sei. Eine Frau konnte nur noch tot geborgen werden. Anwohner sprachen von einer älteren Frau, so Fleischer.

Ein Hochhausbrand in Berlin Spandau (Quelle: rbb/Doris Anselm)
Die ausgebrannte Wohnung in der Charlottenburger Chaussee

Lage am Vormittag wieder unter Kontrolle

Weitere Menschen wurden leicht verletzt. "Unser Rettungsdienst hat vier Menschen behandelt, drei von ihnen mussten mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden", sagte Fleischer. Die Rettungskräfte hätten 11 Bewohner des Hauses in Sicherheit gebracht. Mit allen habe man bereits gesprochen. "Wir machen uns keine Sorgen über weitere Personen im Haus."

Am Vormittag gingen die Nachlöscharbeiten weiter. Auch die Aufräumarbeiten hatten bereits begonnen. Einige Wohnungen werden noch auf Rauch kontrolliert. Über die Brandursache war zunächst nichts bekannt.

Mit Informationen von Doris Anselm, radioBERLIN

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren