Kriminaltechniker stehen am 08.03.2016 in Berlin am Eingang zu einer Parkanlage an der Ruschestraße, wo eine Babyleiche gefunden wurde (Quelle: dpa)

Bislang elf Hinweise eingegangen - Totes Baby in Lichtenberg: Polizei setzt Spürhunde ein

Um den Tod des Babys in Berlin-Lichtenberg aufzuklären, setzt die Polizei nun auch Spürhunde ein. Die Ermittler erhoffen sich dadurch neue Hinweise. Derweil sind elf Hinweise durch Zeugen bei der Polizei eingegangen.

Zwei Tage nach dem Fund einer Baby-Leiche in Berlin-Lichtenberg sucht die Polizei noch immer nach der Mutter des Kindes. Die Ermittler erhoffen sich nun neue Hinweise durch Spürhunde. Sie sollen noch am Donnerstag in der Grünanlage zum Einsatz kommen, wo ein Fußgänger den toten Säugling am Dienstag gefunden hatte.

Der unbekleidete Körper des Neugeborenen war in ein rosafarbenes und ein blaugemustertes Handtuch und eine Plastiktüte eingewickelt. Die Ermittler nehmen an, dass es umgebracht wurde. Die Todesursache wollte eine Polizeisprecherin nicht nennen. Die Obduktion hatte ergeben, dass das Baby lebend zur Welt kam, aber nicht fachgerecht entbunden wurde. Nach einem Zeugenaufruf geht die Polizei nach eigenen Angaben nun elf Hinweisen nach.

Die Aufnahme zeigt ein blaues Frotteehandtuch, 80 mal 45 Zentimeter groß, in welches die Babyleiche eingewickelt war (Foto: Polizei Berlin/dpa)
Mit Fotos von Gegenständen am Tatort sucht die Polizei nach Zeugen

Kerzen und Blumen für das kleine Mädchen

In dem kleinen Park an der Lichtenberger Ruschestraße hatten Anwohner Kerzen und Blumen niedergelegt, um dem getöteten Mädchen zu gedenken. Rund um den Fundort wollte die Mordkommission mit Plakaten mögliche Zeugen wie Spaziergänger und Anwohner auf den Fall aufmerksam machen. Auch auf ihrer Internetseite wendet sich die Berliner Polizei an Zeugen.

Ein 31 Jahre alter Spaziergänger hatte die Babyleiche am Dienstag in der Grünanlage entdeckt. Nach Angaben der Polizei benachrichtigte der Mann unmittelbar nach dem Fund eine auf der Ruschestraße zufällig vorbeifahrene Polizeistreife. Wie lange die Leiche schon in der Grünanlage lag, ist nicht klar. Zuletzt war in Berlin Anfang Januar ein toter Säugling in der Babyklappe eines Neuköllner Krankenhauses abgelegt worden.

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren