Archivbild: Ein Feuerwehr-Fahrzeug mit Blaulicht im Einsatz in Berlin (Quelle: dpa)

Feuer in Kleingärten - Mehrere Brandstiftungen in der Nacht in Berlin-Buch

An vier Orten in Berlin-Buch wurden in der Nacht zum Sonntag mehrere Feuer gelegt. Laut Polizei sind dort unter anderem Lauben in Kleingartenkolonien in Flammen aufgegangen. Verletzt wurde niemand, das LKA ermittelt.

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag mehrere Feuer in Berlin-Buch gelegt. Wie die Polizei am Sonntagmorgen mitteilte, haben Unbekannte dabei in der Zeit von kurz vor Mitternacht bis 2 Uhr unter anderem in Kleingartenkolonien mehrere Sachschäden verursacht.

In der Kolonie Steintal an der Karower Chaussee seien drei Lauben angezündet und eine Hollywoodschaukel in Brand gesetzt worden. Auch in der Kolonie Pankeland in der Zepernicker Straße sei eine Laube angezündet und in der Karower Chaussee auf dem Gelände eines Tierbedarfsgeschäfts mehrere Holzpaletten und Müllcontainer in Brand gesetzt worden. Zudem sei in der Robert-Rössle-Straße auf dem Gelände einer Kita an einem Müllcontainer gezündelt worden, hieß es weiter.

Alle Brände wurden demnach durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr gelöscht. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen übernommen.

Brandorte in Berlin-Buch

Oderbrücke in Frankfurt (Oder) (Quelle: rbb/ Haase-Wendt)

Studio Frankfurt

Vom Landkreis Oder-Spree bis zur Uckermark: Das rbb-Regionalstudio Frankfurt (Oder) mit Nachrichten, Reportagen und Hintergründen aus der Region.  

Das könnte Sie auch interessieren

Fahrgäste schieben die Tram in den Stromabschnitt (Quelle: Thomas Schröder)

Weiterfahrt gerettet - Fahrgäste schieben Berliner Straßenbahn an

Ein Baum fällt auf eine Oberleitung, Fahrstrom unterbrochen, Straßenbahn steht still: Nur wenige Meter trennen die M1 am Montagabend von der Stromzufuhr, damit sie weiterfahren kann. Frei nach dem Motto "selbst ist der Fahrgast" schoben die Insassen die 30 Tonnen schwere Tram an.