Geschmückter Eingang zum Hauptbahnhof und den Bahnhofspassagen in der Babelsberger Strasse in Potsdam, Land Brandenburg, aufgenommen am 11.12.2013 (Quelle: dpa).

Polizei sucht in Potsdam mit 40 Beamten - Vermisster Vierjähriger in Spielzeuggeschäft gefunden

Fünf Stunden lang mussten die Eltern am Samstag um ihren kleinen Sohn fürchten - dann wurde der vierjährige Veit aus Potsdam in einem Spielzeuggeschäft entdeckt. Der Vater hatte ihn auf dem Weg zum Einkaufen nur kurz aus den Augen verloren - kurz darauf suchte die Polizei den Jungen mit 40 Beamten.

Ein vermisster, vierjähriger Junge in Potsdam ist am Samstagabend wohlbehalten in einem Spielzeugladen gefunden worden. Die Polizei hatte ihn fünf Stunden lang gesucht, mit einem Großaufgebot von 40 Beamten.

Nach Angaben der Polizei hatte der Vater des kleinen Veit gegen 14 Uhr mit seinem Sohn einkaufen gehen wollen. Als er die Wohnungstür in der Templiner Vorstadt abgeschlossen habe, sei der Junge schon einmal vorgelaufen - und war plötzlich verschwunden. Der Vater rief sofort die Polizei, diese schickte alle verfügbaren Streifenwagen, ein Boot der Wasserschutzpolizei, einen Spürhund und einen Hubschrauber auf die Suche nach dem Kind.  

Junge wird in Bahnhofspassagen entdeckt

Eine Frau entdeckte den Jungen schließlich gegen 19 Uhr in einem Spielzeuggeschäft in den Potsdamer Bahnhofspassagen, sie alarmierte sofort die Polizei. Die Eltern holten Veit im Einkaufszentrum ab.

Im vergangenen Jahr hatten das Verschwinden zweier Kinder in der Region bundesweit Aufsehen erregt. Nach wochenlanger Unklarheit stellte sich heraus, dass der sechsjährige Elias aus Potsdam und der vierjährige Mohamed aus Berlin von einem Täter aus Brandenburg entführt und ermordet worden waren.

Das könnte Sie auch interessieren