Ein Plakat der Kampagne "Liebesleben" mit der Aufschrift "Egal worauf ihr steht. Benutzt Kondome" (Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Neue Kampagne der BZgA - Aus "Gib Aids keine Chance" wird "Liebesleben"

Die ersten Plakate hängen schon: "Egal worauf Ihr steht. Benutzt Kondome". Die Kampagne "Gib Aids keine Chance" wird generalüberholt: Unter dem neuen Namen "Liebesleben" geht es nun auch um Syphilis und andere Geschlechtskrankheiten. Comedian Ingolf Lück hat als peinlich berührter Kondom-Käufer auch wieder einen Aufritt.

Aus "Gib Aids keine Chance" wird "Liebesleben. Es ist deins. Schütze es.": Nach knapp 30 Jahren wird die 1987 gestartete erfolgreiche Präventionskampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) durch eine neue abgelöst. "HIV/AIDS ist nicht die einzige Infektion, die beim Sex übertragen werden kann", heißt es auf der neuen Kampagnenseite [www.liebesleben.de]. "Viele andere sexuell übertragbare Infektionen (STI) haben sich in den vergangenen Jahren wieder mehr verbreitet – und einige davon können ernste Folgen haben." Hintergrund sind nach Angaben der BZgA) steigende Neuinfektionen bei anderen sexuell übertragbaren Krankheiten wie Syphilis, Gonorrhöe oder Chlamydien.

Direkte Ansprache mit Witz

Plakate mit Sprüchen wie "Egal worauf ihr steht. Benutzt Kondome." oder "Dein Ex juckt Dich noch immer? Ab zum Arzt." sollen für Aufmerksamkeit für Krankheiten wie Syphilis, Herpes oder Hepatitis A bis C sorgen. Alle Kampagnenmittel verweisen auf die die neue Website www.liebesleben.de, auf der Informationen über Krankheiten, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten zu finden sind.

Neben den eher klassischen Plakaten setzten die Macher verstärkt auf die sozialen Medien. Die Kampagne ist sowohl bei Facebook [Link zum Kampagnenseite bei Facebook] als auch bei Twitter [Link zur Kampagnenseite bei Twitter] zu finden.

Comedian Ingolf Lück wieder beim Kondom-Kauf

"Tina, wat kosten die Kondome?" brüllte Hella von Sinnen vor 25 Jahren als Kassiererin quer durch den Laden - und Ingolf Lück als schüterner Jüngling in der Warteschlange war peinlich berührt. Der Fernsehspot zur bisherigen Kampagne ist ein Klassiker und jetzt gibt es eine Neuauflage: Lück spielt mit Sakko und Seidenschal dieses Mal einen Vater - und erlebt nun mit seinem Sohn an der Kasse einen peinlichen Moment.

1987 wurde die Aufklärungskampagne "Gib Aids keine Chance" ins Leben gerufen. Damals wusste man noch wenig über HIV und die Kampagne war klar darauf fokussiert. Doch inzwischen spielen andere sexuell übertragbare Infektionen laut BZgA in der Präventionsarbeit eine immer größere Rolle. Die aufklärende Kommunikation brauche daher einen zentralen Absender, der alle Botschaften und Themenfelder glaubwürdig und schlüssig kommunizieren kann. 

Mit Witz gegen Sexualkrankheiten

Das könnte Sie auch interessieren

In der Heynstraße in Pankow ist ein Baum auf ein Auto gefallen. (Quelle: rbb | Ulrike Gerster)

Schäden Berlin und Brandenburg - Aufräumen nach Sturmtief "Paul"

Sturmtief "Paul" hat auch am Freitag die Region noch auf Trab gehalten. Allein in Berlin rückte die Feuerwehr etwa 300 Mal aus, in Brandenburg mehr als 1.000 Mal. Nach vielen Ausfällen stellte sich im Zugverkehr und an den Flughäfen im Laufe des Tages der Normalbetrieb ein.