Ausgespähtes Passwort im Datenstrom des Internets (Quelle Archivbild: dpa/Boris Roessler)

Ernüchternde Top Ten ermittelt - Das sind die meistgenutzten Passwörter der Deutschen

Ein freundliches "hallo", ein einfallsloses "passwort" oder einfach nur vulgär "ficken": Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) hat analysiert, dass die in Deutschland meistgenutzten Passwörter nicht nur unsicher, sondern auch extrem uninspiriert sind.

Ein Blick auf die Top Ten der in Deutschland meistgenutzten Passwörter entblößt: Trotz täglicher Meldungen über  Daten- und Identitätsdiebstahl - am beliebtesten sind schwache, unsichere und banale Passwörter.

Top Ten deutscher Passwörter:

1. hallo                
2. passwort
3. hallo123
4. schalke04
5. passwort1
6. qwertz
7. arschloch
8. schatz
9. hallo1
10. ficken

"123456" ist weltweit meistgenutztes Passwort

Die Wissenschaftler des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) haben im Rahmen ihrer Studie insgesamt rund 1 Milliarde Nutzerkonten auf ihre Passwörter hin analysiert und ausgewertet. Die Daten stammen aus 31 veröffentlichten Datenlecks in unterschiedlichen Bereichen und sind im Internet frei verfügbar.

Die Top Ten der beliebtesten deutschen Passwörter konnte aus den rund 30 Millionen Nutzerkonten ermittelt werden, die als .de-Domain registriert sind.

"123456" ist laut der Studie weltweit das meistbenutzte Passwort in den untersuchten Daten-Leaks.

Passwörter am besten generieren lassen

Es gebe keinen hundertprozentigen Schutz vor Identitätsdiebstahl, so HPI-Direktor Christoph Meinel, "aber wer sein Passwort auf dieser Liste entdeckt, sollte es schnellstmöglich ändern."

Für kriminelle Hacker sei es ein Leichtes, über schwache Passwörter Zugriff auf persönliche Informationen und Accounts zu bekommen. "Vielen Nutzern ist nicht bewusst, dass Kriminelle mit dem Handel gestohlener Identitäten sehr viel Geld verdienen und welcher Schaden ihnen entstehen kann", so Meinel. Er empfehle daher allen Internetnutzern, Passwörter nicht für mehrere Accounts zu nutzen, diese regelmäßig zu wechseln und sie möglichst generieren zu lassen, beispielsweise unter Zuhilfenahme von Passwortmanagern.

2016 wurden gleich mehrere Daten-Leaks bekannt, bei denen Hunderte von Millionen Nutzerdaten gehackt wurden. Darunter so bekannte Namen  wie: LinkedIn, MySpace und Yahoo.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren