Ein Airberlinflugzeug des Typs Turboprop Dash-Q8 landet am 03.03.2016 in Düsseldorf. (Quelle: imago/Eibner)

Technischer Defekt an Triebwerk - Air Berlin-Flieger nach Tegel muss Sicherheitslandung machen

Plötzlich stand der rechte Propeller still. Ein Air Berlin-Flug auf dem Weg von Saarbrücken nach Berlin musste am Mittwochmorgen in Nürnberg eine Sicherheitslandung hinlegen. Laut Fluggesellschaft gab es Probleme mit einem Triebwerk.

Ein Flugzeug der Linie Air Berlin ist am Mittwochmorgen aus Sicherheitsgründen außerplanmäßig auf dem Flughafen Nürnberg gelandet. Das berichtet der Saarländische Rundfunk (SR). Ein Reporter des Senders war mit an Bord des Flugs von Saarbrücken nach Berlin.

Laut SR-Reporter Eric Dessloch stoppte das rechte Triebwerk der Propeller-Maschine vom Typ "Dash Q-400" rund 45 Minuten nach dem Start. Der rechte Motor habe erst angefangen zu brummen "und dann hat es plötzlich klack gemacht". Beim Blick aus dem Fenster habe er gesehen, dass der Propeller steht.

Keine Verletzten

Laut Air Berlin hatte die Cockpit-Crew während des Fluges einen technischen Defekt an dem Triebwerk festgestellt. Die Pilotin habe daraufhin aus Sicherheitsgründen ein Triebwerk abgeschaltet. Den Passagieren war laut SR eine Sicherheitslandung auf dem nahegelegenen Flughafen Nürnberg angekündigt worden. Von einer Notlandung ist meist nur dann die Rede, wenn das Leben der Insassen in Gefahr ist. Laut Air Berlin bestand aber zu keiner Zeit Gefahr für die Fluggäste und die Crew.

Die unplanmäßige Landung verlief ohne Probleme. Die Maschine setzte gegen 7:30 Uhr in Nürnberg auf. Den 45 Passagieren wurde angeboten, mit der Bahn nach Berlin weiterzufahren. Das Flugzeug wird derzeit von Technikern überprüft.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren