Ein Rettungshubschrauber hebt ab (Quelle: Imago / Eibner-Pressefoto)
Video: Brandenburg aktuell | 11.01.2017 | Stephanie Teistler

Nach Experimenten an Bundesinstitut - Ein Mensch bei Explosion in Labor verletzt

Bei einer Explosion auf dem Gelände der Außenstelle der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM) in Baruth-Horstwalde (Teltow-Fläming) südlich von Berlin sind am Mittwoch zwei Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Die Bundesanstalt untersucht in Berlin und Brandenburg die Sicherheit von Stoffen, zum Beispiel von Feuerwerkskörpern. Der Unfall ereignete sich bei einem Test.

Die Unfallopfer seien in eine Klinik gebracht worden, teilte BAM-Sprecher Venio Quinque der Deutschen Presse-Agentur mit. "Wir hoffen sehr, dass es den verletzten Kollegen bald besser geht", sagte sie. Zunächst war von nur einem Verletzten die Rede.

Explosion bei Test mit Zündhütchen

Nach ersten Erkenntnissen sei es bei einem Experiment mit Zündhütchen zu einer ungewohnt heftigen Explosion gekommen, sagte Quinque. Zündhütchen enthalten kleine Mengen Sprengstoff und werden zum Beispiel in den Patronen für Pistolen genutzt.

Feuerwehr, Rettungsdienste und ein Hubschrauber waren an der Unglücksstelle, hieß es. Die Rettungsleitstelle teilte außerdem mit, dass bei der Explosion mehrere Fensterscheiben zerstört wurden. Die Bundesanstalt für Materialprüfung hat in Horstwalde ein zwölf Quadratkilometer großes Testgelände.

Das könnte Sie auch interessieren