Eine Frau geht am 25.12.2016 in Berlin zur U-Bahnstation an der Schönleinstraße. (Quelle: dpa/Paul Zinken)

Vorwurf des versuchten Mordes gegen sechs Männer - Obdachloser in Berlin angezündet - Anklage erhoben

Nach der Feuerattacke auf einen Obdachlosen in Berlin hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen sieben Verdächtige erhoben. Sechs von ihnen wirft sie versuchten Mord vor, einem unterlassene Hilfeleistung.

Nach der Feuerattacke auf einen Obdachlosen hat die Berliner Staatsanwaltschaft am Donnerstag Anklage gegen sieben Männer erhoben. Sechs von ihnen wird versuchter Mord vorgeworfen, einem Mann unterlassene Hilfeleistung. Die Anklage wurde vor einer Jugendkammer des Landgerichts erhoben.

Eine Gruppe aus insgesamt sieben Männern sollen in der Nacht zum ersten Weihnachtstag mehrere brennbare Gegenstände neben dem Kopf des Obdachlosen angezündet zu haben. Das Opfer lag auf einer Bank im Kreuzberger U-Bahnhof Schönleinstraße. Als Hauptverdächtiger gilt ein 21-Jähriger.

"Qualvolles Verbrennen billigend in Kauf genommen"

"Die Beschuldigten sollen dabei erkannt und billigend in Kauf genommen haben, dass der schlafende Geschädigte durch ungehindertes Ausbreiten des Feuers qualvoll hätte verbrennen können", hieß es am Donnerstag von der Staatsanwaltschaft. Das Opfer wurde nicht verletzt, weil Passanten eingriffen und die Flammen löschten.

Öffentliche Fahndung erfolgreich

Nachdem die Polizei Fotos und Videos aus der Tatnacht veröffentlicht hatte, hatten sich sechs Männer gestellt; ein weiterer wurde wenig später festgenommen.

Die sieben Männer sollen zwischen 2014 und 2016 als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sein. Wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Donnerstag rbb|24 sagte, besitzen fünf der jetzt angeklagten Männer die syrische Staatsangehörigkeit, in zwei Fällen sei die Staatsangehörigkeit ungeklärt.

Zwei Männer waren nach bisherigen Informationen zu Tatzeit volljährig. Einige aus der Gruppe waren der Polizei bereits vor der Tat bekannt. Schwerwiegende Delikte sollen aber nicht darunter gewesen sein.
 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

45 Kommentare

  1. 45.

    Solange wir Ubahn-Benutzer nicht bereit sind sehr viel mehr für die Monats-Tickets zu bezahlen, können wir auch nicht verlangen, dass die BVG überall Personal herumlaufen hat, so einfach ist das (leider).

  2. 44.

    Warum müssen sie beleidigend werden ?
    Nur weil sie im Unrecht sind und keine glaubhaften Argumente haben?
    Ich kenne sehr viele Menschen,die sich kaum noch auf die Straße trauen...Vor allem alleinstehende Frauen.
    Das was wir an sexuellen Übergriffen erfahren,ist nur die Spitze des Eisberges!!!
    Die Weltanschauung der allermeisten Flüchtlinge passt nicht in unsere Kultur!!
    Wieviel muss noch passieren,bis das alle kapiert haben?

  3. 43.

    @Ronny
    @hasi
    @Civvus
    Es IST echt peinlich, wenn man als deutscher Staatsbürger der Rechtschreibung und Grammatik eben jener Sprache nicht mächtig ist, ja. Vor allem, wenn über Nichtdeutsche gewettert wird.

    und @Quacksalber: wir trauen uns sowas von auf die Straße, sogar in der Nacht ;)

  4. 42.

    Passend dazu auf dem Bild das Schild "Dieser U-Bahnhof wird für ihre Sicherheit per Video überwacht. For your safety..." Wieder BVG Personal auf verwahrlosten Bahnhöfen könnte helfen statt sich auf eingreifende Passanten zu verlassen. Die neuen Polizeistreifen, die einmal am Tag auftauchen helfen da wenig.

  5. 41.

    Wer keine Syrer in Deutschland haben will, sollte einfach offen gegen Bomben schmeißen auf Syrien sein. Mir sind ja Gutmenschen lieber als Nazis aber Kommentare im Internet sind nun wirklich mittlerweile das schlimmste...

  6. 40.

    Hallo Gutmenschen! Bitte eine Lichterkette für die Opfer von Flüchtlinge

  7. 39.

    Geht's noch erbärmlicher?
    Weil Sie meinen eine bessere Grammatik zuhaben zählt Ihre Meinung wohl mehr? Asoziale Verbrecher in Schutz nehmen und hier andere wegen ihrer Grammatik beleidigen. Es lebe die geistige Elite. :kotz:

  8. 38.

    Hoffentlich wird nicht im Hinblick auf eine traumatische Kindheit Urteil gesprochen

  9. 36.

    Ok. Knasten oder Abschieben wir die Gesellen. Was dann? Was machen wir mit den anderen hunderten, tausenden die auch mit unserer Kultur anecken? Das sind doch alles keine Barbaren aber vlt sollten die Geldgeber, die Schwarze Nuller Prediger sich auch mal überlegen das Integration mit einem Dach überm Kopf und einen Sprachkurs nicht getan ist. Und die, die sich hinstellen und sagen alles ist gut sollen sich ihren Wohnort bitte in den Ghettos suchen die ihre Politik selber geschaffen hat. Hier ist nicht der kleine Mann schuld, ganz egal ob Inländer oder Ausländer. Hier wurde ganze Bevölkerungsteile einfach vergessen und da gedeiht dann sowas. Auch bei "Biodeutschen" wie die Nazimorde an Obdachlosen zeigen. Das hat alles die selben Ursachen. Jahrzehnte assozialer Politik sind der Nährboden für solch seelische Verwahrlosung in den Menschen.

  10. 35.

    Wie geht's dem Obdachlosen? Ist er immer noch in Berlin? Hat sich etwas für ihn zum besseren geändert oder ging's der besorgten Gesellschaft wieder mal nur um die Täter?

  11. 34.

    Auf bestimmte Eigenheit für Konfliktlösungenmuster darf auch bei den edlen Schutzsuchenden hingewiesen werden.

    Das mag der selbsternannten Sprachpolizei nicht passen, hindert aber niemandem am erkennen und schlussfolgern.

    Wenn Sie diese Untat mit von dieser Redaktion freigeschaltenen Kommentaren vergleichen... Nun dann sind Sie jeman der so etwas tut.

  12. 33.

    Kein Deal vor Prozessbeginn, um das Verfahren abzukürzen? Stattdessen die Absicht, ein ganz klares Zeichen zu setzen? An sich sind das Selbstverständlichkeiten, doch was ist heutzutage noch selbstverständlich? Und deshalb sage ich "Danke, Staatsanwaltschaft!". Und zwar völlig unabhängig von der Nationalität der Angeklagten.

  13. 32.

    schönes Beispiel für die Links/Grüne Meinung zur Gewalt durch Schutzsuchende.
    "Obdachlose werden auch von Deutschen Tätern angegriffen."

    Damit erklärt sich die Welt für die Allestolerierer.
    Eine Untat wird durch andere Untaten aufgehoben.

    Sollte ab jetzt generell eingeführt werden.

  14. 31.

    Ich erinnere mich.

    Vor kurzem wurden Personen, welche eine leere Flüchtlingsunterkunft angezündet haben, zu mehrjährige Haftstrafen verurteilt.

    Verwundert rieb ich meine Augen, Delikte gegen das Leben und die Gesundheit von Menschen sind diesem Rechtsstaat leider doch viel zu oft Bewährungsstrafen und Sozialstunden wert.


    Umso merkwürdiger so ein Urteil findet tosendem Beifall der sonst ach so "Verständnisvollen" und "Harte Strafen sind auch keine Lösung" Fraktion.

    Mal sehen wie die Justiz mit angeblich Schutzsuchenden umgeht die versuchen Menschen zu verbrennen.

  15. 30.

    "Wir Deutsche trauen uns"...

    Sprechen sie bitte nicht für mich mit. Es tut mir leid wenn SIE sich abends nicht mehr auf die Straße trauen. Aber maßen sie sich bitte nicht an für "uns Deutsche" im allgemeinen zu sprechen. Sie haben ein Anrecht darauf sich unwohl zu fühlen. Aber kein Recht zu unterstellen, dass es allen anderen, unter anderem mir, genau so geht.

  16. 29.

    Denen passiert eh nix
    Ganz einfach. Da wird jetzt ein wenig rumgetan und im Endeffekt heißt es nur das alles gar nicht so schlimm ist
    Armes Deutschland

  17. 28.

    @ Friedrich Engel

    Bitte erklären Sie das einmal dem Opfer. Mit dem herunterspielen der Tat, war ja so nicht beabsichtigt, nur ein Streich usw. machen Sie sich doch lächerlich. Die Täter sind keine Kleinkinder und konnten die Folgen sehr wohl absehen.

  18. 27.

    Ihr Gutmenschen!! Nimmt mal die Flüchtlinge in Schutz! Ihr werdet schon sehen wie das alles endet. Wir Deutsche trauen uns Abends nicht mehr auf die Straße.

  19. 26.

    Da kommen angeblich Schutzbedürftige in unser Land, bekommen eine kostenlose Runumversorgung, medizinische Versorgung und 140 Euro Taschengeld (wo bitte gibt es Vergleichbares außer im Paradies) und was ist der Dank? Sie zünden hinterhältig einen Menschen der zur schwächsten Personengruppe unserer Gesellschaft gehört und sich nicht wehren kann an. Grüne und Linke versuchen diese niederträchtige Tat noch zu bagatellisieren. Ich frage mich wo leben wir? Die Strafe wird wahrscheinlich wieder ultrasoft weil es sich ja um arme Schutzbedürftige handelt?

  20. 25.

    Nur weil Sie davon nichts wissen (wollen), heißt es noch lange nicht, daß so etwas nicht schon vorher geschah. Ihr Unwissen Ist wohl der engstirnigen Wahrnehmungfähigkeit "besorgter" aka rechtsextremer Bürger geschuldet.
    Nur sehen, was man sehen will ...

  21. 23.

    Ja und jetzt wird diese niederträchtige Tat von angeblich "Schutzbedürftigen" dadurch bagatellisiert das es ja auch irgendwann sicherlich mal Übergriffe von Rechten auf Obdachlose gegeben hat. Schämen Sie sich einfach.

  22. 22.

    Wenn die Täter aus den rechten Kreisen gekommen wären, hätte es Lichterketten gegeben, Ortsbesuche sämtlicher Politiker und Beschwörungen, dass die Gesetze verschärft werden.
    Aller Wahrscheinlichkeit hätte noch der Staatsschutz bei den rechten Täter ermittelt. Weil es ja eine kriminelle Vereinigung gewesen wäre.
    Da es aber die verkehrten Täter waren und dazu ein Opfer ohne Lobby , ist das Geschehnis relativ egal.
    Vor allem spricht hier auch keiner davon den helfenden Passanten das Bundesverdienstkreuz auszuhängen, weil sie wahre Zivilcourage bewiesen haben. Denn die sieben Täter hätten sich ja gegen die Helfer wenden können.
    Aber Zivilcourage wird nur geehrt, bzw. eine Ehrung gefordert, wenn es in das derzeitige linkspopulistische oder politisch korrekte Schema passt.

  23. 21.

    @Lyn: Nee klar. Vorher gab's nur so Sachen wie das reihenweise hinterrücks-Umlegen von Leuten, die bzw. deren Eltern zufällig woanders geboren waren. Insbesondere Thüringen (Jena) war da ja ganz weit vorne. Schonmal gehört?

  24. 20.

    du liegst leider völlig falsch. Lies mal die Veröffentlichung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe zu dem Thema. Schon viele Wohnungslose wurden Opfer von Gewalt, übrigens fast immer von rechter Gewalt. Und das schon jahrelang.

  25. 19.

    Und sie haben natürliche die Akten aller Straftaten der letzten Jahrhunderte gelesen.
    Solch eine inhaltsleere Nachricht. Es gibt alle erdenklichen (z. B. Kindesmissbrauch oder Vergewaltigung in der Familie, Mord und Totschlag, Raubtaten etc. pp) Straftaten; und dies schon immer.

  26. 18.

    Es ist doch glücklicherweise nicht viel passiert. Schiebt nicht immer alle Schuld auf die ausländischen Mitbürger. AUßerdem haben sie das nicht beabsichtigt. War einfach nur als Streich geplant. Und das sollte man immer im Auge behalten!

  27. 17.

    Wie unser Rechtsstaat funktioniert scheint Ihnen offensichtlich nicht bekannt zu sein. Und Ihre rechte Einstellung können Sie gerne für sich behalten.

  28. 16.

    Klar, jetzt heißt es das natürlich wieder typisch Flüchtlinge, typisch Araber etc.
    Bitte aber auch beachten, daß in den letzen Jahren einige Obdachlose von Neo-Nazis brutal misshandelt wurden.
    Gewalt gegen Wehrlose wurde weder von den Arabern noch den Deutschen erfunden.

    Also bitte nicht immer nur stumpf verallgemeinern, nicht alle Araber sind Gewalttäter, nicht alle Deutschen Nazis.

  29. 15.

    Kranke Menschen gibt es in jeder Nationalität; ja, auch Deutsche tun Widerliches anderen Menschen an.
    Diese Tat hier zu missbrauchen, um Retissements gegenüber Syrern oder anderen Geflüchteten/ Ausländern zu schüren ist ein Unding und zeigt die Beschränktheit der Denkweise. Das ist mindestens genauso bedenklich, wie die hier berichtete Tat.

  30. 14.

    So langsam komm ich mir vor wie ein vor den Schutzsuchenden Schutz Suchender ;-)

  31. 13.

    Wird vermutlich drastische Bewährungsstrafen geben.
    Und für jeden einen Sozialarbeiter der sie durch die Strafe begleitet.

    Für den Obdachlosen gibt's noch nicht mal einen neuen Schlafsack.

  32. 12.

    ....solch eine Tat führt in anderen Kulturen zu ganz anderen Konsequenzen! aber hier kann man`s ja mal versuchen- das hat sich bestimmt schon herumgesprochen; und immer sind es Gruppen- Tribalismus eben ....

  33. 11.

    Komisch nur dass vor der massenhaften Einwanderung von "Flüchtlingen " keine Menschen im Schlaf angezündet wurden.
    Auch habe ich vorher nie etwas davon gehört, dass Personen vorzugsweise hinterrücks eine Rolltreppe hinuntergeschubst werden.
    Und da wären noch die unsäglichen Säureattacken auf Ex Freundinnen. .....Und. ....Und. ....Und. ....

  34. 10.

    "Unter den Teppich gekehrt..." Die Tat ereignete sich in der Nacht auf den 25. Dezember. Die Polizei teilte alle Daten über die 7 am 27. Dezember in aller Früh mit.

  35. 9.

    würdet ihr das auch so pauschal kommentieren wenn es deutsche gewesen wären...?
    man könnte sicher auch bei einem deutschen eine Minderheits-Gruppierung finden in die ein solcher Täter rein passt...
    klar ist das die nach allen Möglichkeiten unserer Rechtsprechung bestraft gehören
    klar ist auch, es waren gestörte Arschlöcher die das getan haben, das hat aber nichts mit der Herkunft eines Menschen zu tun...
    gestörte Arschlöcher findet man leider in allen größeren Gruppierungen und dafür finden wir ganz sicher auch genug Beispiele wenn wir das wollen, aber wie das nunmal so ist...
    alle MItglieder einer Gruppierung die sich völlig angepasst und normal verhalten leiden unter der Verallgemeinerung wenn jemand der Ihren so etwas unglaubliches tut...
    ich kann nur darum bitten generell nicht zu pauschalieren!
    danke

  36. 8.

    Eine derart Menschenverachtende Tat sollte definitiv hart bestraft werden. Zusätzlich ist es sehr traurig, wenn die Tat dazu mißbraucht wird, Vorurteile zu schüren. Verbrecher und Idioten gibt es überall.

  37. 7.

    Ich kann es nicht mehr hören. Diese Menschen kommen doch zu uns um in Frieden leben zu können. Die sollten doch
    froh sein das wir sie aufgenommen haben. Ist das in Syreien der Dank dafür das man helfen will. Dann geht doch
    bitte zurück.

  38. 6.

    Ich verstehe so etwas überhaupt nicht, wenn ich Probleme habe, und jemand hilft mir, nimmt mich auf, gibt mir ein neues Heim und eine Perspektive, dann verhalte ich mich dankbar und mache keinen Ärger. Auch wenn das alles Einzelfälle sind, so treten sie, aufgrund der riesigen Anzahl an Menschen, um die es geht, leider regelmäßig auf und das wird wohl auch so bleiben. Umso drastischer für die, die sich vorbildlich verhalten, denn von denen hört und sieht man logischerweise nicht so viel.

  39. 5.

    Das es sich bei dieser abscheulichen Tat wieder um "sogenannte Flüchtlinge "handelte, wurde ja zunächst mal wieder unter dem Teppich gekehrt.

  40. 4.

    Auch unter geflüchteten Menschen, gibt es welche die Straftaten begehen und dafür werden sie wie andere Menschen auch zur Rechenschaft gezogen. Aber auch ohne Syrer in Deutschland werden Obdachlose angegriffen. Das ist also leider keine sinnvolle Schlussfolgerung, die Sie, Lyn und Chris, ziehen.

  41. 3.

    Eine gesetzliche Regelung, demnach Flüchtlinge, die in Deutschland vorsätzlich Straftaten begehen, wieder in ihr Heimatland zurückgeschickt werden müssen, würde ich mir wünschen. Die Umsetzung davon ebenfalls. Wer meint, es sei eine lustige Idee, wenn ein Mensch verbrennt, braucht vor eben solchen Situationen ja nicht aus seinem Heimatland zu fliehen. Er sollte die Möglichkeit haben, ein ähnliches oder weniger gravierendes Schicksal in seiner eigenen Heimat selbst zu erleben.

    Oder kurz: Mörder und die, die es noch werden wollen, brauchen keinen Schutz ihres eigenen Lebens bei uns. Die sollten wieder nach Hause gebracht werden.

  42. 2.

    "Flüchtlinge". Jaja.
    Ganz toll.
    Meine Güte das kann alles nicht wahr sein....ich hoffe jetzt mal, dem Geschädigten geht es den Umständen entsprechend gut und es bleibt hoffentlich kein bleibendes Trauma.
    Diese Syrer, ab nach Hause, die beiden mit der "ungeklärten Staatsbürgerschaft" in Abschiebehaft bis die Frage des Heimatlandes geklärt ist. Egal, wie lange das dauert. Ich nöchte diesen Typen nicht auf der Straße begegnen.
    Allerdings befürchte ich, dass die Strafe nicht besonders drakonisch ausfallen wird, es sind ja schließlich traumatisierte Flüchtlinge. Da würde ich mich wirklich gerne irren.

  43. 1.

    Wieder Syrer! Denke, die suchen nur Schutz! Diese niederträchtige Tat sollte hart bestraft werden. Und dann ab in die Heimat

Das könnte Sie auch interessieren