Heidi Hetzer ist am 12.03.2017 in Berlin am Brandenburger Tor angekommen (Quelle: rbb/Anika Hüttmann)
rbb|24 | Facebook-Live-Video | 12.03.2017

Nach zweieinhalb Jahren Weltreise - Heidi und Hudo sind wieder zu Hause

"Mann, is dit schön", freut sich Rallyefahrerin Heidi Hetzer, als sie nach mehr als zweieinhalb Jahren von ihrer Weltreise zurückkommt - und vorm Brandenburger Tor von einer jubelnden Menge begrüßt wird. Einer rührt die 79-Jährige besonders zu Tränen. Von Anika Hüttmann

959 Tage war Heidi Hetzer unterwegs, am Sonntag ist die Rallyefahrerin von ihrer Weltreise mit Oldtimer Hudo nach Berlin zurückgekehrt. Nach einem Stopp auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) trudelte die 79-Jährige am Mittag über die Straße des 17. Juni vor dem Brandenburger Tor ein – am Steuer ihres petrolfarbenen Hudson, Baujahr 1930. Mehrere Hundert Menschen nahmen sie in Empfang und bejubelten die Berlinerin.

"Die Welt ist toll! Ihr müsst raus und nicht mit dem Arsch vorm Fernseher sitzen!" - in gewohnt direkter Art begrüßte Heidi Hetzer ihre Fans kurz nach ihrer Ankunft am Brandenburger Tor. "Nicht die Welt träumen, sondern die Welt sehen, erleben", rief sie.

"Mein Gott Claudi, ich fall vom Auto"

"Ihr glaubt gar nicht, wie nett die Menschen in der Welt sind. Da müssen wir Deutschen uns noch was abgucken", berichtete Hetzer. Neben vielen Fans und früheren Arbeitskollegen, rührte auch ein bestimmter Mann Heidi Hetzer zu Tränen, nachdem sie ihn in der Menge entdeckt hatte.

"Mein Gott Claudi, ich fall vom Auto", rief Hetzer, und erklärte anschließend, der Mann sei der Arzt, der sie operiert habe, als sie während ihrer Reise an Krebs erkrankt sei. In Miami war eine Auffälligkeit auf ihrer Haut als Krebs diagnostiziert worden. Für die Operation kehrte sie für mehrere Wochen nach Deutschland zurück. In Essen operierte sie ihr Freund und Arzt Claudio Schlegtendal. Anschließend setzte sie ihre Reise fort.

Am Sonntag, den 12.3.2017 trifft Heidi Hetzer mit ihrem Oldtimer Hudo am Brandenburger Tor in Berlin ein (Quelle: rbb)
Mehrere Hundert Menschen nehmen Heidi Hetzer am Brandenburger Tor in Empfang

Müller würdigt Hetzers Leistung

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte Heidi Hetzer bereits vor ihrer Ankunft in Berlin gewürdigt. "Heidi Hetzer ist eine Ausnahmeerscheinung, und sie hat eine Ausnahmeleistung vollbracht", so Müller. Hetzers Durchhaltevermögen und ihre Willenskraft seien bewundernswert. Mit dem Berlin-Wimpel am Kotflügel sei sie rund um den Globus auch eine einzigartige Botschafterin der Stadt gewesen.

Müllers Staatssekretärin Sawsan Chebli (SPD) nahm Hetzer im Namen des Landes in Empfang. "Als Kind habe ich immer davon geträumt, frei durch die Welt zu reisen." Umso mehr freue sie sich, mit Heidi Hetzer einen Menschen kennenzulernen, der diesen Traum wahr machte, sagte Chebli.

Kurz vor dem Ziel erleidet Hudo noch fast einen Achsbruch. (Quelle: rbb/Petra Schmitz).
Kurz vor dem Ziel erleidet Hudo noch fast einen Achsbruch.

Heidi Hetzer reiste insgesamt zwei Jahre, sieben Monate und zwölf Tage mit ihrem Oldtimer durch Europa, Asien, Australien, Neuseeland, Nord- und Südamerika sowie das südliche Afrika. Ihr Vorbild war dabei eine Reise der Industriellentochter und Rennfahrerin Clärenore Stinnes in den 1920er Jahren. Hetzer ist langjährige Berliner Autohaus-Besitzerin und Rallye-Fahrerin. Im Juni feiert sie ihren 80. Geburtstag.

 

Am Dienstag, den 14. März, zeigt das rbb Fernsehen um 21 Uhr den 3. Teil der Doku-Reihe "Heidi Hetzers wilde Weltreise".

Beitrag von Anika Hüttmann

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

8 Kommentare

  1. 8.

    Ein Vorbild für Jung und Alt!
    Die jungen Leute kommen oft nicht aus dem Knick und versaueren vor Computer, TV und Handy, die Alten schliessen viel zu schnell mit ihrem Leben ab und dümpeln dann auch nur noch vor sich hin.
    Einfach machen, dran bleiben und mal Neues ausprobieren!

  2. 7.

    Eine großartige Leistung. Wird vielen Menschen Mut machen.
    Meine Verbeugung, vor dieser Frau kann nicht tief genug sein.

  3. 6.

    Sie haben anscheinend den Kommentar vom Nachdenker entweder nicht richtig gelesen oder nicht richtig verstanden. Ich kann dem nur zustimmen. Man kann sein Leben genießen - wenn man denn mag - ganz unabhängig von der Größe des Geldbeutels.

  4. 5.

    SUPER HEIDI!!!!
    Was diese Frau,die im Juni 80 Jahre alt wird,geschafft hat ist einfach nur KLASSE!!!
    Und beim Ankommen am Brandenburger Tor schafft es der Bürgermeister Hr.Müller nicht diese tolle Frau in Empfang zu nehmen,das ist einfach nur traurig!!!
    Der Termin war doch schon einige Zeit bekannt,da hätte er sich doch mal etwas Zeit nehmen sollen!!!

  5. 4.

    Ist es wirklich war das mann Träume, Hobbys oder einfach nur das Leben genießen kann wenn man Geld hat?
    Man kann auch mit einfachsten Mitteln mit Fantasie und Kreativität sein Leben verschönern.

  6. 3.

    Tolle Leistung von Heidi!!!

    Nachdenken sollte seinen Namen überdenken.
    Haste was bist was.
    Haste nix bist nix.

    Veralten kann ich mich selber und brauche nicht solche Sprüche von Nachdenker!

  7. 2.

    ...da sollten sehr viele Menschen mal darüber nachdenken! Egal wie, egal wo, egal mit wie groß der eigene Geldbeutel ist....DAS LEBEN GENIEßEN! So lange man es noch kann. Seine Hobby's ausleben. Man lebt nur einmal. Auf alle Fälle besser als ewig viel Zeit und Kraft darauf zu verwenden zu jammern und zu meckern.

  8. 1.

    Donnerwetter Heidi ist super. So eine große Reise rund um die Welt. Ich hätte sie gerne begleitet.

Das könnte Sie auch interessieren