Die ehemalige Rennfahrerin Heidi Hetzer (Quelle: dpa/Britta Pedersen)

79-Jährige plant nächste Reise - Heidi Hetzer will wieder los

Erst im März ist sie von einer mehr als zweieinhalbjährigen Weltreise zurückgekommen, jetzt will die fast 80-jährige Weltenbummlerin Heidi Hetzer schon bald wieder los. Sie suche noch einen neuen Wagen und wolle dann wieder losfahren gen Südafrika, so die Berlinerin.

Die Weltreisende Berlinerin Heidi Hetzer will bald wieder los. In ihrem Blog berichtet die knapp 80-jährige Motorsportlerin, die erst im März nach einer mehr als zweieinhalbjährigen Weltreise mit ihrem Oldtimer, in die Hauptstadt zurückgekehrt war, dass es sie langfristig nicht in Deutschland halte. Die Stadt habe sich verändert, ihre Wohnung sei von ihren Mietern verwüstet worden, zudem sei es ihr zu kalt und die Menschen im Vergleich doch recht unfreundlich. "Keiner lächelt zurück, wenn ich ihn anlächele", so Hetzer in einer Audio-Botschaft vom Donnerstag.

Erst nach Ägypten und dann weiter nach Südafrika

Ihre letzte Reise hatte die ehemalige Unternehmerin und Rallyefahrerin mit einem Hudson Great Eight aus dem Jahr 1930 gemacht. Sie suche jetzt nach einem anderen Wagen, weil sie Vierradantrieb brauche, so Hetzer. Dann gehe es los. "Aber nicht mehr in diesem Jahr. Einmal will ich Weihnachten doch wieder zuhause erleben." Zunächst habe sie vor, nach Ägypten zu fahren. Und dann gehe es weiter nach Südafrika. "Nach Capetown, wo es mir so gut gefallen hat."

Heidi Hetzer war zuletzt mit Äußerungen zu ihrer Reise, die als rassistisch kritisiert worden waren, in den Medien. Die Berlinerin hatte sich im Anschluss entschuldigt und gesagt, sie habe Sätze im ZDF-Morgenmagazin wie "Die Schwarzen klauen alles" unreflektiert geäußert und nicht so gemeint. Es tue ihr "fürchterlich leid". Aufmerksamkeit und Empörung über die 79-Jährige waren entstanden, nachdem ein Ausschnitt mit ihrer Äußerung am Montagabend vom Portal "Übermedien" getwittert worden war.

"Die Welt ist toll"

Am 12. März war die ehemalige Berliner Autohaus-Besitzerin nach ihrer Weltreise nach einem ersten Stopp auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) mit großem Tamtam am Brandenburger Tor empfangen worden. "Die Welt ist toll! Ihr müsst raus und nicht mit dem Arsch vorm Fernseher sitzen", hatte die 79-Jährige ihren Fans da schon zugerufen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

1 Kommentare

  1. 1.

    Wenn Sie unterwegs sind und ein Sponsor weiß nicht was er mit den Geld machen soll dann denken Sie an uns eine Familie mit Rollstuhlkind wir brauchen ein Auto mit Rampe.Mein Sohn kann nicht sprechen und nicht laufen.

Das könnte Sie auch interessieren