Polizist vor Straßenabsperrungin Reinickendorf (Quelle: rbb/Norbert Siegmund)

Verdächtiger wird vernommen - 19-Jährige in Berlin-Reinickendorf getötet

In der Nacht zum Donnerstag ist in Berlin-Reinickendorf eine junge Frau tot aufgefunden worden. Die Polizei geht wegen der Verletzungen der 19-Jährigen davon aus, dass sie umgebracht wurde. Derzeit vernehmen die Beamten einen Verdächtigen.

In Berlin-Reinickendorf ist die Leiche einer jungen Frau gefunden worden. Die Art der Verletzungen deuteten auf ein Tötungsdelikt, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag.

Ein Tatverdächtiger sei bereits festgenommen worden. Die Polizei twitterte am Morgen, die Mordkommission verhöre den Verdächtigen. In welchem Verhältnis der Mann zu dem Opfer steht, wurde nicht mitgeteilt.   

Das Opfer war laut Polizei gegen 3.30 Uhr im Höllentalweg entdeckt worden. Wer die Leiche entdeckt hat, wollte die Polizei mit Hinweis auf die Ermittlungen nicht sagen. Die genaue Todesursache soll durch eine Obduktion geklärt werden. Zur Suche und Sicherung von Spuren wurde das an eine Wohnsuiedlung angrenzende Wäldchen weiträumig abgesperrt.

Die 6. Mordkommission ermittelt. Genauere Angaben lagen zunächst nicht vor.

Sendung: Inforadio, 18.05.2017, 09:40 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

5 Kommentare

  1. 5.

    Sind das amtliche, glaubwürdige Zahlen zur Kriminalitätsstatistik oder stammen die vom LKA Berlin?

  2. 3.

    Ist wohl subjektiv, weil in den letzten Tagen mehrere Taten in den Medien groß berichtet wurde. Laut Statistik sinkt aber die Zahl bei Mord, Totschlag und Raub: <https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/03/kriminalitaetsstatistik-fuer-berlin-2016.html>

  3. 2.

    Wirklich erschreckend, wie sich die Gesellschaft zu entwickeln scheint. Das macht mir einem Angst und Bange.

    Den Angehörigen und Freunden wünsche ich viel Kraft, und dass der Täter schnell gefasst wird, damit sie abschließen können.

  4. 1.

    Kommt mir das dank der Medienerstattung nur so vor oder muss man sich tatsächlich auf eine sich immer mehr verändernde Kommunikationsform und -generation in Form von "Gewalt ist die einzige Lösung" einstellen?

Das könnte Sie auch interessieren

Justine in ihrem Zimmer (Quelle: Brandenburg aktuell)

Betreuungslücke in Potsdam-Mittelmark - Kein Ferienhort für Kinder mit Behinderung

Ferienzeit ist die schönste Zeit für Kinder. Doch für Finja und Justine wird genau diese Zeit zum Problem. Für sie gibt es keinen Ferienhortplatz, weil der Landkreis Potsdam-Mittelmark keine Kostenzuschüsse für die Betreuung von geistig behinderten Kindern gibt. In Potsdam oder Berlin wäre dies anders. Doch hier schieben sich Land und Landkreis die Verantwortung gegenseitig zu.